SFB 1187 ›Medien der Kooperation‹ an der Universität Siegen

P01 - Medien der Praxeologie I: Die „Discovery Procedures“ der Science and Technology Studies

Von Links: Erhard Schüttpelz, Jason Turowetz, Anne Rawls, Kristen Schilt, Douglas Maynard und Andrea Ploder im Garfinkel Archiv.

 

Teilprojektleiter*innen:

Prof. Dr. Tristan Thielmann

Prof. Dr. Anne Warfield Rawls

Prof. Dr. Michael Lynch

Mitarbeiter*innen:

Dr. Clemens Eisenmann

Dr. Jason Turowetz

Dr. Christian Erbacher (in Elternzeit)

Ehemalige Mitarbeiter*innen:

Dr. Andrea Ploder

 

Das Teilprojekt geht in der zweiten Förderphase von der These aus, dass die Forschungsarbeiten Harold Garfinkels nicht nur Wegbereiter der gegenwärtigen Science and Technology Studies sind, sondern einen eigenen Ansatz der Erforschung „praktischer Technologien“ offerieren, der nur partiell durch den Sozialkonstruktivismus oder die Akteur-Netzwerk-Theorie eingelöst wurde. Mit der Entstehung der Ethnomethodologie Harold Garfinkels wurden Medien- und Datenpraktiken meist im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit oder durch eine transdisziplinäre Übertragung gestaltet, deren zentrales Thema in der Untersuchung von ebenso universalen wie praktischen Kooperationsprinzipien bestand. Seine Forschung zu sozialen und technischen Alltagspraktiken einschließlich deren Eingebundenheit in epistemische Prozesse und komplexe Situationen der Entscheidungsfindung kann als Grundlage einer digitalen Praxeologie dienen.

Anhand der Sichtung und Auswertung der bislang unveröffentlichten Studien Garfinkels kann gezeigt werden, dass zentrale Korpora in der Entwicklung der Praxeologie bislang nicht Eingang in die Medien- und Wissenschaftsgeschichte gefunden haben. Hierbei geht es insbesondere um die Bergung der Untersuchungen, die Garfinkel seit den 1950er Jahren im Zusammenhang mit der Entwicklung von Informationsgewinnungs- und Speicherungssystemen (Zatocoding) und Ende der 1960er Jahre durch Experimente im Bereich der Mensch-Maschine-Kommunikation (mit dem Computerprogramm ELIZA) durchgeführt hat. Zusammen mit den in den 1970er und 1980er Jahren realisierten Laborstudien wissenschaftlicher Entdeckungsarbeiten, die nur partiell im einschlägigen „Pulsar Paper“ (Garfinkel et al. 1981) berücksichtigt wurden, kann das Teilprojekt aufzeigen, dass zentrale medienpraxeologische Forschungsdesiderate für die Gegenwartsanalyse von Datenpraktiken genutzt werden können. Dies soll abschließend in einer Fallanalyse der digitalen Praxis im Umgang mit und der Reproduktion von „künstlicher Intelligenz“ durch Do-it-yourself Development Kits belegt werden.

Der gemeinsame Bezugspunkt dieser Studien sind die Entdeckungsprozeduren und die damit verbundene Frage: Was sind die praxeologischen und sozio-technischen Kooperationsbedingungen dessen, was Garfinkel als „knowing how to get the phenomenon out of data“ ins Zentrum seiner Medien- und Laborforschung gestellt hat? Insofern kann sowohl die Bergung der historischen Fallstudien als auch die Gegenwartsanalyse zeigen, dass Medien- und Datenpraktiken irreduzibler Teil der Praktiken sind, die durch die Ethnomethodologie untersucht werden. Das Teilprojekt kann so deutlich machen, in welcher Weise sich digitale Medien durch ihre dokumentarische Praxis respezifizieren lassen und inwiefern sich der Einsatz von wissenschaftlichen Medien und Instrumenten als kooperative Datenpraxis skizzieren lässt.

 

Bild1

 

Editionen / Erstveröffentlichungen der Schriften Harold Garfinkels

Garfinkel, H. 2019. Notes on Language Games as a source of Methods for Studying the Formal Properties of Linguistic Events. The European Journal of Social Theory 22, Nr. 2: 148–174.
Garfinkel, H. 2019. Parsons’ Primer. Hg. von A. W. Rawls. Stuttgart: Metzler.
Garfinkel, H. 2019. The History of Gulfport Field 1942. Hg. von T. Thielmann. With an Introduction by A. W. Rawls and M. Lynch. Siegen: Media of Cooperation. https://www.mediacoop.uni-siegen.de/de/?p=4987 (zugegriffen: 7. Januar 2020).
Rawls, A. W. und J. Turowetz. 2019. Introduction to Parsons’ Primer. In: Parsons’ Primer, hg. von H. Garfinkel, 1–108. Stuttgart: Metzler.
Rawls, A. W. und M. Lynch. 2019. Harold Garfinkel’s History of Gulfport Field 1942, Part II, The Aircraft Mechanics School: Mocking-up and Making-do in the Midst of Wartime Urgency. In: The History of Gulfport Field 1942, hg. von T. Thielmann, I–XLVIII. Siegen: Media of Cooperation.
Garfinkel, H. 2020. Studien zur Ethnomethodologie. Hg. von E. Schüttpelz, A. W. Rawls, und T. Thielmann. Frankfurt am Main: Campus. https://www.campus.de/buecher-campus-verlag/wissenschaft/soziologie/studien_zur_ethnomethodologie-14230.html (zugegriffen: 7. Januar 2020).

 

Publikationen

Im Erscheinen

Bergmann, Jörg, Christian Meyer und Erhard Schüttpelz, Hrsg. 2020. Doing Sociology: Beiträge zur Neuentdeckung von Harold Garfinkels „Studien zur Ethnomethodologie“. Bielefeld: transcript.
Erbacher, C. 2020. Wittgenstein’s Heirs and Editors. Cambridge: Cambridge University Press.
Lynch, M. 2020. Garfinkel’s studies of work. In: Harold Garfinkel: Praxis, Social Order, and the Ethnomethodological Movement, hg. von D. Maynard und J. Heritage. New York: Oxford University Press.
Ploder, Andrea und Tristan Thielmann. 2020. Methodological Adequacy: Ein medien-, sozial- und wissenschaftstheoretischer Beitrag zu Selektionspraktiken. In: Doing Sociology: Beiträge zur Neuentdeckung von Harold Garfinkels „Studien zur Ethnomethodologie“, hg. von Jörg Bergmann, Christian Meyer, und Erhard Schüttpelz. Bielefeld: transcript.

 

2019

Borbach, C. und T. Thielmann. 2019. Über das Denken in Ko-Operationsketten. Arbeiten am Luftlagebild“. In: Materialität der Kooperation, hg. von S. Gießmann, T. Röhl, und R. Trischler, 115–167. Wiesbaden: Springer VS.
Erbacher, C. 2019. Ways of Making Wittgenstein Available – Towards Studying Infrastructures and Publics in the History of Editing Wittgenstein’s Writings. In: Infrastructuring Publics – Making Infrastructures Public, hg. von M. Korn, W. Reißmann, T. Röhl, und D. Sittler, 265–284. Wiesbaden: Springer.
Erbacher, Christian. 2019. Philosophy – Therapy – Culture: On a Triangulated Analogy in the Philosophy of Ludwig Wittgenstein. Journal of Medical Anthropology. 41, Nr. 1+2: 135–141.
Erbacher, C. 2019. ‚Good‘ Philosophical Reasons for ‚Bad‘ Editorial Philology? On Rhees and Wittgenstein’s Philosophical Grammar. Philosophical Investigations 42, Nr. 2: 111–145.
Erbacher, C., Hrsg. 2019. Friedrich August von Hayek‘s Draft Biography of Ludwig Wittgenstein Wittgenstein (with an Endword by A. Janik). Münster: mentis.
Erbacher, C. 2019. ‚Gute‘ philosophische Gründe für ‚schlechte‘ Editionsphilologie. In: Textologie – Theorie und Praxis interdisziplinärer Textforschung, hg. von M. Enders, A. Pichler, und C. Zittel, 257–298. Berlin: De Gruyter.
Erbacher, C. 2019. Das Drama von Tübingen. Eine Humanities and Technology Story. Working Paper Series Media of Cooperation.
Erbacher, C., A. dos Santos Reis und J. Jung, Hrsg. 2019. “Ludwig Wittgenstein” –A BBC radio talk by Elizabeth Anscombe in May 1953. Nordic Wittgenstein Review 8, Nr. 1–2: 225–240. http://doi.org/10.15845/nwr.v8i1-2.3556, .
Garfinkel, H. 2019. Notes on Language Games as a source of Methods for Studying the Formal Properties of Linguistic Events. The European Journal of Social Theory 22, Nr. 2: 148–174.
Garfinkel, H. 2019. Parsons’ Primer. Hg. von A. W. Rawls. Stuttgart: Metzler.
Garfinkel, H. 2019. The History of Gulfport Field 1942. Hg. von T. Thielmann. With an Introduction by A. W. Rawls and M. Lynch. Siegen: Media of Cooperation. https://www.mediacoop.uni-siegen.de/de/?p=4987 (zugegriffen: 7. Januar 2020).
Lynch, M. 2019. Garfinkel, Sacks and Formal Structures: Collaborative origins, divergences and the vexed unity of ethnomethodology and conversation analysis. Human Studies 42, Nr. 2: 183–198.
Lynch, M. 2019. Ontography as the study of locally organized ontologies. Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK) 10, Nr. 1: 147–160.
Rawls, A. W. 2019. Introduction to Garfinkel’s ‚Notes on Language Games‘: Language Events as Cultural Events in ‚Systems of Interaction‘. The European Journal of Social Theory 22, Nr. 2: 133–147.
Rawls, A. W. 2019. La division du travail revisited. Vers une théorie sociologique de la justice. Paris: Le bord de l’eau.
Rawls, A. W. und M. Lynch. 2019. Harold Garfinkel’s History of Gulfport Field 1942, Part II, The Aircraft Mechanics School: Mocking-up and Making-do in the Midst of Wartime Urgency. In: The History of Gulfport Field 1942, hg. von T. Thielmann, I–XLVIII. Siegen: Media of Cooperation.
Rawls, A. W. und J. Turowetz. 2019. ‚Discovering Culture‘ in Interaction: Solving Problems in Cultural Sociology by Recovering the Interactional Side of Parsons’ Conception of Culture. The American Journal of Cultural Sociology.
Rawls, A. W. und J. Turowetz. 2019. Introduction to Parsons’ Primer. In: Parsons’ Primer, hg. von H. Garfinkel, 1–108. Stuttgart: Metzler.
Thielmann, T. 2019. The ENIAC Display: Insignia of a Digital Praxeology. In: Exploring the Early Digital, hg. von T. Haigh, 101–116. New York/London: Springer.
Turowetz, J. und A. W. Rawls. 2019. The Development of Garfinkel’s ‚Trust‘ Argument from 1947 to 1967: Demonstrating How Inequality Disrupts Sense and Self-Making. Journal of Classical Sociology.

 

2018

Ghanbari, Nacim, Isabell Otto, Samantha Schramm und Tristan Thielmann. 2018. Einleitung. In: Kollaboration. Beiträge zu Medientheorie und Kulturgeschichte der Zusammenarbeit, hg. von Nacim Ghanbari, Isabell Otto, Samantha Schramm, und Tristan Thielmann, 1–17. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.
Ghanbari, Nacim, Isabell Otto, Samantha Schramm und Tristan Thielmann, Hrsg. 2018. Kollaboration: Beiträge zur Medientheorie und Kulturgeschichte der Zusammenarbeit. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.
Ploder, A. 2018. Geschichte der qualitativen und interpretativen Sozialforschung im deutschsprachigen Raum nach 1945. In: Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 1: Geschichte der Soziologie im deutschsprachigen Raum, hg. von S. Moebius und A. Ploder, 735–760. Wiesbaden: Springer VS.
Ploder, A. 2018. Geschichte der Qualitativen und Interpretativen Forschung. In: Interpretativ Forschen. Ein Handbuch für die Sozialwissenschaften, hg. von L. Akremi, N. Baur, H. Knoblauch, und B. Traue, 38–71. Weinheim: Beltz Juventa.
Ploder, A. 2018. How to Become an Ethnomethodologist: Breaching and Attitude Shift in the Work of Harold Garfinkel. Gehalten auf: 2018 Annual Conference of the Society for Phenomenology & the Human Sciences, State College/Pennsylvania.
Rawls, A. W. 2018. The Wartime Narrative in US Sociology 1940-1947: Stigmatizing Qualitative Sociology in the Name of ‚Science‘. The European Journal of Social Theory 21, Nr. 4: 526–546.
Rawls, A. W., W. Duck und J. Turowetz. 2018. Problems Establishing Identity/Residency in a City Neighborhood during a in a Black-White Police-Citizen Encounter: Revisiting Du Bois’ Concept of ‚The Submissive Man. City and Community 17, Nr. 4: 1015–1050.
Schüttpelz, Erhard. 2018. Versprechen, Verträge und Vertretung. Soziale Akte bei Adolf Reinach und J.L. Austin. In: Kollaboration: Beiträge zur Medientheorie und Kulturgeschichte der Zusammenarbeit, hg. von Nacim Ghanbari, Isabell Otto, Samantha Schramm, und Tristan Thielmann, 183–200. Paderborn: Fink.
Thielmann, Tristan. 2018. Early Digital Images: A Praxeology of the Display. In: Image – Action – Space: Situating the Screen in Visual Practice, hg. von Luisa Feiersinger, K. Friedrich, und M. Queisner, 41–54. Berlin: De Gruyter.

 

2017

Erbacher, Christian Eric. 2017. Brief aus Norwegen. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 65, Nr. 3: 574–588.
Erbacher, Christian. 2017. „Gute“ philosophische Gründe für „schlechte“ Editionsphilologie. In: Textologie – Theorie und Praxis interdisziplinärer Textforschung, hg. von Martin Enders, Pichler Axel, und Claus Zittel, 257–298. Berlin: De Gruyter.
Erbacher, Christian. 2017. Among the omitted stuff, there are many good remarks of a general nature"- On the making of von Wright and Wittgenstein’s culture and value. Nothern European Journal of Philosophy 18, Nr. 2: 79–113.
Erbacher, Christian und Tina Schirmer. 2017. On Continuity: Rush Rhees on Outer and Inner Surfaces of Bodies. Philosophical Investigations 40, Nr. 1: 3–30. http://doi.org/10.1111/phin.12135, http://doi.wiley.com/10.1111/phin.12135 (zugegriffen: 5. November 2018).
Erbacher, Christian, Julia Jung und Anne Seibel. 2017. The Logbook of Editing Wittgenstein’s „Philosophische Bemerkungen“. Rush Rhees’ letters to Georg Henrik von Wright 1962-64. Nordic Wittgenstein Review 6, Nr. 1: 105–147. http://doi.org/10.15845/nwr.v6i1.3442, https://www.nordicwittgensteinreview.com/article/view/3442.
Lisa Ramella, Anna, Asko Lehmuskallio, Tristan Thielmann und Pablo Abend. 2017. Introduction Mobile Digital Practices. Situating People, Things, and Data. Digital Culture & Society 3.
Ploder, A. 2017. Starke Reflexivität. Autoethnographie und Ethnopsychoanalyse im Gespräch. In: Ethnografie und Deutung. Gruppensupervision als Methode reflexiven Forschens, hg. von J. Bonz, M. Hamm, K. Eisch-Angus, und A. Sülzle, 421–438. Wiesbaden: Springer VS.
Ploder, A. 2017. Breaching and Gestalt-Switch: On the Significance of Trouble Making in the Work of Harold Garfinkel. Gehalten auf: 112th Annual Meeting of the American Sociological Association, Montreal/Québec.
Ramella, Anna Lisa, Asko Lehmuskallio, Tristan Thielmann und Pablo Abend, Hrsg. 2017. Mobile digital practices. Digital culture & society vol. 3, issue 2 (2017). Bielefeld: transcript.
Rawls, A. W. 2017. An Essay on the Intrinsic Relationship between Social Facts and Moral Questions. Canadian Journal of Sociology 54, Nr. 4: 392–404.
Rawls, A. W. und W. Duck. 2017. Fractured Reflections‘ of High Status Black Male Presentations of Self: Non-Recognition of Identity as a Tacit form of Institutional Racism. Sociological Focus 50, Nr. 1: 36–51.

 

2016

Erbacher, Christian. 2016. Der gestaltete Gestalter. Die Editionsgeschichte der Schriften Ludwig Wittgensteins und das Medien-Problem des Philosophierens. In: Gestalten gestalten, hg. von Stephan Habscheid, Gero Hoch, Hildegard Schröteler-v. Brandt, und Volker Stein, 13–26. 1. Aufl. Göttingen: V&R Unipress, 18. Januar. doi:10.14220/9783737005036.13, http://www.vr-elibrary.de/doi/10.14220/9783737005036.13 (zugegriffen: 3. November 2018).
Erbacher, Christian. 2016. Die Wittgenstein-Editionen im Kontext – Über editorische Defizite und ihre konstruktive Kontextualisierung. Editio 30, Nr. 1 (1. Januar): 197–221. http://doi.org/10.1515/editio-2016-0013, https://www.degruyter.com/view/j/edit.2016.30.issue-1/editio-2016-0013/editio-2016-0013.xml (zugegriffen: 3. November 2018).
Erbacher, Christian. 2016. Some Notes on Writing a History of Editing Wittgenstein. In: Ästhetik heute, hg. von S. Majetschak und A. Weiberg, 69–71. . Internationalen Wittgenstein Symposium 39. Kirchberg/Wechsel: De Gruyter.
Erbacher, Christian. 2016. Wittgenstein and His Literary Executors. Journal for the History of Analytical Philosophy 4, Nr. 3: 1–39.
Erbacher, C. 2016. Der gestaltete Gestalter. Die Editionsgeschichte der Schriften Ludwig Wittgensteins und das Medien-Problem des Philosophierens. Diagonal, Nr. 36: 13–26.

 

2015

Erbacher, C. 2015. Formen des Klärens: Literarisch-philosophische Darstellungsmittel in Wittgensteins Schriften. Münster: mentis.