SFB 1187 ›Medien der Kooperation‹ an der Universität Siegen

B06 - Un-/Erbetene Beobachtung: Die Überwachungsgesellschaft und das soziale Feld der Medien

Teilprojektleiter*innen:

Prof. Dr. Wolfgang Ludwig-Mayerhofer

Mitarbeiter*innen:

Dr. des. Kathrin Englert

David Waldecker

Tamara Schwertel

Dr. Vincent Knopp

Assoziierte:

Jacqueline Klesse

Dr. habil Oliver Schmidtke

 

Die Gestaltung individueller Präsenz in Netz-Öffentlichkeiten findet im Spannungsfeld zwischen erwünschter Beachtung und unerwünschter Beobachtung statt. Einerseits eröffnet internet-basierte Kommunikation unüberschaubare Möglichkeiten der Beobachtung, Überwachung und Datensammlung durch eine große Bandbreite von Institutionen und AkteurInnen. Andererseits sind viele kooperative Medien darauf angelegt, dass die NutzerInnen sich gezielt beobachtbar machen und ihre Beobachtbarkeit nach Möglichkeit steigern. Die Nutzer insbesondere sozialer Medien arbeiten an einer Maximierung der Produktion und Ver-‚Öffentlichung‘ von Daten über sich selbst mit.

Dieses Spannungsverhältnis wird im Teilprojekt anhand der Unterscheidung ‚erbetene/ unerbetene Beobachtung‘ untersucht. Es werden Medienpraktiken Jugendlicher (Alter ca. 17- 19 Jahre) mit unterschiedlichem Bildungsabschluss und in unterschiedlichen Siedlungsräumen (großstädtisch vs. kleinstädtisch) mittels medienethnographischer Verfahren analysiert. Ergänzend wird in Gruppendiskussionen nach Vorstellungen des ‚richtigen‘ Medienverhaltens gesucht, um die verschiedenen Rechtfertigungsordnungen der Jugendlichen ausfindig zu machen. Im Teilprojekt sollen so verschiedene Kategorien der Unterscheidung und Entscheidung im Hinblick auf ‚erbetene/unerbetene Beobachtung‘ aus der NutzerInnen-perspektive herausgefiltert werden. Letztlich werden vor diesem Hintergrund die Überwachungs-gesellschaft sowie die vielfältigen Formen von Privatheit(en) und Öffentlichkeit(en) aus der Sicht der InternetnutzerInnen erkundet.

 

Publikationen

Aktuell

Der Beitrag fokussiert das Spannungsverhältnis zwischen der Überwachungsgesellschaft und einer Kultur der Maximierung der Produktion medialer Daten aus der Sicht von Nutzer/innen anhand der Unterscheidung „erbetene/unerbetene Beobachtung“. Von Interesse ist die kritische Urteilskraft von Social-Media-Nutzer/innen gerade deshalb, weil diese über ihre Online-Aktivitäten in die eigene Überwachung und Kontrolle ‚verstrickt‘ sind.

Englert, Kathrin, David Waldecker und Oliver Schmidtke. 2019. Un/erbetene Beobachtung: Bewertung richtigen Medienhandelns in Zeiten seiner Hyper-Beobachtbarkeit. In: Digitale Bewertungspraktiken: Für eine Bewertungs-soziologie des Digitalen, hg. von Jonathan Kropf und Stephan Laser, 215–236. Wiesbaden: Springer VS.

 

Im Erscheinen

Waldecker, David, Oliver Schmidtke und Kathrin Englert. 2019. Individuierung, Autonomie und Social Media. Überlegungen zum Strukturwandel von Öffentlichkeit und Privatheit. Sprache und Literatur (Schwerpunktheft).
Waldecker, David, Kathrin Englert und Wolfgang Ludwig-Mayerhofer. 2019. Media Ethnography and Participation in Online Practices. Media in Action 3, Nr. 1.

 

2019

Englert, Kathrin, David Waldecker und Oliver Schmidtke. 2019. Un/erbetene Beobachtung: Bewertung richtigen Medienhandelns in Zeiten seiner Hyper-Beobachtbarkeit. In: Digitale Bewertungspraktiken: Labore der Grenzziehung in vernetzten Welten, hg. von Jonathan Kropf und Stephan Laser, 215–236. Wiesbaden: Springer VS.
Schmidtke, Oliver, Kathrin Englert und David Waldecker. 2019. Vom alltäglichen Ziehen fließender Grenzen. Die Veröffentlichung von Intimität bei jugendlichen Social-Media-Nutzer/innen. In: Mediensymposium 2016 (Buchreihe Mediensymposium, Band 14), hg. von Patrik Ettinger, Mark Eisenegger, Marlis Prinzing, und Roger Blum. Wiesbaden: Springer VS.

 

2017

Englert, Kathrin, Jacqueline Klesse, Wolfgang Ludwig-Mayerhofer, Oliver Schmidtke und David Waldecker. 2017. ‚Das Digitale‘ und sein Modus Operandi. Bewertungen (un)erbetener Be(ob)achtung. Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. | By continuing to use this site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen | More information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen