SFB 1187 ›Medien der Kooperation‹ an der Universität Siegen

A01 - Geschichte digital-vernetzter Medien zwischen Spezialisierung und Universalisierung

© Fabian Stürtz

 

Teilprojektleiter*innen:

 Prof. Dr. Erhard Schüttpelz

Mitarbeiter*innen:

Dr. Sebastian Gießmann

Dipl. Medienwirtin Nadine Taha

Dr. Axel Volmar

Dr. David Sittler (affiliated)

Comenius-Gastprofessor:

Thomas Haigh

Mercator Fellow:

JoAnne Yates

 

Das Projekt setzt an den Schnittstellen von Internet-, Medien- und Wirtschaftsgeschichte an. Insbesondere soll der Blick auf Plattformen und Formate digital vernetzter Medien gerichtet werden. Zum einen wird die Entwicklung früher digitaler Vertrauenstechnologien untersucht, z.B. im Rahmen von Bezahltechniken wie Kreditkarten, Börsenvernetzung, Flugreservierungssystemen, Local Area Networks (LANs) und Intranets. Zum anderen wird die Entstehung audiovisueller Telekommunikationstechnologien und -netzwerke rekonstruiert. Im Zentrum stehen dabei Videokonferenzmedien sowie die kooperative Verfertigung von Multimedia-Standards zur Übertragung von Bild-, Ton- und Bewegtbild-Formaten über digital vernetzte Systeme.

Das Teilprojekt rekonstruiert die infrastrukturellen Dynamiken, aus deren Konstellationen digital vernetzte Medien kooperativ entstehen. Damit sollen bisherige primär technikhistorisch orientierte Rekonstruktionen einer sozial- und medientheoretischen Revision unterzogen werden.

Das Projekt verfolgt drei Ziele:

1. eine Geschichte digital vernetzter Endgeräte und des Internets, die auf eine langanhaltende Verkehrs- und Bürokratisierungsgeschichte der modernen Infrastrukturen abzielt,

2. eine auch aus ökonomischen Fragen gewonnene Theoretisierung der Plattformbildungen und digitalen Formate, Protokolle und Standards,

3. eine Genealogie der ‚sozialen Medien‘, die das Entstehen von soziotechnischen Netzwerken und audiovisuellen Formaten aus den ihnen vorgelagerten kommerziellen und bürokratischen Medienpraktiken ableitet.

T1

 

Publikationen

Aktuell

An der Schnittstelle von Science and Technology Studies und Medienwissenschaften werden Susan Leigh Stars (1954-2010) Arbeiten zu Grenzobjekten, Marginalität, Arbeit, Infrastrukturen und Praxisgemeinschaften interdisziplinär kommentiert und auf ihre medienwissenschaftliche Produktivität hin befragt. Die wegweisenden historischen und ethnografischen Texte der US-amerikanischen Soziologin liegen mit diesem Band erstmals gesammelt auf Deutsch und in Open Access vor.

Star, Susan Leigh. 2017. Grenzobjekte und Medienforschung. Hrsg. von Sebastian Gießmann und Nadine Taha. Bd. 10. Locating Media | Situierte Medien. Bielefeld: transcript.

 

Im Erscheinen

 

2018

 

2017

 

2016