Kommende Veranstaltungen

Fr. 29. Juni 2018 - So. 01. Juli 2018
Conference - "Preparing for Patients. Learning the skills and values of healing encounters"
Mehr erfahren
Conference – „Preparing for Patients. Learning the skills and values of healing encounters“
Freitag, 29. - 01. Juli 2018

In Collaboration with AGEM Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin (German Association for Medical Anthropology)

How physicians and other healers conduct their encounters with clients is an  integral element of becoming healers. Nevertheless, this knowledge is only partly provided by official channels or courses; rather, it is often learned in a subtle and implicit  manner  during  practical   apprenticeship.   Despite   broad   investigations of the professional encounters between healers and  their  clients,  few  studies  have  addressed  the  question  how  exactly  these  skills  and  attitudes are  learned.

A main criticism of the patient-physician relationship in biomedical contexts has  long been its asymmetry (Pilnick und Dingwall 2011), and empirical studies have time and again reasserted fundamental disparities between those seeking and those providing health services (Begenau et al. 2010). At the same time, these asymmetries are constitutive of the healing encounter, because they form a functional difference between healer and client: without the attribution of special knowledge and skills to thehealingparty, thewholeencounterwouldbedispensable. Incontrasttobiomedical contexts, the encounter of non-biomedicalhealerswith their clients isoften conceived asbeinglesshierarchical. Yet, wewouldassumeasimilarfunctionaldifferencebetween them. We assume that how these asymmetries and differences are managed and performed in daily practice is largely learned in the formative years of apprenticeship.

Since the seminal studies “The Student Physician” (Merton et al. 1957) and “Boys in White” (Becker et al. 1961), there has been little in-depth research on how students of healing practices acquire such skills and how they are transmitted in learning contexts. These studies have shown how  novice  physicians  learn  to  cope  with  the contingencies of daily work and how they learn to balance responsibility and experience. Through fine-grained ethnographic fieldwork, the researchers were able to show how such skills and attitudes are learned in the processes of becoming a competent member, by observing and imitating role models and by being sensitive to the norms and values displayed by significant others. In line with Becker et al., we assumethatmostoftheseskillsarepartofthetacitlearninginthe“hiddencurriculum” (Hafferty and Franks 1994). The hidden curriculum refers to those aspects of learning contexts that do not figure prominently in official accounts, but are learned as part of becoming a member of a healing profession. Despite (or because of) their informal character, they serve as powerful orientations that slowly become taken for granted, in many cases without explicit recognition by those who teach and learn them.

In the course of the conference, we want to shed light on how apprentices of healing professions are preparing and are being prepared for their encounters with patients or clients. Irrespective of the given healing cosmology, all healing knowledge is ordered in specific systems, organized in rules, schemes, and procedures that need to be adapted to the individual healing encounter. Therefore, every healing encounter is laced with fundamental uncertainties – not only with respect to treatment but also to interaction (cf. Fox 1980; Henry 2006). And all healing apprentices learn how to cope with these contingencies. The subtle transmission of a “paternalistic” model of physician-patient interaction in biomedical education might account for the long-standing asymmetry that are part of the official program of medical education, despite longstanding calls for “shared decision making” and “informed consent” (Stollberg 2008) . Consequently, “professional dominance” (Freidson 1970) is a skill that needs to be learned before it can be practiced.

Thus, we want to compare and take a closer look at the subtle modes of how students of different healing  practices  –  biomedical  as  a  well  as  all  other  healing traditions – are prepared and how they prepare themselves for their encounters  with  patients.  We  want  to  ask  questions  along  the  following   lines:

  • Which attitudes are transmitted for coping with the tension between standard procedures and individual  cases?
  • Which roles do authority, performances of authority, competence, empathy, uncertainty, responsibility, and experience play?
  • What modes of teaching and learning the “hidden curriculum” can be observed?


Conference Language: English



The conference is free of charge, please register at:
sekretariat@sfb1187.uni-siegen.de

CME points for physicians and psychotherapists can be obtained.

If you have any questions, please contact the organizers:

Cornelius Schubert cornelius.schubert@uni-siegen.de

Ehler Voss ehler.voss@uni-siegen.de

Mi. 04. Juli 2018
Werkstatt Praxistheorie - Carlos Spoerhase (Bielefeld): "Medienpraktiken der Epitomisierung"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Carlos Spoerhase (Bielefeld): „Medienpraktiken der Epitomisierung“
04. Juli 2018

Die Beobachtung von Kultur ist auch in der Gegenwart auf Medienpraktiken der Epitomisierung angewiesen. Der Vortrag wird sich darum bemühen, diese Medienpraktiken anhand von aktuellen Beispielen vorzustellen und in eine übergreifende Theorie der Epitomisierung zu intergrieren.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 11. Juli 2018 - Mi. 11. Juli 2018
Vollversammlung - SFB 1187
Mehr erfahren
Vollversammlung – SFB 1187
Mittwoch, 11. - 11. Juli 2018

Veranstaltungsort

Universität Siegen
EGV-H 101 (1. OG Großer Saal)
Bethausweg 2
57072 Siegen
Mi. 18. Juli 2018, 13:00-15:00 Uhr
Gender Lunch - Prof. Karin Michalski (Kunsthochschule für Medien Köln): "Feeling bad in the academy...Some queer reflections on norms of gender and sexuality, racism and work" - Lecture performance and videoscreening
Mehr erfahren
Gender Lunch – Prof. Karin Michalski (Kunsthochschule für Medien Köln): „Feeling bad in the academy…Some queer reflections on norms of gender and sexuality, racism and work“ – Lecture performance and videoscreening
18. Juli 2018, 13:00-15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat
Do. 13. September 2018 - Fr. 14. September 2018
Workshop - "On time. Temporal and normative ordering of mobilities"
Mehr erfahren
Workshop – „On time. Temporal and normative ordering of mobilities“
Donnerstag, 13. - 14. September 2018 Organisiert by Claudio Coletta (Antwerpen), Jörg Potthast, Tobias Röhl, Susann Wagenknecht mit Vorträgen von Monika Büscher (Lancaster), Rob Kitchin (Maynooth), Sven Opitz (Marburg)
Homepage des Workshops mit weiteren Informationen zu Konzept und Programm:
 
 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 217/218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Di. 25. September 2018 - Mi. 26. September 2018
Jahrestagung - SFB 1187: "Media in the Wild"
Mehr erfahren
Jahrestagung – SFB 1187: „Media in the Wild“
Dienstag, 25. - 26. September 2018
Third annual conference of the Collaborative Research Center Media of Cooperation   More information available soon!

Kontakt

Permalink
Mi. 26. September 2018 - Sa. 29. September 2018
Jahrestagung - Gesellschaft für Medienwissenschaft: "Industrie"
Mehr erfahren
Jahrestagung – Gesellschaft für Medienwissenschaft: „Industrie“
Mittwoch, 26. - 29. September 2018
Die Gesellschaft für Medienwissenschaft veranstaltet jährlich eine Tagung zur Diskussion aktueller theoreti­scher und methodischer Entwicklungen, zur Auseinandersetzung über wissenschaftspolitische Fragen sowie zur Präsentation neuer Forschungsergebnisse. 2018 wird »Industrie« Thema der GfM-Jahrestagung sein. Sie wird ausgerichtet vom Medienwissenschaftlichen Seminar der Universität Siegen in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich »Medien der Kooperation« und dem DFG-Graduiertenkolleg »Locating Media«. Call for Papers (Deadline 31.03.2018): https://gfm2018.de/call-for-papers/

Kontakt

Permalink
Do. 25. Oktober 2018 - Sa. 27. Oktober 2018
Workshop - "The future of praxis theory"
Mehr erfahren
Workshop – „The future of praxis theory“
Donnerstag, 25. - 27. Oktober 2018

Veranstaltungsort

Haus der Siegerländer Wirtschaft
Spandauer Str. 25
57072 Siegen
Do. 08. November 2018 - Fr. 09. November 2018
Workshop - B01 & B07: "Fan Fiction" (1800/Gegenwart)
Mehr erfahren
Workshop – B01 & B07: „Fan Fiction“ (1800/Gegenwart)
Donnerstag, 08. - 09. November 2018

Gemeinsam veranstalteter Workshop der Projekte B1, Literarische Öffentlichkeiten im 18. Jahrhundert, und B07, Medienpraktiken und Urheberrecht.

Weitere Informationen und Programm folgen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/218 und AH 210/211
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Wolfgang Reißmann
reissmann@sfb1187.uni-siegen.de
Permalink
Do. 15. November 2018 - Fr. 16. November 2018
Jahrestagung - AKKU: "Unternehmen und medialer Wandel"
Mehr erfahren
Jahrestagung – AKKU: „Unternehmen und medialer Wandel“
Donnerstag, 15. - 16. November 2018 Organisiert Arbeitskreis für Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte (AKKU); Wirtschaftsgeschichte Universität Siegen; SFB ‚Medien der Kooperation’
Bitte beachten Sie für ausführliche Informationen den verlinkten Call for Papers. Die Jahrestagung des Arbeitskreises für kritische Unternehmens- und Industriegeschichte möchte sich verschiedenen Forschungsdesiderata widmen. Es werden Beiträge zu den drei geplanten Schwerpunktbereichen der Jahrestagung erbeten: (1) Medialer Wandel und Unternehmensorganisation Leitfragen, die beispielsweise aufgeworfen werden können, sind:
  • Wie organisieren Unternehmen ihre interne Arbeitsteilung?
  • Wie verändern Medien und medialer Wandel die Interaktion im Unternehmen?
  • Welche Medien werden im Unternehmen verwendet?
  • Wie sieht die Verbindung von Technologie und sozialen Faktoren aus?
  • Welche Bedeutung hatten (medien-) technischer Innovationsschübe (Elektrifizierung, Digitalisierung) für Unternehmen?
(2) Medialer Wandel und externe Unternehmenskommunikation Leitfragen, die beispielsweise aufgeworfen werden können, sind:
  • Wie wird (globale) Arbeitsteilung zwischen Unternehmen organisiert?
  • Wie nutzen Unternehmen neue Medien als Marktstrategie?
  • Wie verändert medialer Wandel die Public Relations von Unternehmen?
(3) Medialer Wandel als Produkt und Herausforderung unternehmerischer Tätigkeit Leitfragen, die beispielsweise aufgeworfen werden können, sind:
  • Mit welchen Zielen schaffen Unternehmen neue Medien?
  • Entwickeln Unternehmen bestehende Medien weiter oder schaffen Sie neue?
  • Wie kooperierten Unternehmen, um medialen Wandel zu beschleunigen?

Veranstaltungsort

TBA

Kontakt

PD Dr. Christian Henrich-Franke
franke@geschichte.uni-siegen.de
Permalink
Do. 29. November 2018 - Fr. 30. November 2018
Tagung - B05: "Frühe Kindheit & Smartphone. Die alltägliche Transformation familialer Ordnung"
Mehr erfahren
Tagung – B05: „Frühe Kindheit & Smartphone. Die alltägliche Transformation familialer Ordnung“
Donnerstag, 29. - 30. November 2018 Organisiert Teilprojekt B05

Ankündigung Konferenz des SFB 1187 „Medien der Kooperation“

Frühe Kindheit & Smartphone. Die alltägliche Transformation familialer Ordnung

Im Forschungsprojekt „Frühe Kindheit und Smartphone“ untersuchen wir in Familien Medienpraktiken von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren. Die allgegenwärtige Präsenz von mobilen, digitalen Medien hat grundlegenden Einfluss auf Lern- und Sozialisationsprozesse in der frühen Kindheit und damit auf die primäre Mediensozialisation in Familien. Mit unterschiedlichen praxeologischen Zugängen fragen wir nach der Gestalt interaktiver (Medien-)Praktiken, nach Aneignungsprozessen und Ordnungen des Lernens. Ziel der Konferenz ist es Forschende im Feld der Kindheits- und Familienforschung und Medienethnographie zusammenzubringen um ...

Keynote-Sprecher*innen

Sabine Bollig (Universität Trier): „Akteure, Agenten, Actanten - Kinder und Materialität im Lichte praxisanalytischer Zugänge“

Anja Dreschke (Universität Siegen): „Medienpraktiken des Reenactment als Embodied Spectatorship

Dominik Krinninger (Universität Osnabrück) „Tool – Medium – Spiegel: Digitale Medien im Alltag von Familien“

Panels:

  • Panel Frühe Kindheit, Medien und „Agency“ beschäftigt sich im Kern mit der Frage nach der Handlungsmacht (Agency) von Kindern, Medien und Materialitäten und deren Relationen.
  • Panel Medien und „Cooperation“ geht es um die medialen Aspekte elementarer Sozialisations- und Lernprozesse im Familienalltag und um die Wissensprodukte der Forschung selbst. Das Panel wird gerahmt von der Videoinstallation „Das bist Du!“ Frühe Kindheit digital im nahe gelegenen Siegerlandmuseum.
  • Panel „Doing Family“ – alltägliche Medienpraktiken von Familien stellt die Familie und deren kooperative Medienpraktiken in den Mittelpunkt.

Die Anmeldung zur Konferenz ist ab dem 15. Juni unter folgender E-Mail-Adresse formlos möglich: inka.fuertig@uni-siegen.de

   

Veranstaltungsort

University of Siegen
Museum für Gegenwartskunst
Vortragssaal
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
Do. 06. Dezember 2018 - Fr. 07. Dezember 2018
Tagung - "Semantiken und Praktiken der Freundschaft im 18.Jahrhundert"
Mehr erfahren
Tagung – „Semantiken und Praktiken der Freundschaft im 18. Jahrhundert“
Donnerstag, 06. - 07. Dezember 2018 Organisiert Georg Stanitzek, Nadja Reinhard
Dass das achtzehnte als das "Jahrhundert der Freundschaft" firmiert, gehört zum common sense literatur-, begriffs- und sozialgeschichtlicher Forschung. Die Freundschaftskonzeptionen seit der frühen Aufklärung und den Moralischen Wochenschriften rechtfertigen dies ebenso wie insbesondere die Empfindsamkeit mit ihrem Freundschaftslob und ihren Freundschaftskreisen und zugehörigen Ritualen, schließlich die folgenden heroisch modellierten Dichterfreundschaften. Als Charakteristikum und wesentliches Moment der Attraktivität der Freundschaftssemantik gilt der ihr seit ihren Anfängen inhärente Gleichheitsbezug. Ständische Ungleichheitsstrukturen überschreitend, fungiert die symmetrisch gedachte Beziehung unter Freunden als Ideal und soll Individualisierungschancen bieten. Aber kann man nicht "leichter eine weiße Amsel als einen treuen und vollkommenen Freund finden" (Pierre Portes)? Vor allem die fortgesetzte Bedeutung ständischer Privilegien und supplementärer Patronageverhältnisse in der gelehrten/literarischen Welt des achtzehnten Jahrhunderts lässt vermuten, dass die historische Semantik der Freundschaft ihnen nicht unbedingt entgegenzusetzen ist. Seit ihren aristotelischen Anfängen hat diese vielmehr auf asymmetrische Sozialbeziehungen reflektiert; und sie wird darin von der pragmatischen Literatur seit der frühen Moderne beerbt. Ein von Denis Diderot und Claude Yvon im Artikel "Amitié" der Encyclopédie angeführtes altes Sprichwort lautet: "amicitia aut pares invenit, aut facit". Unter der Voraussetzung von Ungleichheit scheint das Vorzeichen der Freundschaft Prozesse des Aushandelns, der zumindest situativen respektive passageren Verfertigung von Gleichheit anzuleiten.

Die geplante Tagung soll nach der Bedeutung der Freundschaftssemantik für literarische Praktiken der Kooperation fragen: – Was sind die sattelzeitlichen gesellschaftlichen und diskursiven Rahmenbedingungen von Freundschaft? – Welche Formen von akademischer und literarischer Kooperation nehmen das Vorzeichen von Freundschaft in Anspruch? – Gibt es eine besondere Klugheit der Freundschaft – eine Klugheit, Freundschaft anzubahnen, zu schließen, zu pflegen, zu beendigen? In welchen Genres wird sie artikuliert, gelehrt, gelernt? Wie wird sie angewendet? – Wie strapazierfähig ist Freundschaft im Dissens – und wie wird die Umschlägigkeit von Freundschaft in Feindschaft bedacht? – Wann und von wem werden freundschaftliche Beziehungen als Patron-Klient-Verhältnisse begriffen? – Welche Rolle spielt Freundschaft bei Publikationen – und wird sie öffentlich kommuniziert? Welche rhetorischen Codes werden dabei in Anspruch genommen? – Welche Dis-/Kontinuitäten sind an der Freundschaftssemantik von der alteuropäischen Tradition bis hin zur Moderne zu beobachten?

Fragen dieses Typs sollen quellennah diskutiert werden. Themenvorschläge sind willkommen.

Wir laden interessierte Forscherinnen und Forscher zur Teilnahme ein. Bitte senden Sie Abstracts eines dreißigminütigen Vortrags mit einer kurzen biografischen Notiz und/oder Rückfragen bis zum 8. Juli 2018 per Mail an folgende Adresse: monika.traut@uni-siegen.de.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Arthur- Woll-Haus
AE-A 101-103
Am Eichenhang 50
57076 Siegen
Do. 06. Dezember 2018 - Sa. 08. Dezember 2018
International Conference - B04: "Media, Technologies, Cooperation – Rethinking publics and publicness in the MENA region."
Mehr erfahren
International Conference – B04: „Media, Technologies, Cooperation – Rethinking publics and publicness in the MENA region.“
Donnerstag, 06. - 08. Dezember 2018 Organisiert von Konstantin Aal (Siegen), Simon Holdermann (Cologne), Markus Rohde (Siegen), Sarah Rüller (Siegen), Volker Wulf (Siegen), Martin Zillinger (Cologne)
Since the so-called ‘Arab spring’ in 2011 questions about the relationship between media technol-ogy, political participation, and processes of transformation in the MENA region have increasingly come to the fore within the field of anthropology as well as in the neighboring disciplines of human-computer interaction (HCI) and information system studies. In bringing together scholars working in Arab-majority societies from design studies and socio-informatics with ethnographers from cul-tural and social anthropology we are aiming at opening up new paths and multidisciplinary per-spectives in the collaborative study of media. Moreover, this transdisciplinary collaboration prom-ises to advance both – our study of technology by looking more closely at society, and our study of society by looking more closely at technology.

Since the path-breaking volume Media Worlds (Ginsburg/Abu-Lughod/Larkin 2002) the notion of media has radically changed through the advent of new information and communication technol-ogy and social media. Thinking about media has thus to zoom in on situated media practices and varieties of mediation (cf. Mazzarella 2004). Additionally, the infrastructures, which produce and surround them, must be taken into account. Infrastructures need to be managed and controlled and point to the inseparable connection of media and technology, on the one, and socio-political prac-tice on the other hand (cf. Larkin 2008, 2013). But not only is society – freely adapted from Latour – technology made durable, at the same time, new media technologies restructure existing social orders and institutional arrangements. In recent years, they have triggered new demands for par-ticipation, testing institutions and remaking (b)orders in the MENA region. In this process, new forms of publics and publicness are emerging, raising aspirations and anxieties about scale and scope of media practices and challenging previous assumptions and conceptualizations of the pub-lic sphere – in the Islamic world and beyond (cf. Eickelman/Anderson 2003; Hirschkind/De Abreu/Caduff 2017).

In the HCI domain, a series of studies on social media use during the so-called ‘Arab Spring’ were published during the last 5 Years (Lotan et al. 2011; Starbird/Palen 2012; Al-Ani et al. 2012; Ka-vanaugh et al. 2012). These studies describe aspects of the use of social media, mainly of blogging and micro-blogging sites, such as Twitter, during the uprisings in Egypt and Tunisia. Addressing the interchange between social media use and political practices of civil society activists, Wulf et al. (2013a) investigated how social media use supported political activists ‘on the ground’ in Sidi Bouzid, Tunisia, and analyzed Facebook communication of Palestine activists fighting against the Israeli wall (Wulf et al. 2013b).

We invite contributions, which explore the materialities and socialities of changing (communities of) practice – revolving around changing media use, (im)possibilities of cooperation and new con-cerns for the publicness and scale of social interaction. We welcome reflections on the methodo-logical challenges of and theoretical implications for media-ethnographies, which focus on new forms of (mediated) cooperation – we propose to understand, in the context of our Collaborative Research Center, as the ‘joint production of means, processes and objectives of interaction’. We aim at bringing together ethnographic explorations of situated media practices, emerging contro-versies, and their (transforming) publics in both, cultural and social anthropology as well as human-computer interaction/information system studies.

Kontakt

Permalink
Do. 24. Oktober 2019 - Sa. 26. Oktober 2019
Jahrestagung 2019 - SFB 1187
Mehr erfahren
Jahrestagung 2019 – SFB 1187
Donnerstag, 24. - 26. Oktober 2019

Veranstaltungsort

Haus der Siegerländer Wirtschaft
Spandauer Str. 25
57072 Siegen

Archiv Veranstaltungen

Mi. 20. Juni 2018, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Prof. Beverly Goodman (Haifa University Israel)
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Prof. Beverly Goodman (Haifa University Israel)
20. Juni 2018, 13:00-15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat
Mi. 20. Juni 2018
Werkstatt Praxistheorie - Ann-Sophie Lehmann (Groningen) : "Die Augen der Lithopresse: Anthropomorphe Objekte und Mutable Mobiles als Lehr-Medien in der Künstlerwerkstatt"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Ann-Sophie Lehmann (Groningen): „Die Augen der Lithopresse: Anthropomorphe Objekte und Mutable Mobiles als Lehr-Medien in der Künstlerwerkstatt“
20. Juni 2018
Die Vermittlung von technischen und künstlerischen Verfahren und den ihnen innewohnendem Material- und Praxiswissen ist bekanntlich schwierig. Statische Bilder und Texte können darin immer nur eine ergänzende Funktion haben, da sie die Gleichzeitigkeit der Interaktion von Hand, Material, Werkzeug und herzustellendem Objekt nur unzureichend beschreiben, während Film zwar jene Komplexität erfassen kann, aber Herstellungsprozesse häufig idealisiert, ästhetisiert oder ‘depräsentiert’, in dem das, was langweilig, wiederholend oder fehlerhaft ist, nicht oder ausschließlich  gezeigt wird.
                     
In der Praxis muss Materialwissen darum immer wieder neu produziert, erlebt und gelernt werden. Dort wo Materialwissen gelernt werden kann, in Werkstätten, entstehen zu diesem Zweck immer wieder hybride mediale Formate, dies es Experten erlauben, ihr Wissen zu zeigen und zu vermitteln. Diese Medien scheinen sich jeglicher Standardisierung zu entziehen und widersprechen so scheinbar einer Basisdefinition des Medialen. Sie entstehen aus konkreten räumlichen und materiellen Bedingungen und sind ephemer und spontan, jedoch trotzdem geordnet und reproduzierbar, es sind mutable mobiles. Zu diesen Medien der Vermittlung gehören Materialproben, Verfahrensskizzen, Anordnungen von Objekten, Handlungen mit Materialien, die immer im Rahmen einer Kooperation zwischen Lehrer und Lehrenden entstehen, benutzt, aufgeräumt, weggeworfen werden um in der nächsten Lehrstunde oder Lektion wieder neu  zu entstehen.
         
In Interviews sowie der Beobachtung und Teilnahme an Vermittlungssituationen mit den Werkstattleitern Fotografie, Gips & Ton, Lithographie und Farbe der Kunstakademie Minerva, Groningen, werden diese Medien sichtbar und zeigen ihre Affinität zum boundary objects, wie Sebastian Gießmann und Nadine Taha es beschreiben: „Das Grenzobjekt sitzt als Medium tatsächlich »in der Mitte« und versammelt ein Kollektiv von Akteuren bzw. eine Praxisgemeinschaft um sich, oder bringt sie teils erst hervor. Für die Beteiligten definiert es eine Situation. Es ist auf diese Art und Weise ein Medium. Im konkreten Gebrauch ist es ein Mediator, dessen Vermittlungsfunktion eher »in Aktion« praktisch hervorgebracht wird als dass sie sozial, technisch, ökonomisch oder ästhetisch präfiguriert ware“ (Grenzobjekte & Medienforschung, 2017, S. 34).
       
Der zweite Teil des Vortrages versucht eine historische Einordnung solcher ephemeren Vermittlungsmedien, die durch Standardisierung  (etwa Lehrmittelkästen, Materialarchive, Object Lessons) immer wieder ihre eigene Aufhebung betrieben haben, da ihre notwendige Vergänglichkeit, Verschiedenartigkeit und Prozesshaftigkeit sich dem Prinzip Archivierung und Wiederverwendung zu wiedersetzen scheint.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 14. Juni 2018 - Fr. 15. Juni 2018
Conference - "Sensing Media: Reconfigurations between Technologies, Bodies and Environments"
Mehr erfahren
Conference- „Sensing Media: Reconfigurations between Technologies, Bodies and Environments“
Donnerstag, 14. - 15. Juni 2018
SENSING MEDIA: RECONFIGURATIONS BETWEEN TECHNOLOGIES, BODIES AND ENVIRONMENTS

Ever more sensors surround us and attach to us. They populate smart devices, homes, factories, cars, and cities. They register, chart, and process bodies and environments, allowing for new modes of knowledge as well as forms of control. Sensor-based media capture and analyze human behavior in order to gain a better understanding of their actions and affects. It is therefore worth asking how sensor-based media reconfigure the relation between technologies, (human) bodies and environments. By focusing on the plethora of different sensors that transform devices into smart devices, homes into smart homes, and augment our environments to produce a non-human sensorium, the conference aims to map the contemporary modes of sensor-based sense-making which are deeply intertwined with the promise of the automation of labor, mobility, decisions and knowledge production. Framed as autonomous agents, assistants, companions or surroundings, sensor-based technologies rely on as well as produce continuous data streams that are captured, cleaned, combined, distributed, analyzed and acted upon. As a result, new modes of knowing, interacting and acting emerge between humans and these sensory environments. These will be explored in the conference by addressing a broad range of questions such as: What kinds of knowledge are made possible by the data gathered, processed and enacted through sensor-based media? What types of interaction are prescribed or made possible between humans and sensory environments? How is agency redistributed and experience reconfigured by sensor-based media? How are humans implicated in the processes of automated sense-making and action?

Thursday, June 14, 2018

13:30-14:00 Welcome

14:00-15:00 Phase Media: Space, Time and Smart Objects- James Ash

15:00-15:30 Coffee Break

15:30-16:30 Blind Spots- Sam Hind

16:30-17:30 Drone Cartographies: The Operational Map- Mark Andrejevic

17:30-18:00 Coffee Break

18:00-19:00 Intensive Milieus- Marie-Luise Angerer

Friday, June 15, 2018

09:30-10:30 Environmental Aesthetics: Nature Writing with Sensor Technologies?- Birgit Schneider

10:30-11:00 Coffee Break

11:00-12:00 Environment as Experiment in Sensing Technology- Jennifer Gabrys

12:00-13:00 Lunch

13:00-14:00 Creative Methodologies for Mapping Data Flows and Infrastructure- Fieke Jansen

14:00-15:00 The Instantaneous Past: On Body Images and Algorithmic Proximity- Dawid Kasprowicz

15:00-15:30 Wrap Up

The conference is organized by the graduate school “Locating Media” in cooperation with the collaborative research center “Media of Cooperation“. Participation is free. We however ask you kindly to register at info@locatingmedia.uni-siegen.de

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH - 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Poster

Kontakt

Prof. Dr. Tristan Thielmann
tristan.thielmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 14. Juni 2018 - Fr. 15. Juni 2018
Workshop – "Media Ethnography – Where Is the Action? Cooperative Media Practices in Ethnographic Fieldwork"
Mehr erfahren
Workshop – „Media Ethnography – Where Is the Action? Cooperative Media Practices in Ethnographic Fieldwork”
Donnerstag, 14. - 15. Juni 2018 Organisiert by Clemens Eisenmann, Inka Fürtig, Simon Holdermann, David Waldecker, Claudia Müller und Martin Dickel

Research practices are based on and produce distinct forms of cooperation and media. Researchers cooperate with materiality, with each other and with individuals who participate in the research and supply relevant information – e.g. by being observed, by being questioned or by giving tissue samples. While cooperating, researchers necessarily draw on a number of media that are present in their own field, in their research fields and in everyday life – e.g. language, signage, notebooks, documents, protocols, digital traces, pictures, films. Furthermore, researchers create media of their own: such as fieldnotes, indexes, audio and video recordings, slides, texts etc.

This is particularly true for media ethnography (Bender/Zillinger 2015). Media ethnography focuses on the collective and cooperative production and use of media in situ. In this perspective, social activities and their media are co-constitutive. The research itself is highly dependent on the cooperation with informants and individuals in the field and draws heavily on already present media. At the same time, research itself constitutes a certain form of cooperation mediated by techniques, artefacts and routines. In constant dialogue, through the juxtaposition of concepts and by engaging in situated practices, it is mutually made and mutually shown to each other what is relevant and meaningful. The data produced during research are thus produced cooperatively, but not without potential conflicts. Once the researcher has left the field, he or she depends on various media and forms of cooperation within the scientific community to analyse and eventually publish the results.

Classic studies of scientific practices have focused on the hard sciences (Latour, Knorr Cetina, Lynch, Heintz, Star etc.). So far, there is little systematic research of the research processes of qualitative social research and media studies. However, there is an ongoing reflection concerning the “poetics and politics” (Clifford/Marcus 1986), the ethics and epistemology of ethnographic methods within the fields of anthropology (e.g. Lave 2011) and sociology (e.g. Hitzler/Gothe 2015) as well as a growing interest in studying doing sociology (Meyer/Meier zu Verl 2013, Engert/Krey 2013, Schindler 2017). Further, the status of ethnographic participation and observation in digitally networked media has been discussed as digital ethnography (Pink et al. 2016), virtual ethnography (Hine 2000), webnography (Strübing 2006), ethnographic research in a pluri-local and computer-mediated field (Greschke 2007), and netnography (Kozinets 2015). Also, attention has been paid to the status and role of cameras and visual data (e.g. Mohn 2013, Schindler 2012, Hoggenmüller 2016, Meyer 2015) in ethnographic methods.

In this vein, our two workshops aim at analysing the ways cooperative media and mediated cooperation are produced in media ethnography; we suggest to discuss the research focus of the Siegen Collaborative Research Centre – media of cooperation as ongoing mutual accomplishments – in relation to our own everyday research practices. Which kinds of cooperative media and mediated cooperation are used and created in participant observation and connected forms of research methodologies? How do media used in the field relate to the various media of research? How to deal with conflict, friendship, collaboration, bodies as media of cooperation, and the multiplication of situations via screens and their mediations as text, (recorded) sounds and (moving) images – in relation to on- and offline practicalities of doing research? How do these practices of cooperation inform our understanding of the fields and objects of study and lead to theorisation?

  Programm : Workshop - Media Ethnography – Where is the Action? Cooperative Media Practices in Ethnographic Fieldwork Thursday 14 June 2018 10:00: Introduction 10:15 - 12.30 Cooperative Media Practices: positionality, difference, intervention, controversy, and (in-)visibility.(Outlines by projects A 05, B 03, B 04, B 05, B 06, B 07) 12:30 - 13:30 Lunch Break (light lunch) 13:30 - 14:30 Roles, Creativity and Accessible Co-Design with People with Aphasia. Timothy Neate (City University London) 14:45 - 15:45 Chatbots – Media Artefacts, Algorithms or Participants? Jessamy Perriam (Open University) 15:45 - 16:15 Coffee Break 16:15 - 17:15 Visualisations of the Intangible Cultural Heritage. Of Inheriting the Kankurang in Senegal and the Gambia. Claudia Jürgens (TU Berlin) 17:30 - 18:00 „Change of Perspectives in the Park“ (12 min.). A reflexive camera-ethnographic film miniature Astrid Vogelpohl (B 05) from 18:30 Dinner at the Brasserie, Museum of Contemporary Art Friday 15 June 2018 09:30 - 10:00 Get together & Coffee 10:00 - 11:00 Speaking about Speaking Machines. Practices of Digitalisation in India. Susanne Ebner (Köln) 11:15 - 12:15 Tele-Observation. Use – Trace – Production. Vanessa Wein (Mainz) 12:15 - 12:45 Coffee Break (& Imbiss) 12:45 - 14:00 Beyond the Action? New Directions in Media Ethnography (with Principal Investigators of the CRC) 14:00 Farewell

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Museum für Gegenwartskunst
Vortragssaal
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
Mi. 06. Juni 2018
Werkstatt Praxistheorie - Natasha Myers (Toronto): "Disrupting edenic infrastructures: Staging plant/people conspiracies to grow livable worlds"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Natasha Myers (Toronto): „Disrupting edenic infrastructures: Staging plant/people conspiracies to grow livable worlds“
06. Juni 2018
In response to ongoing ecological catastrophes, artists, landscape architects, and conservationists are designing gardens with the hopes of restaging people’s relationships with plants. This talk juxtaposes the aesthetics and politics of divergent garden infrastructures. One response to the widespread acknowledgement of human impact on the planet is Gardens By the Bay, Singapore’s gleaming, billion-dollar infrastructure for what could best be called “end-of-times” botanical tourism. Another response is a series of works produced by Viennese artist Lois Weinberger. His “counter gardens” – plant-based durational installations and performances – challenge the moral order of Edenic gardens by inciting the subversive forces of weedy plants, and by celebrating waste, decomposition, and decay. Weinberger’s artworks, which invert and disrupt assumptions about the function of garden enclosures enact what Rancière might call a “redistribution of the sensible.” In so doing they offer a mode of critique for grappling with Singapore’s spectacle, showing how those gardens reproduce the very logics, discourses and practices that gave rise to the devastation they purport to denounce.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Fr. 01. Juni 2018 - Sa. 02. Juni 2018
Workshop - A01: "Hardwired Temporalities II: Media, Infrastructures and the Patterning of Time"
Mehr erfahren
Workshop – A01: „Hardwired Temporalities II: Media, Infrastructures and the Patterning of Time“
Freitag, 01. - 02. Juni 2018 Organisiert Axel Volmar (Siegen), Kyle Stine (Baltimore), Jenny Berkholz (Siegen)
Keynote:

Friday, June 1, 18:00: Gabriele Schabacher (Gutenberg University of Mainz): Time and Technology. The Temporalities of Care

Hardwired Temporalities is an authors’ workshop conceived to discuss preliminary and pre-circulated draft papers. Therefore, except for the keynote lecture on Friday, June 1, the workshop is not open to the public. However, interested colleagues and students are welcome to attend as discussants. In order to register and to gain access to the collection of pre-circulated papers, please write an email to Jenny Berkholz jenny.berkholz@student.uni-siegen.de.

A detailed schedule can also be found online on our conference website: http://www.hardwiredtemporalities.org/siegen/.

As part of the workshop, we will be screening the “Logistics Art Project” (a video work from 2012 by Swedish artists Erika Magnusson and Daniel Andersson) at the collaborative research center Medien der Kooperation in Siegen (in front of our conference room) and on our website as a livestream. On the website, we also provide the link in case someone likes to view the film on their own device. The film documents the journey of a container ship from Sweden to China over 37 days (of playing time) in duration, which makes it the longest film ever made. As the Logistics Art Project contemplates time, consumption and logistics, we deem it well suited to accompany our workshop. The live stream will run continuously from May 14, 18:30 CEST to June 20, 2018.

Schedule

Friday, June 1, 2018
09:30–10:00 Welcome, introductions, workshop overview
10:00–10:45 Discussion of Hardwired Temporalities concept
by Axel Volmar (University of Siegen) and Kyle Stine (John Hopkins University)
10:45–11:00 Coffee Break
11:00–13:00 Sumanth Gopinath (University of Minnesota)
Beep: Listening to the Digital Watch
Marisa Cohn (IT University of Copenhagen)
Software Rot, Infrastructure Decay: Unruly Bodies of Code in Time
13:00–14:00 Lunch
14:00–16:00 Eva-Maria Nyckel
Ahead of Time? Investigating the Infrastructures and Media-Theoretical Implications of Amazon's Anticipatory Shipping Method
Geoffrey C. Bowker (University of California, Los Angeles)
t.b.a.
16:00–16:30 Coffee Break
16:30–17:30 Alexander Monea (George Mason University)
t.b.a.
17:30–18:00 Break
18:00–19:30 Keynote:
Gabriele Schabacher (Johannes Gutenberg University of Mainz)
Time and Technology. The Temporalities of Care
20:00 Dinner at Brasserie

Saturday, June 2, 2018

09:30–11:30 Yuk Hui (Leuphana University, Lüneburg)
Problems of Temporality in the Digital Epoch
Britt Paris (University of California, Los Angeles)
The Technics of Time: Hard and Soft Temporalities of the Future Internet
11:30–12:00 Coffee Break
12:00–14:00 Florian Sprenger (Goethe-University Frankfurt)
Intervals of Intervention: Microdecisions and the Autonomy of Cars
Andreas Sudmann (Ruhr-University Bochum)
The Hardwired Temporalities of Deep Learning. Exploring the Nexus of Temporalities and Infrastructures in Artificial Neural Networks
14:00–14:30 Lunch
14:30–15:15 Discussion of Friedrich Kittler:
Time Axis Manipulation – Real-Time Analysis

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH - 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 30. Mai 2018, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Prof. Heather Hofmeister (Goethe University Frankfurt): "Leadership and Negotiation for Woman in Science"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Prof. Heather Hofmeister (Goethe University Frankfurt): „Leadership and Negotiation for Woman in Science“
30. Mai 2018, 13:00-15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat
Mi. 25. April 2018, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - internes Treffen
Mehr erfahren
Ladies Lunch – internes Treffen
25. April 2018, 13:00-15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat
Mi. 25. April 2018
Werkstatt Praxistheorie - Silvia Gherardi (Trient) : "Review and Re-start: Twenty Years of Practice-based Studies"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Silvia Gherardi (Trient) : „Review and Re-start: Twenty Years of Practice-based Studies“
25. April 2018
Around the 2000s there has been a ‘re-turn’ to practice theory, and the number of special issues of main journals in different disciplines testify its promise of a deep renovation in social sciences, after what has been called the ‘practice turn’ or the turn to practice. After twenty years we can track the effects of such a promise, keeping in mind that there is no such thing as a unified ‘practice theory’, only a body of highly diverse writings by thinkers who adopt a loosely defined ‘practice approach’. The lecture and workshop propose to explore ‘practice-based studies’ as an umbrella concept and to retrace the way in which, over the years, I have developed a post-humanistic approach to social practice on the basis of an Actor-Network sensibility and the way in which the concept of practice appeared in the literature on learning and knowing in organizations. From this background, I illustrate an epistemology of practice grounded on relationality, multiplicity, and transformation, and I approach practice as an empirical phenomenon from the perspective of knowing as an activity situated in working and organizing practices. From this point of view the central interest in practice theories is how to bring forward a methodological framework to investigate the social, material, discursive, bodily, affective, aesthetic and ethical dimensions of practices.                                                                                                                                                                                                                                         Literature:
  • Practices and knowledges (2018 forthcoming)
  • Gherardi S, Rodeschini G. (2016), Caring as a collective knowledgeable doing: about concern and being concerned, Management Learning, 47(3): 266-284.
  • Corradi, G., Gherardi, S., Verzelloni, L. (2010) Through the Practice Lens: Where Is the Bandwagon of Practice-Based Studies Heading? Management Learning, 41(3): 265-283.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 19. April 2018 - Fr. 20. April 2018
Workshop – "Medien(praktiken) der Kooperation im Feld"
Mehr erfahren
Workshop – „Medien(praktiken) der Kooperation im Feld“
Donnerstag, 19. - 20. April 2018 Organisiert von Clemens Eisenmann, Inka Fürtig, Simon Holdermann und David Waldecker

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH - 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Links

Plakat
Do. 19. April 2018 - Fr. 20. April 2018
Workshop - "YouTube as a Test Society II "
Mehr erfahren
Workshop – „YouTube as a Test Society II“
Donnerstag, 19. - 20. April 2018 Organisiert by Noortje Marres (SFB Mercator Fellow) and Carolin Gerlitz
Mobile Interface Methods Workshop Series – YouTube as a Test Society II - Following up on Method

A workshop with Noortje Marres (CIM Warwick) and Valentin Janda (TU Berlin)

Organised by A03

This is a follow-up workshop of the „YouTube as a Test Society“ event held in Dec 11-12 2017 where we started to explore participatory testing in the context of YouTube alongside the cases of driverless cars, cybersecurity and apps.

Online video platforms like YouTube have been widely welcomed as a setting that facilitates user-led testing of anything from smart cars to medical treatments and alternative lifestyles. On YouTube, Navigation apps are being evaluated against each other in everyday use situations, users document their test drives of autonomous vehicles and technology demos explore the boundaries of their usability and interpretation. On the one hand, user-led evaluations in the form of online video reviews, demos and ratings have quickly gained currency in the cultural economy, but, on the other hand, the epistemic status and public efficacy of user-led testing remains in question: does user-led testing produce knowledge and/or accountability? If so, how do they gain relevance beyond the platform and take on the capacity to intervene in public discourse?

In the first workshop we developed two methodological approaches to these questions, one engaging with “deep watching” and interpreting videos based on analyst categories. The other one followed a digital methods approach and designed a semi-automated content analysis method for app tests on YouTube. In the second iteration of the workshop we aim to further experiment with methods for analysing autonomous driving and social navigation. The aim of the workshop is to apply the respective methods to the different datasets and to explore the confluences between qualitative-interpretive and digital methods. Furthermore, the workshop is designed to explore the fields of navigation in the context of social navigation apps and autonomous cars.

International guests: Noortje Marres (CIM Warwick), Valentin Janda (TU Berlin)

Dates: April 19-20 2018

Location: AH-A 210/211

Programme

Thursday April 19 2018

10-11.00 Introductory by Noortje Marres “From the lab to the street? Mapping driverless car trials with digital methods”

11.00 – 11.30 Introduction by Carolin Gerlitz

11.30 – 12.30 Project formation with Valentin Janda

12.30 – 13.30 Lunch

13.30 – 18.00 Project work with Noortje Marres and Valentin Janda

18.30 Dinner at Da Luciano

Friday April 20 2018

09.30 – 10.30 Project feedback

10.30 – 12.00 Project work

12.00 – 13.00 Lunch

13.00 – 15.00 Project presentation and final discussion with all participants

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 210/211
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Prof. Dr. Carolin Gerlitz
carolin.gerlitz@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 18. April 2018, 18:00-20:00 Uhr
Vollversammlung
Mehr erfahren
Vollversammlung
18. April 2018, 18:00-20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
EGV-H 101 (1. OG Großer Saal)
Bethausweg 2
57072 Siegen
Mi. 11. April 2018, 16:00-18:00 Uhr
Gastvortrag - Nikolaus Wegmann (Princeton): "Schule machen. Über deutsche Literatur"
Mehr erfahren
Gastvortrag – Nikolaus Wegmann (Princeton): „Schule machen. Über deutsche Literatur“
11. April 2018, 16:00-18:00 Uhr Organisiert Teilprojekt B01
Gastvortrag in Kooperation mit dem Literatur- und kulturwissenschaftlichen Forschungskolloquium.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Straße/Haardter-Berg-Schule
AR-HB 0204
Adolf-Reichwein-Str. 2
57072 Siegen

Kontakt

JProf. Dr. Nacim Ghanbari
ghanbari@germanistik.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 28. Februar 2018, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Nicola Marsden: "My Personal (Success) Story as a Psychologist in Computer Science"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Nicola Marsden: „My Personal (Success) Story as a Psychologist in Computer Science“
28. Februar 2018, 13:00-15:00 Uhr

The ladies lunch is an internal meeting for the female researchers of the SFB.

Organized in cooperation with the DFG research training groups "Locating Media" and "Imaging New Modalities"

new perspectives on academic careers.

exchange of experiences – networking – having lunch together – discussing actual challenges – exchange with experts

Please refer to the attached program for details.

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 15. Februar 2018 - Sa. 17. Februar 2018
Workshop - Working Group »Data and Networks« of the German Media Studies Association: "Explorations in Digital Cultures"
Mehr erfahren
Workshop – Working Group »Data and Networks« of the German Media Studies Association: „Explorations in Digital Cultures“
Donnerstag, 15. - 17. Februar 2018, 13:00 Uhr
The digital landscape is ever changing with the constant development of new technologies, the never-ending emergence of trends and hypes running their cycle, the ongoing building and rebuilding of infrastructures, and the permanent renegotiation of power distributions. Accordingly, the study of (post-)digital media cultures requires constant conceptual and empirical updates, that should, however, be sensitive to the multilayered histories of digital media technologies as well as their own discourses. Exploring contemporary developments in digital cultures the workshop of the working group »Data and Networks« of the German Association for Media Studies (Gesellschaft für Medienwissenschaft) will discuss vital aspects, current developments, emerging topics and future challenges of our contemporary media technological situation. The main focus of the workshop is to open up a space for extensive discussions. Therefore, the contributions will be circulated beforehand among participants.
  • Thursday, February 15, 2018
    • 13:00:13:30     Welcome
    • 13:30-15:00     Session 1
      • Real-Time Streams: Metaphorical Imaginations and Temporalities                                                                                       Mathias Denecke
      • Weather or Not: On Digital Clouds and Media as Environment  Tim Othold
    • 15:30–17:00     Session 2
      • The Network Is not the Territory: Mobile Addressability and the Capture Model of Data Acquisition                                                        Florian Sprenger
      • Privacy Assistants: Challenges and Critique of Evolving Concepts of Privacy in Ever-Changing Computing Environments                   Martin Degeling, Jasmin Degeling
    •  17:30–19:00     Session 3
      • Semi-Smart, Sovereign Chronological Chains of Existence: The Blockchain Model                                                                   Oliver Leistert
      • Noisy Internet! Web journalism as an epitome of the Internet’s acousticness                                                                                           Bernhard Dotzler and Solveig Ottmann 
   
  • Friday, February 16, 2018
    • 09:30–11:00     Session 4
      • The Role of Software Tools in Critical Data Studies Practices: The Affordances of Gephi as a Sociotechnical System                     Daniela van Geenen
      • In the Middle of Things: Media Theory and Algorithmic Criticism Marcus Burkhardt
    •  14:30–16:00     Session 6
      • From Bodily Fluids to Facehuggers: The Evolution of Cryptovirology                                                                                         Mary Shnayien
      • Life Functions Critical                                                                            Uwe Wippich
    •  16:30–18:00     Session 7
      • The Paranoid Machine: Five Challenges to Digital Cultures Clemens Apprich
      • TBD (late arrival)                                                                                   Armin Beverungen
      • AI and the form of capital: Preliminary notes on the media culture of artificial intelligence                                                            Jens Schröter and Christoph Ernst
 
  •  Saturday, February 17, 2018
    • 10:00–11:30     Session 8
      • Social Encounters with Symbiotic Technologies                               Bianca Westermann
      • TBD (late arrival)                                                                                  Serjoscha Wiemer
    •  12:00–13:30     Next Steps and Wrap Up
The reader for the workshop will be provided upon registration via email to Marcus Burkhardt (marcus.burkhardt@uni-siegen.de).

Veranstaltungsort

University of Siegen
Room AH-217/218
Herrengarten 3
Siegen

Kontakt

Permalink
Do. 08. Februar 2018, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Diskussion laufender Textvorträge"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Diskussion laufender Textvorträge“
08. Februar 2018, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 07. Februar 2018, 13:00-14:30 Uhr
Gestaltungslabor. Module 4.2: “Structuring and Tagging Letter Correspondences”
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 4.2: “Structuring and Tagging Letter Correspondences”
07. Februar 2018, 13:00-14:30 Uhr
In this module, we explore the field of Digital Scholarly Editions (Digital Humanities) in our CRC 1187 by looking at the requirements and possible solutions for an online platform for the Wittgenstein Research and Cooperation at the University of Siegen. The need for building such a platform is to present research results in the form of essays and to connect those with the already existing platform "Wittgenstein source"(​http://www.wittgensteinsource.org/)plus other relevant material. This required platform aims at dealing with the collection, development and analysis of all research materials of the Wittgenstein Research within the subproject P01, “Practice Theory’s Scholarly Media: Harold Garfinkel and Ludwig Wittgenstein” and possibly other projects that work with similar types of sources (letters) of the same era. Letters will have to be edited, annotated and presented online using a simple editor.     Last summer, we had a very interesting session in the Research Tech Lab by subproject P01 on work practices (pdf-scans and more), and we would like to show the new developments and work since then. The transcriptions of letters, XML-compiled text files will play a role again but also technical issues:    In the previous half year, ZIMT has been working very closely with subproject P01 to give advice w.r.t. the technical infrastructures, i.e. helping in the selection of tools and giving advice regarding the platform, collaborating with possible existing technical service providers, the SUB in Göttingen and other libraries. This is another topic we will address next Wednesday.    Background reading:    Elements of an e-Platform for Wittgenstein Research Alois Pichler, Deirdre Smith, Rune J. Falch, and Wilhelm Krüger -http://wab.uib.no//alois/apichler_dsmith_rfalch_wkrueger-kirchb2012.pdf

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 01. Februar 2018, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Monika Dommann
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Monika Dommann
01. Februar 2018, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 31. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperation über die Grenzen von Zeiten und Orten hinweg" - B05: "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperation über die Grenzen von Zeiten und Orten hinweg“ – B05: „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“
31. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 31. Januar 2018, 18:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Monika Dommann: "Eine Geschichte der Logistik an den Orten ihres Stillstandes"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Monika Dommann: „Eine Geschichte der Logistik an den Orten ihres Stillstandes“
31. Januar 2018, 18:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 31. Januar 2018, 13:00-15:00 Uhr
Gestaltungslabor - Module 4.1: Digital Editions. "Structuring and Tagging Letter Correspondences”. Requirements and possible solutions for a platform for Wittgenstein Research and Cooperation
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 4.1: Digital Editions. „Structuring and Tagging Letter Correspondences”. Requirements and possible solutions for a platform for Wittgenstein Research and Cooperation
31. Januar 2018, 13:00-15:00 Uhr Organisiert Teilprojekt INF
In this module, we explore the field of Digital Scholarly Editions (Digital Humanities) in our CRC 1187 by looking at the requirements and possible solutions for an online platform for the Wittgenstein Research and Cooperation at the University of Siegen.                                                                                     The need for building such a platform is to present research results in the form of essays and to connect those with the already existing platform "Wittgenstein source"(http://www.wittgensteinsource.org/​) plus other relevant material. This required platform aims at dealing with the collection, development and analysis of all research materials of the Wittgenstein Research within the subproject P01, “Practice Theory’s Scholarly Media: Harold Garfinkel and Ludwig Wittgenstein” and possibly other projects that work with similar types of sources (letters) of the same era. Letters will have to be edited, annotated and presented online using a simple editor.                                                                       Last summer, we had a very interesting session in the Research Tech Lab by subproject P01 on work practices (pdf-scans and more), and we would like to show the new developments and work since then. The transcriptions of letters, XML-compiled text files will play a role again but also technical issues: In the previous half year, ZIMT has been working very closely with subproject P01 to give advice w.r.t. the technical infrastructures, i.e. helping in the selection of tools and giving advice regarding the platform, collaborating with possible existing technical service providers, the SUB in Göttingen and other libraries. This is another topic we will address next Wednesday.                                                                                                                                                                                 Background reading:  Elements of an e-Platform for Wittgenstein Research Alois Pichler, Deirdre Smith, Rune J. Falch, and Wilhelm Krüger -http://wab.uib.no//alois/apichler_dsmith_rfalch_wkrueger-kirchb2012.pdf

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-210/11
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 31. Januar 2018, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Vanessa Adam: "How to Become a Professor in Germany. Application and Appointment Negotiations"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Vanessa Adam: „How to Become a Professor in Germany. Application and Appointment Negotiations“
31. Januar 2018, 13:00-15:00 Uhr

The ladies lunch is an internal meeting for the female researchers of the SFB.

Organized in cooperation with the DFG research training groups "Locating Media" and "Imaging New Modalities"

new perspectives on academic careers.

exchange of experiences – networking – having lunch together – discussing actual challenges – exchange with experts

Please refer to the attached program for details.

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 24. Januar 2018, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Mine Gencel Bek
Mehr erfahren
Forschungsforum – Mine Gencel Bek
24. Januar 2018, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 24. Januar 2018, 14:15-15:45 Uhr
Gestaltungslabor - Module 3.2: “Conversations on Ethnography and Design”
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 3.2: “Conversations on Ethnography and Design”
24. Januar 2018, 14:15-15:45 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet:

http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 24. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B05: "Frühe Kindheit und Smartphone"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B05: „Frühe Kindheit und Smartphone“
24. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 18. Januar 2018, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Dominique Boullier
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Dominique Boullier
18. Januar 2018, 10:00-12:00 Uhr

The history of quantification demonstrates how new calculation systems are associated to new conceptual frameworks in statistics and in the entities discovered (from society to opinion and now to replications). However, beyond these empirical observations of sciences in the making, a systematic choice of viewpoints is always made that emphasizes a specific kind of distribution of agencies: structures, individuals' preferences or replications as circulating entities. This is true for data science studies of Twitter for instance and for qualitative methods as well. This allows us to better understand why social sciences have always been the stage for fighting paradigms, including the more recent challenges brought in by ANT. The investigation of the social world requires to maintain a specific analytical point of view where the "whole" of the assemblage gets lost for the benefit of the emergence of each agency.

---

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 17. Januar 2018, 18:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Dominique Boullier: "Distribution of Agencies in Quantitative and Qualititative Methods"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Dominique Boullier: „Distribution of Agencies in Quantitative and Qualititative Methods“
17. Januar 2018, 18:00 Uhr

Distribution of Agencies in Quantitative and Qualititative Methods

The history of quantification demonstrates how new calculation systems are associated to new conceptual frameworks in statistics and in the entities discovered (from society to opinion and now to replications). However, beyond these empirical observations of sciences in the making, a systematic choice of viewpoints is always made that emphasizes a specific kind of distribution of agencies: structures, individuals' preferences or replications as circulating entities. This is true for data science studies of Twitter for instance and for qualitative methods as well. This allows us to better understand why social sciences have always been the stage for fighting paradigms, including the more recent challenges brought in by ANT. The investigation of the social world requires to maintain a specific analytical point of view where the "whole" of the assemblage gets lost for the benefit of the emergence of each agency.

---

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 17. Januar 2018, 14:15-15:45 Uhr
Gestaltungslabor - Module 3.1: “Conversations on Ethnography and Design”
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 3.1: “Conversations on Ethnography and Design”
17. Januar 2018, 14:15-15:45 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet:

http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 17. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - A05: "Navigieren zwischen Privatheit und Öffentlichkeit als relationale und dynamische Praktiken älterer Menschen im Kontext der Co-Exploration einer Nachbarschaftsplattform"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – A05: „Navigieren zwischen Privatheit und Öffentlichkeit als relationale und dynamische Praktiken älterer Menschen im Kontext der Co-Exploration einer Nachbarschaftsplattform“
17. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 10. Januar 2018, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - A04
Mehr erfahren
Forschungsforum – A04
10. Januar 2018, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 10. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - A05: "Gestaltung des Designraums an Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit mit Hilfe der Cultural Probes-Methode"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – A05: „Gestaltung des Designraums an Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit mit Hilfe der Cultural Probes-Methode“
10. Januar 2018, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 20. Dezember 2017, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Michaela Pelican: "Female Academic Careers and their Challenges. Insights from Different Cultural and Institutional Contexts"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Michaela Pelican: „Female Academic Careers and their Challenges. Insights from Different Cultural and Institutional Contexts“
20. Dezember 2017, 13:00-15:00 Uhr
The ladies lunch is an internal meeting for the female researchers of the SFB. Organized in cooperation with the DFG research training groups "Locating Media" and "Imaging New Modalities"

new perspectives on academic careers.

exchange of experiences – networking – having lunch together – discussing actual challenges – exchange with experts Please refer to the attached program for details.  

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 20. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr
Abendvortrag - Kreuzer-Lecture No 24. Georg Stanitzek: "Pinball Theory 1970"
Mehr erfahren
Abendvortrag – Kreuzer-Lecture No 24. Georg Stanitzek: „Pinball Theory 1970“
20. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr

In global pop culture, pinball playing peaks in 1969 and the following years. Members of the Cologne artist scene based around the journal Interfunktionen – among others Benjamin Buchloh, Friedrich Wolfram Heubach, Candida Höfer, Michael Oppitz – play pinball, like everyone else, but also work on a critical theory of the game, drawing particularly on Roland Barthes’s Mythologies. The reconstruction of this critical activity, up until its ultimate failure, yields an illuminating case study of the animated interaction between theory, art, pop culture, and protest movement in the sixties and seventies.

Followed by a commentary on The Who’s Pinball Wizard (by Erhard Schüttpelz)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen
Di. 19. Dezember 2017, 18:00 - open end Uhr
Jahresabschlussveranstaltung - Connecting Media Studies, Locating Media, and the CRC Media of Cooperation: "Celebrating Cooperation. The Present and Future of Collaborative Media Research in Siegen"
Mehr erfahren
Jahresabschlussveranstaltung – Connecting Media Studies, Locating Media, and the CRC Media of Cooperation: „Celebrating Cooperation. The Present and Future of Collaborative Media Research in Siegen“
19. Dezember 2017, 18:00 - open end Uhr

18-20 pm at Herrengarten 3, AH 217/18

Guest lecture by Richard Rogers (Amsterdam): Otherwise engaged. Social Media from vanity metrics to critical analytics

--

20 pm - open end at Wolkenkuckucksheim Siegen

Welcome by Carolin Gerlitz (Media Studies, Locating Media), talk by Erhard Schüttpelz (CRC Media of Cooperation)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen
Wolkenkuckucksheim
www.wokuhe.de
Hindenburgstraße 9
57072 Siegen
Di. 19. Dezember 2017 - Mi. 20. Dezember 2017
Einzelcoachings zur Vereinbarkeit von Wissenschaft & Familie
Mehr erfahren
Einzelcoachings zur Vereinbarkeit von Wissenschaft & Familie
Dienstag, 19. - 20. Dezember 2017

Durchgeführt von Nils Seiler, Berlin

19.12. 08:30 - 16:00 Uhr in AH 110

20.12. 11:00 - 16:30 Uhr in AH 210

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 14. Dezember 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Diskussion laufender Textvorträge"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Diskussion laufender Textvorträge“
14. Dezember 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 13. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - SFB 1187: "Nachbearbeitung der Klausurtagung. Sitzung 2"
Mehr erfahren
Forschungsforum – SFB 1187: „Nachbearbeitung der Klausurtagung. Sitzung 2“
13. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr

Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

In dieser Sitzung Beiträge von: B01, B03, B04, B05, B06, B07, P01

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 13. Dezember 2017, 13:00-14:30 Uhr
Gestaltungslabor - Module 2.2: “Generating and Analysing Visual Data”
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 2.2: “Generating and Analysing Visual Data”
13. Dezember 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet:

http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Di. 12. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Noortje Marres: "Digital Bias In and As Practice?"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Noortje Marres: „Digital Bias In and As Practice?“
12. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Digital Bias In and As Practice?

Online data and software tools have been widely taken up to research social life, but their objectivity continues to be questioned in the social sciences and humanities: the data sets are incomplete, the tools don't let us answer the important questions. Arguably, however, problems of 'digital bias’ are changing face. Classic work on bias as a sociological phenomenon - Becker on lablleing; Hacking on interactive kinds - are becoming newly relevant, as digital platforms get caught up in interactive societal processes, whereby discriminatory content gets promoted online, and ’smart' services privilege some demographics over others. This paper will examine how sociological concerns with bias pertain to today's digital societies, and ask: What is the contribution of praxiography to the elucidation of digital bias? In what ways do phenomena of digital bias pose a productive challenge for praxiology?

----

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Mo. 11. Dezember 2017 - Di. 12. Dezember 2017
Workshop - Joseph Wang: "Einführung in XML/TEI für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler"
Mehr erfahren
Workshop – Joseph Wang: „Einführung in XML/TEI für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler“
Montag, 11. - 12. Dezember 2017 Organisiert Teilprojekt P01

Dieser Workshop soll den Editorinnen und Editoren, die noch nie mit XML/TEI gearbeitet haben, einen Einblick in diese Datenmodellierungs-Werkzeuge gewähren und es ihnen ermöglichen, selbst XML/TEI-Daten zu generieren, diese zu bearbeiten und einfache Abfragen an ihnen durchzuführen.

Joseph Wang studierte Medizin und Philosophie an der Universität Innsbruck und arbeitet seit 2006 als Projektmitarbeiter am Forschungsinstitut Brenner-Archiv ("Ludwig Wittgenstein: Vermischte Bemerkungen Neu" und "Wittgensteins Vorlesungen zur Ästhetik im Kontext"). Hierbei hat er die Technik der Quellenedition mittels TEI kennen und schätzen gelernt. Seit 2011 ist er an der Seite von Brian McGuinness ein Mitherausgeber der digitalen Edition "Wittgenstein: Gesamtbriefwechsel", die beim Verlag Intelex erschienen ist. Zudem arbeitet er v.a. als technische Unterstützung für andere Editionsprojekte, u.a. bei den Projekten "Ludwig von Ficker: Kommentierte Online-Briefedition und Monografie", "Familienkorrespondenz des Ferdinand I." und "Edition der Tagebücher von Joseph Maria Baernreither".

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Christian Erbacher
christian.erbacher@uni-siegen.de
Permalink
Mo. 11. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr
Vortrag - Joseph Wang: "Das Edieren des Gesamtbriefwechsels von Wittgenstein und implizites Wissen der Editorinnen und Editoren"
Mehr erfahren
Vortrag – Joseph Wang: „Das Edieren des Gesamtbriefwechsels von Wittgenstein und implizites Wissen der Editorinnen und Editoren“
11. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr Organisiert Teilprojekt P01

Das Edieren von Korrespondenzstücken wird bereits seit längerem im Forschungsinstitut Brenner-Archiv praktiziert. Und spätestens seit 1988 wird auch aktiv an den Briefen von und an Ludwig Wittgenstein gearbeitet. In diesem Vortrag möchte ich zunächst vom Edieren v.a. des digitalen Briefwechsels berichten. Es zeigt sich auf der einen Seite, dass die Herausgeberinnen und Herausgeber – bedingt u.a. durch technische Fortschritte – Daten migrieren und korrigieren mussten. Aber auf der anderen Seite gab es kaum Änderungen, welche inhaltliche Aspekte der Edition betreffen. So entschieden sich die Editorinnen und Editoren beispielsweise dagegen, alle Briefe textkritisch zu transkribieren, auch wenn sich diese Möglichkeit mit TEI leicht verwirklichen lässt. Im zweiten Teil des Vortrags möchte ich daher eine mögliche Erklärung für das Phänomen geben, dass die Gelehrten offenbar eine Wahl treffen, ob sie bestimmte Technologien übernehmen oder nicht. Ausgehend von der Theorie des impliziten Wissens von Michael Polanyi (1891–1976) möchte ich darlegen, dass Editorinnen und Editoren nicht bloß über propositionales Wissen über die Autorinnen und Autoren bzw. über die Werke, die sie edieren, verfügen; sondern gerade beim Transkribieren und Studieren der Quellen gelangen sie zu – zunächst nur implizit verfügbares – Wissen, welches sie bei der Gestaltung der Edition leitend wirken.

 

CV: Joseph Wang studierte Medizin und Philosophie an der Universität Innsbruck und arbeitet seit 2006 als Projektmitarbeiter am Forschungsinstitut Brenner-Archiv ("Ludwig Wittgenstein: Vermischte Bemerkungen Neu" und "Wittgensteins Vorlesungen zur Ästhetik im Kontext"). Hierbei hat er die Technik der Quellenedition mittels TEI kennen und schätzen gelernt. Seit 2011 ist er an der Seite von Brian McGuinness ein Mitherausgeber der digitalen Edition "Wittgenstein: Gesamtbriefwechsel", die beim Verlag Intelex erschienen ist. Zudem arbeitet er v.a. als technische Unterstützung für andere Editionsprojekte, u.a. bei den Projekten "Ludwig von Ficker: Kommentierte Online-Briefedition und Monografie", "Familienkorrespondenz des Ferdinand I." und "Edition der Tagebücher von Joseph Maria Baernreither".

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Christian Erbacher
christian.erbacher@uni-siegen.de
Permalink
Mo. 11. Dezember 2017 - Di. 12. Dezember 2017
Workshop - "YouTube as Test Society"
Mehr erfahren
Workshop – „YouTube as Test Society“
Montag, 11. - 12. Dezember 2017

Online video platforms like YouTube have been widely welcomed as a setting that facilitates user-led testing of anything from smart cars to medical treatments and alternative lifestyles. On YouTube, Navigation apps are being evaluated against each other in everyday use situations, users document their test drives of autonomous vehicles and technology demos explore the boundaries of their usability and interpretation. On the one hand, user-led evaluations in the form of online video reviews, demos and ratings have quickly gained currency in the cultural economy, but, on the other hand, the epistemic status and public efficacy of user-led testing remains in question: does user-led testing produce knowledge and/or accountability? If so, how do they gain relevance beyond the platform and take on the capacity to intervene in public discourse? In this workshop, we aim to analyse YouTube test videos as an emerging set of evaluative practices in the context of digital media, and examine their potential to contribute to evidentiary cultures and the making of a test society.

 

Workshop objectives

The overarching aim of analysing YouTube test videos is then to re-situate tests on several levels. On the most fundamental level, we need to account for the platform as a demonstrational context in which tests do not figure as bounded mode of creating knowledge, but as highly entangled practice informed by platform affordances. Additionally, platforms potentially endow experimental situations with distinctive capacities, and/or they may inflect the morphology of situations - unbounded, metrically mediated, yet constantly occurring. To which extent can testing be perceived as specific genre on YouTube and how is it incorporating other genres like parody, satire, experiment? Moreover, online test videos may be creating continuities between the platform and everyday spaces like the home or the street as experimental settings and need to be resituated in regards to other sites of testing involved. And finally, test videos cannot be approached without situating them regarding the sensory, affective and embodied practices they involve, as they contribute to recallibrate affective experiences of the tested objects with their formal, aesthetic and/or institutional aspects.

In the context of the workshop we seek to explore tests as specifically situated valuation practice and to use digital methodologies of data analysis and visualisation to explore how they evaluate, appropriate and re-sensitize. We will do so by engaging with three different sets of questions and materials: (1) videos on autonomous driving (2) app reviews, guides and tests and (3) cybersecurity demos which shall be explored through short-form empirical projects. We kindly ask all participants to bring a laptop with them.

 

Workshop participants: Noortje Marres (CIM Warwick), Jess Perriam (Goldsmiths), Valentin Janda (Berlin), Laurie Waller (TUM Munich), Sarah de Rijcke (Leiden), Loup Cellard (CIM Warwick), Henry Mainsah (CIM Warwick), Pablo Velasco Gonzales (CIM Warwick), Sam Hind, Hendrik Bender, Tristan Thielmann, Carolin Gerlitz, Fernando van der Vlist, Jörg Potthast, Sebastian Gießmann Cornelius Schubert, Jörn Preuß, Johannes Paßmann, Pablo Abend, Max Kanderske, Tatjana Seitz, Marcus Burkhardt, Lena Teigeler, Lisa Gerzen (Siegen).

# Please bring your laptop to the workshop! #

Organisers: Centre for Interdisciplinary Methodologies (University of Warwick) and Media of Cooperation and Locating Media (University of Siegen)

Mobile Interface Methods Workshop Series

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Program

Monday, 11 December

09:30–10.30
Introduction by Noortje Marres and Carolin Gerlitz and discussion of the workshop proposal
10:30–11:00
Project material presentation
11:00–12:30
Project work
12:30–13:30
Lunch
13:30–18:0
Project work
19:00
Dinner at Da Luciano, Koblenzer Str. 29, 57072 Siegen

Tuesday, 12 December

09:30–12:30
Project work
12:30–13:30
Lunch
13:30–15:00
Group presentations and final discussion
18:00–20:00
Evening talk by Noortje Marres, “Digital bias in and as practice?”, Room AH-217/18

Kontakt

Prof. Dr. Carolin Gerlitz
carolin.gerlitz@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 06. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Nadine Taha, Sebastian Gießmann
Mehr erfahren
Forschungsforum – Nadine Taha, Sebastian Gießmann
06. Dezember 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 06. Dezember 2017, 13:00-14:30 Uhr
Gestaltungslabor - Module 2.1: “Generating and Analysing Visual Data"
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 2.1: “Generating and Analysing Visual Data“
06. Dezember 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet:

http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 06. Dezember 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B07: "Privatheit und Öffentlichkeit als Gegenstand von Grenzarbeiten II: Grenzziehungen aus Fan-Sicht"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B07: „Privatheit und Öffentlichkeit als Gegenstand von Grenzarbeiten II: Grenzziehungen aus Fan-Sicht“
06. Dezember 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Fr. 01. Dezember 2017 - Sa. 02. Dezember 2017
Practices of Material Participation - Citizenship and the Politics of Social-Ecological Transformation
Mehr erfahren
Practices of Material Participation – Citizenship and the Politics of Social-Ecological Transformation
Freitag, 01. - 02. Dezember 2017 Organisiert Teilprojekt B03

Civic engagement and political participation have undergone major changes over the past decades. Within political sociology, scholars have diagnosed decreasing numbers of “dutiful citizens” who limit their public engagement to voting and party membership, while a politics of protest and resistance by “critical” or “actualizing” citizens seems to have gained importance since the late 20th century. More recently, a third development of citizen engagement has been emphasized in the literature on citizenship, which focuses on various phenomena like creative or material participation, new forms of prefigurative lifestyle politics or socio-technical innovations. This third development becomes particularly visiblewithin the effort for social-ecological transformation: From the degrowth movement to urban gardens, from community-supported agriculture or repair cafés to web-based culture jamming or sharing initiatives, grassroots innovations aim to change local practices and production modes in order to prove the viability of alternative, “convivial” or sustainable ways of life. These developments still await further systematic empirical research as well as normative reflections evaluating new participatory practices from perspectives of critical social and political theories. Here, some crucial questions remain unanswered: Are these forms of engagement still political? How new and effective are they in terms of social-ecological change?

 

Convenor: Prof. Sigrid Baringhorst, Mundo Yang, Lisa Villioth, Jörg Radtke

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Program

1 December 2017

13:15-14:00
Arriving
14:00-14:20
Welcome, Prof. Sigrid Baringhorst (Siegen)
14:20-14:40
Project presentation: “What’s Political about Social Innovations? – Aspects of Community Supported Agriculture and Foodsharing” , Dr. Mundo Yang (Siegen)
14:40-15:40
“The Paradoxical Possibilities of Social Innovation in an ‘Alternative’ Place”, Dr. Noel Longhurst (Univ. of East-Anglia)
15:40-15:50
Coffee Break
15:50-16:50
"Social Movement Politics, Everyday Life and Socio-Material Change: Struggles in the ‘Sharing Economy'", Dr. Luke Yates (Manchester)
16:50-17:50
"Volunteering and Civic Action – Boundaries Blurring and Boundaries Redrawn", Prof. Adalbert Evers (Heidelberg)
17:50-18:15
Break
18:15-19:30
Roundtable Discussion: "How Political are Material Practices for Social-Ecological Change?", Noel Longhurst, Sigrid Baringhorst, Adalbert Evers, Luke Yates
20:00
Dinner (by invitation only)

2 December 2017

8:45-9:00
Arriving and coffee
9:00-10:00
"Aesthetics and Politics of Repair", Prof. Vera Kuni (Frankfurt a.M.)
10:00-11:00
"Repair Cafés: Reflecting on and Acting on the Material Dimension of Consumer Goods", Dr. Sigrid Kannengießer (Bremen)
11:00-11:25
Break
11:25-12:25
"New Urban Gardens between Real Utopias and Poverty Management: A Comparision between New York and Berlin", Dr. Christa Müller (Anstiftung Ertomis, München)
12:25-13:10
"Practices of Participation within Eco-Villages”", M.A. Anne Schwab (Siegen)
13:10-13:30
Coffee break
13:30-14:15
"Culture Jamming: Re-Doing Consumer Culture" - Closing Lecture and Discussion, Prof. Dr. Sigrid Baringhorst (Siegen)
Permalink
Do. 30. November 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Medienpraktikten der Delegation II"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Medienpraktikten der Delegation II“
30. November 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 29. November 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - SFB 1187: "Nachbearbeitung der Klausurtagung. Sitzung 1"
Mehr erfahren
Forschungsforum – SFB 1187: „Nachbearbeitung der Klausurtagung. Sitzung 1“
29. November 2017, 18:00-20:00 Uhr

Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

In dieser Sitzung Beiträge von: A01, A02, A03, A04, A05, A06

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 29. November 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B07: "Privatheit und Öffentlichkeit als Gegenstand von Grenzarbeiten I: Rechtliche und medienwirtschaftliche Perspektiven auf Fan Fiction"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B07: „Privatheit und Öffentlichkeit als Gegenstand von Grenzarbeiten I: Rechtliche und medienwirtschaftliche Perspektiven auf Fan Fiction“
29. November 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 23. November 2017 - Sa. 25. November 2017
Annual Conference 2017 "Varieties of Cooperation. Mutually Making the Conditions of Mutual Making"
Mehr erfahren
Jahrestagung 2017 „Varieties of Cooperation. Mutually Making the Conditions of Mutual Making“
Donnerstag, 23. - 25. November 2017
The conference is being streamed. For a detailed program, please see: https://www.mediacoop.uni-siegen.de/de/jahrestagung-2017/  

The second annual conference of the Collaborative Research Centre “Media of Cooperation” brings together researchers interested in studying the manifold realizations of cooperative practices from a variety of scholarly backgrounds. We understand cooperation in broad terms as any form of mutual making, in which goals, means, and procedures are seen as ongoing accomplishments. From the exchanges of goods or information, to the interactions between bodies or organizations, and the coordination between colleagues, competitors, friends or foes. Mutually making the conditions of mutual making entails translating heterogeneous interests, negotiating conflicting values and articulating distributed activities. On the one hand, the individual papers and sessions of the conference will cover different notions and concepts of cooperation in diverse fields of study: from the mundane cooperation of everyday life to collective endeavors within specific domains. On the other hand, the contributions share a focus on the practices of making cooperation possible through cooperatively creating the conditions for cooperation itself. Seeing cooperative media both as a condition and consequence of cooperation, the conference will shed light on a general feature of media, technologies and instruments that both enable and constrain the collaboration between heterogeneous social worlds, with and without consensus.

In order to connect the broad variety of cooperations in the empirical projects that share the analytic focus on cooperatively creating the conditions of cooperation, the conference aims to map the diversity of cooperative practices along three analytic dimensions: scaling, composing and monitoring. These dimensions do not fix cooperation as a neatly defined unit, but allow for the empirical and conceptual comparisons of diverse and messy, sometimes consensual and sometimes conflicting, occurings of cooperation.

  • SCALING. Cooperation varies depending on its size and duration. Some forms of cooperation occur in short sequences, in physical co‐presence and with no more than two entities involved. Others span decades, are performed on a global scale by states and large organizations. Of course, many forms of larger‐scale cooperation depend on forms of smaller‐scale cooperation – and the other way around. We are interested in which ways such different scales of cooperations require and produce different media of cooperation.
  • COMPOSING. The second dimension touches on the first. Cooperation also varies according to the entities it is composed of and their relations. There are elementary forms of cooperation that lie at the base of every social interaction. They occur whenever two entities come in contact with each other and commence in some form of mutual adjustment. Other forms of cooperation may be strategically planned, involving many heterogeneous entities that need to be aligned along a specific cooperative purpose. Again, naturally occurring cooperation and purposefully created cooperation often run side by side, but we suspect they also differ in the cooperative media being created and used.
  • MONITORING. Cooperation necessarily includes multiple ways of mutual monitoring. The cooperative activities may be open and transparent, but they may also be incidental, unnoticed or clandestine. This extends to the question in how far participating in cooperation is deliberate, unwitting or unwanted. If cooperative media support forms of cooperation that lack shared goals and allow for cooperation without consensus, this requires us to ask questions about control, domination and power inscribed in media as a consequence and condition of cooperation.

The seven panels of the conference will open up the diversity of cooperation emphasizing one of two interrelated perspectives: areas and ways of cooperation.

The areas of cooperation span from academia to enterprises and social media platforms:

  • being lost in cooperation in digitally networked media/social media,
  • engaging with cooperative research data management in the e‐humanities,
  • understanding cooperation in enterprises from a historical point of view,
  • reflecting cooperation in academia.

The ways of cooperation highlight different modes of mutually making:

  • considering ways of Doing Da Sein / doing being there as cooperative accomplishment,
  • rethinking repositories in cooperation in media studies, as well as
  • addressing the relations of bodies and the materiality of cooperation.

We will discuss large and small scale cooperation, in different compositions and varying patterns of monitoring cooperation, incidental and volatile as well as planned and durable cooperation in its historical and contemporary forms and how they all can be seen through the lens of mutually making the conditions of mutual making.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Hörsaalgebäude Evangelischer
Gemeinschaftsverband
Bethausweg 2
57072 Siegen
Lageplan

Kontakt

Permalink
Mi. 22. November 2017, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Lisa Gotto: "Speaking up. Agility and Assertiveness in Academia"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Lisa Gotto: „Speaking up. Agility and Assertiveness in Academia“
22. November 2017, 13:00-15:00 Uhr
The ladies lunch is an internal meeting for the female researchers of the SFB.
 

new perspectives on academic careers.

exchange of experiences – networking – having lunch together – discussing actual challenges – exchange with experts   Please refer to the attached program for details.  

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Fr. 17. November 2017 - Sa. 18. November 2017
Workshop "Grundbildung Medien: Spiel und Digitalisierung im Unterricht"
Mehr erfahren
Workshop – „Grundbildung Medien: Spiel und Digitalisierung im Unterricht“
Freitag, 17. - 18. November 2017 Organisiert dem Zentrum für Lehrerbildung in Kooperation mit dem SFB

Gemeinsam mit den Referenten Guido Brombach (DGB Bildungswerk), Dr. Jochen Lange (Fakultät II) und Dr. Frédéric Falkenhagen (ZLB) möchten wir mit Ihnen Grundbegriffe, Spannungsfelder und Handlungsebenen der „Digitalisierung“ in der Schule sowie den pädagogischen Nutzen von Spielen im Unterricht diskutieren. Dabei sollen auch didaktische Wechselwirkungen der beiden Aspekte berücksichtigt werden.

Details und Programm

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Straße
AR-D 7105 und Lernwerkstatt Lehrerbildung
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Do. 16. November 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Medienpraktiken der Delegation I"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Medienpraktiken der Delegation I“
16. November 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 15. November 2017, 13:00-14:30 Uhr
Gestaltungslabor - Module 1: “Supporting research practices: RDMO organizer tool”
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – Module 1: “Supporting research practices: RDMO organizer tool”
15. November 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet:

http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 15. November 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B07: "Privates und Öffentliches in medizinischen Arbeitskontexten"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B07: „Privates und Öffentliches in medizinischen Arbeitskontexten“
15. November 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 08. November 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Natascha Adamowsky
Mehr erfahren
Forschungsforum – Natascha Adamowsky
08. November 2017, 18:00-20:00 Uhr

Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Natascha Adamowsky (Professorin für Medienwissenschaft im Bereich der Digitalen Medientechnologien an der Universität Siegen) stellt ihr Projekt "Automaten und Mobiles als kulturelle Artefakte der Entstehungsgeschichte kooperativer Medien“ vor.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 08. November 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B07: "Kooperation im Krankenhaus. Die ausgehandelten Ordnungen gemeinsamen Tuns"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B07: „Kooperation im Krankenhaus. Die ausgehandelten Ordnungen gemeinsamen Tuns“
08. November 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 02. November 2017 - Fr. 03. November 2017
Workshop - "Digital Platforms and Boundary Infrastructures"
Mehr erfahren
Workshop – „Digital Platforms and Boundary Infrastructures“
Donnerstag, 02. - 03. November 2017 Organisiert A01 (Sebastian Gießmann), A03 (Carolin Gerlitz, Hendrik Bender), A05 (Claudia Müller, Marén Schorch), B03 (Sigrid Baringhorst, Mundo Yang) and B07 (Dagmar Hoffmann, Wolfgang Reißmann)

The aim of the workshop is to expand current platform scholarship by asking how platforms operate, enable or are entangled in “boundary infrastructures”, a term first introduced by Susan Leigh Star and Geoffrey Bowker. “Boundary infrastructures” provide the usually invisible categorization schemes, filters, standards and calculative practices, which allow practices to operate across larger levels of scale. Rather than fixing its meaning beforehand, we see “boundary infrastructures” as a term offering creative leeway and opportunities for experimental thought for platform and media studies and our aim is to stimulate an open discussion (for more information see the linked outline paper).

The workshop will follow a discussion intensive format involving a range of scholars from different disciplinary perspectives.

  Confirmed Speakers / Discussants
  • Andreas Birkbak
  • Marcus Burkhardt
  • Elizabeth van Couvering
  • Jonathan Gray
  • Anne Helmond
  • Stefania Milan
  • Jean-Christophe Plantin
  • Dave Randall
  • Peter Tolmie

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18 und AH 210/11
Herrengarten 3
57072 Siegen

Program

Thursday, November 2

All Things Boundary? Objects, Infrastructures, Publics

14:00
On Boundary Publics, Mundo Yang/Sebastian Gießmann/Wolfgang Reißmann (Siegen)
Response from a Platform Studies Point of View, Carolin Gerlitz (Siegen):

Accounting for Value(s): Facebook Revisited

14:45
Visual Boundary Infrastructures: Audience Visualisations as Platform Co-ordination Mechanisms, Elizabeth van Couvering (Karlstad)
Re-embedded Participation? Inquiring the Political Work of Facebook’s Algorithmic Standardizations, Andreas Birkbak (Copenhagen)
16:00
Coffee

Setting Up Boundary Infrastructures: Practice, Iteration and Reflexivity

16:30
Moving to the Digital: Some Problems and Pitfalls, Dave Randall (Siegen)
The Situated Crafting of a Platform for Coordination in Breast Cancer Care, Peter Tolmie (Siegen)

Intersections Between STS and Platform Studies

17:45
The Question of Power in Platform Studies and Infrastructure Studies, Jean-Christophe Plantin (LSE London)
18:45
Wrapping Up
19:30
Conference Dinner

Friday, November 3

Data Activism and Politics

09:00
tba, Stefania Milan (Amsterdam)
Between the Worlds: Infrastructures, Standards and Platforms of Fiscal Data, Jonathan Gray (King’s College London)
10:15
Coffee

Databases and Platforms

10:30
Databases as/versus Boundary Infrastructures: Reflections from the Early Histories of Digital Information Systems, Marcus Burkhardt (Siegen)
Platform Boundary Resources and Strategic Permeability, Anne Helmond (Amsterdam)/Fernando van der Vlist (Siegen/Amsterdam)
11:45
Wrapping Up/Panel Discussion with all Presenters
13:00
Lunch
Permalink
Do. 26. Oktober 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Monika Büscher
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Monika Büscher
26. Oktober 2017, 10:00-12:00 Uhr

Since the 1992 Earth Summit, more than 4.4 billion people or 64% of the world’s population have been affected by disasters, and the number of ‘loss events’ has more than doubled (UNISDR 2012, Munich RE 2017). Resilience concepts respond to these pressures. However, the meanings, policies, and practices of resilience are ambiguous, enacting neoliberal devolution of risks and individualisation of responsibility, as well as new forms of relational resilience with ambitions for ‘respectful reciprocity, self-governance, improvisation and mutual aid’ (Crawford et al 2013:6). Digital technologies and novel platforms for ‘crisis mapping’ are a perspicuous site for an investigation of how such ideas of resilience are pursued, contested, and practically accomplished across sometimes globally distributed networks of actors. A particularly interesting aspect of this work are practices of ‘infrastructuring’ ‘mobile utopia’ of radically reflexive resilience. In this paper, I explore how almost all variations of resilience have a utopian dimension in that they envisage a way to ‘build back better’ or respond to risks preventatively, and how they require the mobilisation of ideas, people, and resources. I ‘mobilise’ utopia as a method for speculative sociology, following Levitas (2013) to critically unearth dynamics of mediating disasters and responses to them, to reflect on what it means to be resiliently human, and to describe the making of resilient socio-technical futures for, by and with diverse collectives. I explore what it might mean to ‘get relational’ and how forms of ‘reflexive doubt’ (Beck 1997, Cash 2016) and radical reflexivity (Pollner 1991) might support ‘good’ resilience.

Bio Monika Büscher is Professor of Sociology at Lancaster University, UK. She is Director of the Centre for Mobilities Research. Her research explores the digital dimension of contemporary ‘mobile lives’ with a focus on IT ethics and risk governance. Her interdisciplinary, experimental, engaged public sociology explores and shapes socio-technical futures. She currently leads research on the informationalization of risk governance, exploring opportunities and challenges in national and international projects (BRIDGE, SecInCoRe). Her theoretical orientation builds on mobilities research, phenomenology, ethnomethodology, science and technology studies, feminist and non-representational theory, and design research. She has published many articles and books, including Ethnograpies of Diagnostic Work, Mobile Methods and Design Research. Synergies from Interdisciplinary Perspectives. In 2011 she received an honorary doctorate for her work in participatory design from Roskilde University, Denmark. She edits the book series Changing Mobilities (Routledge) with Peter Adey.

----

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 25. Oktober 2017, 13:00-15:00 Uhr
Ladies Lunch - Heather Hofmeister: "Symbolic Work in Science Careers. The Invisible Workload for Women in Academia and What You Need to Know About It"
Mehr erfahren
Ladies Lunch – Heather Hofmeister: „Symbolic Work in Science Careers. The Invisible Workload for Women in Academia and What You Need to Know About It“
25. Oktober 2017, 13:00-15:00 Uhr

The ladies lunch is an internal meeting for the female researchers of the SFB.

Organized in cooperation with the DFG research training groups "Locating Media" and "Imaging New Modalities"

new perspectives on academic careers.

exchange of experiences – networking – having lunch together – discussing actual challenges – exchange with experts

Please refer to the attached program for details.

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 25. Oktober 2017, 18:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Monika Büscher: "Infrastructuring a Mobile Utopia of Radically Reflexive Resilience"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Monika Büscher: „Infrastructuring a Mobile Utopia of Radically Reflexive Resilience“
25. Oktober 2017, 18:00 Uhr

Infrastructuring a Mobile Utopia of Radically Reflexive Resilience

Since the 1992 Earth Summit, more than 4.4 billion people or 64% of the world’s population have been affected by disasters, and the number of ‘loss events’ has more than doubled (UNISDR 2012, Munich RE 2017). Resilience concepts respond to these pressures. However, the meanings, policies, and practices of resilience are ambiguous, enacting neoliberal devolution of risks and individualisation of responsibility, as well as new forms of relational resilience with ambitions for ‘respectful reciprocity, self-governance, improvisation and mutual aid’ (Crawford et al 2013:6). Digital technologies and novel platforms for ‘crisis mapping’ are a perspicuous site for an investigation of how such ideas of resilience are pursued, contested, and practically accomplished across sometimes globally distributed networks of actors. A particularly interesting aspect of this work are practices of ‘infrastructuring’ ‘mobile utopia’ of radically reflexive resilience. In this paper, I explore how almost all variations of resilience have a utopian dimension in that they envisage a way to ‘build back better’ or respond to risks preventatively, and how they require the mobilisation of ideas, people, and resources. I ‘mobilise’ utopia as a method for speculative sociology, following Levitas (2013) to critically unearth dynamics of mediating disasters and responses to them, to reflect on what it means to be resiliently human, and to describe the making of resilient socio-technical futures for, by and with diverse collectives. I explore what it might mean to ‘get relational’ and how forms of ‘reflexive doubt’ (Beck 1997, Cash 2016) and radical reflexivity (Pollner 1991) might support ‘good’ resilience.

Bio Monika Büscher is Professor of Sociology at Lancaster University, UK. She is Director of the Centre for Mobilities Research. Her research explores the digital dimension of contemporary ‘mobile lives’ with a focus on IT ethics and risk governance. Her interdisciplinary, experimental, engaged public sociology explores and shapes socio-technical futures. She currently leads research on the informationalization of risk governance, exploring opportunities and challenges in national and international projects (BRIDGE, SecInCoRe). Her theoretical orientation builds on mobilities research, phenomenology, ethnomethodology, science and technology studies, feminist and non-representational theory, and design research. She has published many articles and books, including Ethnograpies of Diagnostic Work, Mobile Methods and Design Research. Synergies from Interdisciplinary Perspectives. In 2011 she received an honorary doctorate for her work in participatory design from Roskilde University, Denmark. She edits the book series Changing Mobilities (Routledge) with Peter Adey.

----

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 25. Oktober 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B06: "Grenzziehungen zwischen öffentlich und privat in Social-Media-Praktiken junger Erwachsener"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B06: „Grenzziehungen zwischen öffentlich und privat in Social-Media-Praktiken junger Erwachsener“
25. Oktober 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 19. Oktober 2017 - Fr. 20. Oktober 2017
Workshop - B05: "Frühe Kindheit und Smartphone: filmische Miniaturen und Arrangements aus der Kamera-Ethnographie"
Mehr erfahren
Workshop – B05: „Frühe Kindheit und Smartphone: filmische Miniaturen und Arrangements aus der Kamera-Ethnographie“
Donnerstag, 19. - 20. Oktober 2017

Gezeigt und diskutiert werden bei diesem Workshop Filme und Miniaturen aus kamera-ethnographischen Beobachtungen zu Medienpraktiken in Familien mit 0-6 jährigen Kindern. Im Projekt Frühe Kindheit und Smartphone (Jutta Wiesemann) wird neben anderen ethnographischen Forschungsansätzen erstmalig eine kollaborative Kamera-Ethnographie (Bina Mohn) durchgeführt. In einem Team aus Filmemacher/innen (darunter Pip Hare, Anja Dreschke, Susanne Minke, Bina Mohn, Astrid Vogelpohl und Erik Wittbusch) wird in mehreren Familien zugleich mit der Kamera geforscht. Ethnographische Filmminiaturen entstehen, werden zusammengetragen und lassen sich zu analytischen Arrangements zusammenfügen. Im Sinne „übersichtlicher Darstellungen“ (nach Wittgenstein) wird so an Unterscheidungen und Zusammenhängen gearbeitet; Analyse entsteht in und zwischen Bildern und Filmsequenzen. Der Workshop hat zum Ziel, genau dies im Vorfeld einer filmischen Publikation gemeinsam zu erproben. Diskutant*innen geben uns aus ihrer Expertise und jeweiligen Perspektive heraus Feedback und Anregungen: Ursula Stenger (Universität zu Köln, Frühe Kindheit und Familie) und Gerold Scholz (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Erziehungswissenschaften).

Teilnahmewünsche bitten wir bis zum 20. September 2017 anzumelden.

 

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Programm

Donnerstag, 19. Oktober

14:00
Begrüßung
„ES“ (Sachbezüge) – über Materialität hinweg
15:00 – 16:00
Smartphones erobern und handhaben
16:15 – 17:45
Körper gegenüber (digitalen) Medien
18:00 – 19:00
Materialität und Immaterialität digitaler Medien

Freitag, 20. Oktober

9:00 – 11:00
„DU“ (Bezug zum Gegenüber) – über Orte hinweg
11:30 – 13:00
„ICH“ (Selbstbezüge) – über Zeiten hinweg
13:00 – 13:45
Mittagspause
13:45 – 15:00
Abschlussdiskussion

Kontakt

Permalink
Mi. 18. Oktober 2017, 16:00-18:00 Uhr
Ringvorlesung "Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit" - B06: "Social Media und der Strukturwandel von Öffentlichkeit und Privatheit"
Mehr erfahren
Ringvorlesung „Kooperationen an den Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit“ – B06: „Social Media und der Strukturwandel von Öffentlichkeit und Privatheit“
18. Oktober 2017, 16:00-18:00 Uhr

Die Ringvorlesung dient dem Erkenntnistransfer aus dem SFB Medien der Kooperation in die universitäre Lehre und dem Austausch mit der Studierenden-Öffentlichkeit. Eine Kooperation verschiedener Teilprojekte aus unterschiedlichen Schwerpunktbereichen des SFB soll hierzu eine enge Zusammenarbeit der WissenschaftlerInnen aus den einzelnen Forschungsbereichen gewährleisten und die im SFB stattfindende inter- und transdisziplinäre Diskussion für den wissenschaftlichen Nachwuchs zugänglich machen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH-218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Do. 12. Oktober 2017 - Fr. 13. Oktober 2017
Klausurtagung - SFB 1187
Mehr erfahren
Klausurtagung – SFB 1187
Donnerstag, 12. - 13. Oktober 2017

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Artur-Woll-Haus
Am Eichenhang 50
57076 Siegen
Do. 14. September 2017 - Sa. 16. September 2017
Conference - "Anthropologies of Media and Mobility"
Mehr erfahren
Conference – „Anthropologies of Media and Mobility“
Donnerstag, 14. - 16. September 2017

For contact info, more details and the program, please see the links on the right or visit https://mediamobility.wordpress.com/

This international workshop seeks to theorize the relationship between media and mobility. While mobility has been defined as movement ascribed with meaning, one might in similar fashion define media as meaning ascribed with movement. Interrogating the linkages between media and mobility can enable more thorough understandings of how various power structures produce, transform and reproduce social, material and discursive orders. People, devices, and data are increasingly on the move – movements that may transgress borders and boundaries, but which are also integral to the constitution and regulation of the barriers themselves. The movement of people triggers new imaginaries of territories and social spaces, which circulate through media, questioning and forging new ties between people, signs and things. More broadly, the mobilisation of tangible and intangible things demands a reconceptualization of what a ‘thing’ is, what constitutes the human, and what defines human collectivity. In such circumstances, reimagining circulations through the lens of media and mobility becomes an important step towards understanding current socio-cultural and political changes. While this lens has been applied broadly within anthropological research, its theoretical consequences merit further investigation and discussion.

With a focus on a comparative approach, this workshop invites papers that rethink the theoretical underpinnings of media and mobility studies in anthropology. In particular, we hope to encourage papers based on multidisciplinary and mixed-methods research between social anthropology and other disciplines, including sociology, geography, communication studies, and the digital humanities. We aim to select presentation proposals, across a wide variety of formats, from early and mid-career scholars. Possible topics represented could include (but are hardly limited to):

  • Theoretical discussions that connect (or disconnect) media and mobility;
  • Empirical case studies that contribute to the conceptualisation of media and mobility;
  • Ethnographic research that brings into relief the politics of media and mobility;
  • Comparative studies that challenge Anglophone and Eurocentric theorizations of media and mobility;
  • Practice-based demonstrations of experimental approaches to thinking through media and mobility;
  • Contributions on media and mobility that engage with broader theoretical debates in social and political theory.

Veranstaltungsort

Universität zu Köln
Repräsentationssaal
Klosterstr.​ ​79
50931​ ​Köln
Mi. 19. Juli 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab. Final Session “Help desk”
Mehr erfahren
Research Tech Lab – INF: Final Session “Help desk”
19. Juli 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

FINAL SESSION “Help desk”

Conclusive session in which we address problems and issues collected in the Research Tech Lab throughout the semester.

---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 19. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - A04
Mehr erfahren
Forschungsforum – A04
19. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mo. 17. Juli 2017 - Di. 18. Juli 2017
Workshop - A04, B04, B05 & B06: "Medienethnographie von Kooperation"
Mehr erfahren
Workshop – A04, B04, B05 & B06: „Medienethnographie von Kooperation“
Montag, 17. - 18. Juli 2017 Organisiert den Teilprojekten A04, B04, B05, B06

Der Workshop dient der Vernetzung von SFB-Teilprojekten und hat eine methodisch/ methodologische Ausrichtung: In Form von Materialsitzungen aus den laufenden Forschungsvorhaben der vier Teilprojekte tauschen wir uns über medienethnographische Gegenstandsaspekte und Verfahrensweisen aus und fragen nach dem Bezug auf „Kooperation“. Ergänzt wird dies zum einen durch Impulse und Kommentare der eingeladenen Expert*innen Klaus Amann (soziologische Ethnographie und Laborstudien) und Cora Bender (Medien-Anthropologie) und zum anderen durch einen abschließenden Vortrag mit Diskussion zum Thema "Design und Anthropologie" (N.N.).

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/218
Herrengarten 3
57072 Siegen
Lageplan

Programm

Montag, 17. Juli 2017

14:15 – 14:45
Vorstellungsrunde, Fragestellung des Workshops, kurze Impulse
14:45 – 16:15
[Präsentation/Material/Diskussion] B06: Un-/Erbetene Beobachtung: Die Überwachungsgesellschaft und das soziale Feld der Medien ― Un-/desired Observation: The Surveillance Society and the Social Field of Media, Kathrin Englert, David Waldecker, Oliver Schmidtke
16:30
Kaffeepause
16:30 – 18:30
[Präsentation/Material/Diskussion] B05: Frühe Kindheit und Smartphone. Familiäre Interaktionsordnung, Lernprozesse und Kooperation ― Early Childhood and Smartphone. Familial Interaction Order, Learning, and Cooperation, Drei medien-ethnographische Forschungsansätze: Inka Fürtig: Familienethnographie // Bina Mohn: Kamera-Ethnographie und visuelle Analytik // Clemens Eisenmann: Ethnomethodologische Ethnographie
ab 19:00
gemeinsames Abendessen

Dienstag, 18.7.2017

9:00 – 10:30
[Präsentation/Material/Diskussion] B04: Digitale Öffentlichkeiten und gesellschaftliche Transformation im Maghreb ― Digital Publics and Social Transformation in the Maghreb, Konstantin Aal, Simon Holdermann, Markus Rohde, Martin Zillinger
10:30 – 10:45
Kaffeepause
10:45 – 12:15
[Präsentation/Material/Diskussion] A04: Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst ― Normal Interruptions of Service. Structure and Change of Public Infrastructures. Focus groups as media ethnography, Jörg Potthast, Tobias Röhl
12:15 – 12:45
Discussion
12:45 – 15:00
Mittagspause
15:00 – 16:00
Lecture: Movement of Collaborative Research Inquiry into Engineering and Architectural Design Processes and Practices of Future Making, Wendy Gunn
16:15 – 17:30
Discussion

Kontakt

Teilprojekt A04
Dr. Tobias Röhl
tobias.roehl@uni-siegen.de
Teilprojekt B04
JProf. Dr. Martin Zillinger
martin.zillinger@uni-koeln.de
Teilprojekt B05
Dr. Bina Mohn
bina.mohn@uni-siegen.de
Teilprojekt B06
Dr. Oliver Schmidtke
schmidtke@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Do. 13. Juli 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Finale: Reports from the Field(s)
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Finale: Reports from the Field(s)
13. Juli 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 12. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - B05: „Blicklabor“ zu „stummen (Medien)-Praktiken“
Mehr erfahren
Forschungsforum – B05: „Blicklabor“ zu „stummen (Medien)-Praktiken“
12. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Am 12.07.17 präsentiert das Projekt B05: An ausgewählten Filmsequenzen zur "Frühen Kindheit und Smartphone“ gehen wir gemeinsam der Spur "wechselseitiger Verfertigung“ nach, erproben Blicke, leisten Begriffsarbeit.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Bina Elisabeth Mohn
bina.mohn@uni-siegen.de
SFB 1187 - Medien der Kooperation
Clemens Eisenmann
clemens.eisenmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 06. Juli 2017 - Sa. 08. Juli 2017
Tagung - Thomas Haigh & Sebastian Gießmann: "Computing is Work!"
Mehr erfahren
Tagung – Thomas Haigh & Sebastian Gießmann: „Computing is Work!“
Donnerstag, 06. - 08. Juli 2017

This conference, the launch event for the Social Studies of Information group in the Siegen University iSchool, brings together a distinguished group of international scholars to examine different aspects of computing and its history through the lens of work. We humans spend most of our waking lives working. Work includes cultural, intellectual, managerial, and emotional labor as well as physical toil. Despite this, most work by humanities and media scholars implicitly treats the study of work as marginal or uninteresting. Even the study of “digital practices” rarely engages with the specifics of the workplace, despite the importance of distributed micro-practices like clickworking. Information technology underpins the transformation of work today, as it has it in the past.

We welcome interdisciplinary contributions that address computing as work practice, both on a local, situated, infrastructural level. Speakers will be exploring many kinds of work, from the work of computerized literary production to the work of scientific research. We believe that close attention to the social processes of work has the cross-cutting potential to integrate a variety of historical, social and ethnographic research approaches, from labor history to the scientific ethnography to the study of media practices as cooperative accomplishments, into a revealing whole.

Keynote Speakers:

  • Matthew Jones, James R. Barker Professor of Contemporary Civilization, Columbia University.
  • Matthew Kirschenbaum, Professor of English, University of Maryland.
  • Fred Turner, Professor of Communication, Stanford University.
  • Kjeld Schmidt, Professor of Work, Technology & Organization, Copenhagen Business

Participation is free. Please register in advance with Anja Höse: anja.hoese@sfb1187.uni-siegen.de.

Supported by the Siegen University iSchool, the Collaborative Research Centre “Media of Cooperation”, Siegen and the Ministry of Innovation, Science and Research North Rhine- Westphalia.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
AH 217/218
Am Herrengarten 3
57068 Siegen

Program

July 6, Thursday (Artur-Woll-Haus)

9:30
Opening Remarks: Computing is Work! , Thomas Haigh (Wisconsin–Milwaukee/Siegen) and Sebastian Giessmann (Siegen)
10:00
Round Table: Computer Supported Cooperative Work as Theory and Practice , Erhard Schüttpelz / Volker Wulf (Siegen)
11:00
Keynote: Data Mining is Work: Scaling Algorithms, Overcoming Friction, Redefining Knowledge, Matthew Jones (Columbia)
14:00
[Panel: Scientific Workplaces] Work will be 3D: Imaginary Workplaces and Volumetric Displays // Archiving is Work, Archaeology Even More, Jens Schröter (Bonn) // Gerard Alberts (Amsterdam)
16:30
[Panel: Structuring Labor] Women at Work: Decoding Femininity in Computing in India // Documentation is Work: Flowcharts as Temporal Boundary Objects, Roli Varma (New Mexico) // Nathan Ensmenger (Indiana)

July 7, Friday (Artur-Woll-Haus and Museum für Gegenwartskunst) -- Please consult the program available for download for details on the venues!

09:00
Keynote: Coordination is Work: The Problem of Computerizing Coordinative Practices, Kjeld Schmidt (Copenhagen)
11:00
[Panel: Workflows] ”Muddling through” is Work: a Plea for Workflow Oriented Computing // Stopping Fake News is Work, Kari Kuutti (Oulo) // Maria Haigh (Milwaukee / Siegen)
15:00
[Panel: Institutions and Markets] Copycatting is Work: The Diverse Labours of the Shenzhen Electronics Markets // Networking is Work: How Computing Institutions Matter even When Networks Fail, Hallam Stevens (Nanyang) // Ben Peters (Tulsa)
18:00
Keynote: Bohemia is Work: Reimagining Art and Labor Inside Facebook, Fred Turner (Stanford) PLEASE NOTE: This talk will be given at the Museum für Gegenwartskunst

July 8, Saturday (Artur-Woll-Haus)

09:00
[Panel: Fun and Games] Leisure is Work: The Making of the Soviet Computing Collectives // Games are Work: Notes from the "Little Silicone Valley", Ksenia Tatarchenko (Geneva) // Laine Nooney (Georgia Tech)
11:30
Closing Remarks, Thomas Haigh (Wisconsin–Milwaukee/Siegen) and Sebastian Giessmann (Siegen)
12:00
Keynote: (Even) Literature is Work! Word Processing and Literary Labor, Matthew Kirschenbaum (Maryland)

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Thomas Haigh
thomas.haigh@gmail.com
SFB 1187 - Medien der Kooperation
Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 05. Juli 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab - Module 3.2: “Ethnographic data: From the office to the field and vice versa”
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Module 3.2: “Ethnographic data: From the office to the field and vice versa”
05. Juli 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

MODULE 3 “Ethnographic data: From the office to the field and vice versa.”

This module will examine the ethnographic data life cycle, all along the intertwined research phases of data collection to analysis (and back), making explicit the challenges that researchers face in the various steps. The crucial and invisible work of anonymization and data storage will be explored, highlighting techniques and strategies that enable a more conscious and reflective way of dealing adequately with qualitative data.

  • Sub-session 3.1 (21st of June): Digital Fieldwork: Collecting empirical material with digital tools
  • Sub-session 3.2 (5th of July): In-between data collection and analysis: Transcribing, anonymizing, storing sensitive data material
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 05. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - A02
Mehr erfahren
Forschungsforum – A02
05. Juli 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Do. 29. Juni 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Petra Löffler
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Petra Löffler
29. Juni 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 29. Juni 2017 - Sa. 01. Juli 2017
Conference "Healing Cooperations. Cooperation With and Without Consensus in the Context of Illness and Healing"
Mehr erfahren
Tagung „Heilungskooperationen. Zusammenarbeit mit und ohne Konsens im Kontext von Krankheit und Heilung“
Donnerstag, 29. - 01. Juli 2017

Jede Gesellschaft kennt in der eigenen Geschichte und Gegenwart unterschiedliche und sich wandelnde Erklärungen für Gesundheit und Krankheit sowie unterschiedliche Ansätze zur Erhaltung der ersteren und Behandlung der letzteren. HeilerInnen, ÄrztInnen und PatientInnen sehen sich dadurch mit einer Vielzahl unterschiedlicher und sich zum Teil widersprechender Therapieformen und -wege konfrontiert. Ebenso wie nicht-biomedizinischen Therapien zerfällt auch die Biomedizin selbst in verschiedene Richtungen. Begünstigt durch die Aufteilung des Körpers mit entsprechender fachärztlicher Spezialisierung auf bestimmte Körperteile und Körperregionen müssen viele PatientInnen ebenso wie HeilerInnen und ÄrztInnen mit teils konträren Einschätzungen von Krankheitsursachen und ihrer Behandlung umgehen. Heilungen erfordern somit Kooperationen mit und ohne Konsens zwischen unterschiedlichsten Akteuren. Auf dieser Tagung sollen entsprechende zeitgenössische und historische Praktiken der Heilungskooperation weltweit genauer in den Blick genommen werden. Leitfragen für die Beiträge können unter anderem sein:

  • Wie werden Kompromisse und/oder Synthesen in unterschiedlichsten Konstellationen praktisch erreicht?
  • Welche Instanzen (z.B. Menschen, Viren, Geister, Bakterien, Maschinen, Pflanzen, Gene, ...) sind wie daran beteiligt und welche Aushandlungen führen zu welchen Ergebnissen?
  • Wie werden konkrete Heilungssituationen mit organisierten Versorgungsstrukturen verknüpft und welche Spannungen treten dabei auf?
  • Welche Effekte entstehen durch die alternierende und/oder simultane Anwendung abweichender und/oder widersprüchlicher Therapien?
  • Welche Medien, Techniken und Infrastrukturen kommen bei Heilungskooperationen zum Einsatz und welche unterschiedlichen Arten von Heilungsöffentlichkeiten werden dadurch hervorgebracht?

Ziel der Tagung ist die gemeinsame Diskussion unterschiedlicher Praktiken der Heilungskooperation, die wir als diffizile Bearbeitung von unstrukturierten Problembereichen mit ergebnisoffenen Lösungswegen betrachten wollen.

Tagungssprachen: Deutsch und Englisch

Anmeldungen bitte an sekretariat@sfb1187.uni-siegen.de Es werden keine Konferenzgebühren erhoben. Essen und Getränke sind kostenlos mit Ausnahme des Abendessens am Freitag.

Die Tagung ist für die Fortbildung von Ärzten und Psychotherapeuten anerkannt und von der Ärztekammer Westfalen-Lippe mit 16 CME-Punkten zertifiziert.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/218
Herrengarten 3
57072 Siegen

Program

Thursday, 29 June 2017

17:00
Welcome, Cornelius Schubert & Ehler Voss
Keynote: Intertwining Medicine, Mediums and New Media: A media/medical anthropological view on healing and cooperation in a globalized world, Cora Bender
1 slide presentations of all presenters / 90 seconds each in alphabetical order
20:00
Reception

Friday, 30 June 2017

SESSION I – NEGOTIATED (DIS)ORDERS

09:00-11:00
Rettungsmedizin in Deutschland: Zeitgeschichtliche Perspektiven auf ein konfliktreiches Berufsfeld (1949-2010), Pierre Pfütsch
Minderheitenmedizin und Pathologie: Konflikt, Austausch und (Heilungs?)Kooperationen zwischen Genetikern und Gehörlosen in den USA, 1960-2000, Marion Schmidt
„In Deutschland bist du anders krank.“ Aushandlungsprozesse um ‚krank‘- und ‚gesund sein‘ Geflüchteter, Natalie Gies-Powroznik
11:00-11:30
Coffee Break

SESSION II – POPULARISED HEALINGS

11:30-13:00
Mind-Body Medizin im Kontext von Studien zu Ayurveda und Yoga, Michael Jeitler & Clemens Eisenmann
Dorfheilpraktiken in der Asow-Region: Akteure und Kooperationen, Julia Butschatskaja
13:00-14:30
Lunch (brown bag)

SESSION III – COMPLEMENTARY MEDICINES

14:30-16:30
Lasting or Fragile Cooperations: Complementary Medicine in Healthcare Systems of Post-Soviet Kazakhstan and Kyrgyzstan, Danuta Penkala-Gawęcka
Patients’ Health Work in a Pluralistic Medical Setting, Alexandra Ciocănel
“My Dream Is to Bring Together Chinese and Western Medicine”: Re-defining the Concept of Traditional Chinese Medicine in Estonia, Katre Koppel
16:30-17:00
Coffee Break

SESSION IV – AMBIVALENT PARTNERS

17:00-19:00
Healing Cooperations of Spiritism, Biomedicine and Psychiatry in Brazil - A model for complementary therapy in Europe?, Helmar Kurz
Healing cooperations in Brazilian Candomblé, Hannah Lesshafft
Turbulent beings. The phenomenon of curse in post-Soviet Tuva, Siberia, Malgorzata Stelmaszyk
19:00
AGEM Members Meeting
20:00
Dinner (Restaurant Hackermann, at your own expense)

Saturday, 1 July 2017

SESSION V – CHRONIC COLLECTIVES

09:00-10:30
Living and working with the new temporalities cystic fibrosis: intergenerational and interdisciplinary ecologies of care and knowledge translation in highly specialized medicine, Stefan Reinsch
Redeeming words – the triangulated analogy of philosophy, therapy and mythology in Wittgenstein, Christian Erbacher
10:30-11:00
Coffee Break

SESSION VI – PARTIAL AGENCIES

11:00-13:00
Diet-Body-Brain/Society – Eine ethnosoziologische Analyse von Legitimationsprozessen alimentärer Gesundheitsnetzwerke, Daniel Kofahl
Heilungskooperationen zwischen Gehirn und Computer, Monika Kalmbach-Özdem
Heilen und Relationieren mit und durch Blut. Ethnographie der alltäglichen Heilungsarbeit mit Blut, Clément Dréano
13:30
Final Discussion

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin
Ehler Voss
ehler.voss@uni-siegen.de
SFB 1187 - Medien der Kooperation
Cornelius Schubert
cornelius.schubert@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 28. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Petra Löffler: "Ökologie medialer Praktiken"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Petra Löffler: „Ökologie medialer Praktiken“
28. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr

Der Vortrag nimmt mit Matthew Fullers Media Ecologies und Isabelles Stengers’ Ökologie der Praktiken zwei Praxistheorien zum Ausgangspunkt, die aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven Überlegungen zu einer Ökologie medialer Praktiken entwickeln und deren Herausforderungen und Potenziale ausloten. Stengers’ Votum für eine Ethik des Experimentierens, die alle beteiligten Entitäten gleichwertig behandelt, trifft auf Fullers Verteidigung widerständiger kollaborativer Medienpraktiken. Davon ausgehend widmet sich der Vortrag den Verfahren und Aushandlungsprozessen experimenteller wie kollaborativer Praktiken und entwirft eine Medienpraxistheorie der Relationen.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 210/11
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 21. Juni 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab - Module 3.1: “Ethnographic data: From the office to the field and vice versa”
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Module 3.1: „Ethnographic data: From the office to the field and vice versa“
21. Juni 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

MODULE 3 “Ethnographic data: From the office to the field and vice versa.”

This module will examine the ethnographic data life cycle, all along the intertwined research phases of data collection to analysis (and back), making explicit the challenges that researchers face in the various steps. The crucial and invisible work of anonymization and data storage will be explored, highlighting techniques and strategies that enable a more conscious and reflective way of dealing adequately with qualitative data.

  • Sub-session 3.1 (21st of June): Digital Fieldwork: Collecting empirical material with digital tools
  • Sub-session 3.2 (5th of July): In-between data collection and analysis: Transcribing, anonymizing, storing sensitive data material
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 21. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - A06
Mehr erfahren
Forschungsforum – A06
21. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 14. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - A04
Mehr erfahren
Forschungsforum – A04
14. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr

Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

----

Was tun Gebäude? Wie tun sie das im Fall der Wissenschaft? Lässt sich diese Frage praxistheoretisch erschließen? Inwiefern befördern Universitätsgebäude mehr oder weniger zufällige Begegnungen, die ihrerseits Forschungsprozesse beeinflussen oder irritieren? Inwiefern reproduzieren Universitätsgebäude disziplinäre Arbeitsteilungen, –routinen und damit verbundene Statushierarchien? Inwiefern verhelfen Universitätsgebäude dem Selbstverständnis "der Wissenschaft" gegenüber "der Gesellschaft" zu symbolischem Ausdruck? Inwiefern sind Universitätsgebäude durchlässig und befördern das Vertrauen der Öffentlichkeit in wissenschaftliche Forschung?

Aus aktuellem Anlass (seit der Hochschulkonferenz vom 24.1.17 befindet sich die Universität Siegen offiziell auf halben Weg in die Stadt) wird diese Frage anhand eines Beitrags von Thomas Gieryn diskutiert: „What buildings do“ (Theory and Society 31/2002, 1, 35-74). Ehler Voss, Jutta Wiesemann, Christian Henrich-Franke und Carolin Gerlitz spitzen in einführenden Kommentaren einzelne Aspekte zu und sezieren die praxistheoretischen Ansätze in seinem Text.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Do. 08. Juni 2017 - Fr. 09. Juni 2017
Workshop - B01 & P01: "Textpraktiken: Studieren und Edieren"
Mehr erfahren
Workshop – B01 & P01: „Textpraktiken: Studieren und Edieren“
Donnerstag, 08. - 09. Juni 2017 Organisiert den Teilprojekten B01 und P01

Die »Science and Technology Studies« (STS) haben innerhalb von zwei Generationen der Wissenschafts- und Technikforschung in exemplarischen Analysen eine eindrucksvolle Bandbreite unterschiedlicher naturwissenschaftlicher Veröffentlichungsprozesse und Medienpraktiken untersucht: von den Inskriptionen in Labor und Feld bis zur Publikationsreife und zum Lehrbuch, von den infrastrukturellen wissenschaftlichen und technischen Standardisierungen bis zur Wissenschaftspopularisierung und öffentlichen Expertise. Im Vergleich dazu haben die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften die Erforschung ihrer Medienpraktiken und Veröffentlichungsprozesse und damit die Erschließung ihres eigenen Ursprungs bislang nur zaghaft in Angriff genommen. Diesem Desiderat widmet sich der Workshop »Textpraktiken: Studieren und Edieren« am 8. und 9. Juni 2017 an der Universität Siegen.

Durch die gleichzeitige Inblicknahme des Studierens und Edierens von Textpraktiken und als Textpraktiken sollen Möglichkeiten der konkreten Erforschung und Darstellung von Veröffentlichungsprozessen und Medienpraktiken in den Geisteswissenschaften vorgestellt werden, die zwar von der Wissenschafts- und Technikforschung der Natur- und Informationswissenschaften angeregt sind, in Zukunft aber eine ihrem Gegenstand angemessene eigene Gestalt zu gewinnen haben.

Der Workshop nimmt sich dieser Herausforderung an, indem sowohl die Editionswissenschaft als auch die Wissenschaftsgeschichte des Edierens, insbesondere von literarischen, philosophischen und wissenschaftlichen Texten in den Blick genommen werden. Die Konzentration auf die Praxis des Edierens und ihre Historisierung ist besonders vielversprechend, da die Editionswissenschaft seit jeher ihre Zielsetzung in der Erforschung, Rekonstruktion und Präsentation von Entstehungs- und Veröffentlichungsprozessen sieht. Daher wird im Laufe des Workshops unter anderem folgenden Fragen nachzugehen sein: Wie lassen sich historische Praktiken von Textentstehung und Textpublikation rekonstruieren? Welche historischen Medienpraktiken müssen bei der Erforschung und Beurteilung von Veröffentlichungsprozessen berücksichtigt werden? Wie kann es gelingen, kollaborative Medien- und Publikationspraktiken in einer Edition zu vermitteln und welche Medientypen eignen sich zur Darstellung von Arbeits- und Publikationsprozessen? Nicht zuletzt wird sich die Frage stellen, inwiefern ein sinnstiftendes Potential in den Textpraktiken selbst liegt in Opposition zur behaupteten Endgültigkeit von publizierten Texten und welche Konsequenzen sich daraus für die Editionspraxis ergeben.

Wissenschaftsgeschichtliche Darstellungen erlauben ergänzend die Einbettung editorischer Praktiken in ihre jeweils relevanten historischen und kooperativen Kontexte. Zu Fragen sein wird etwa: Wie kann das Edieren als Textpraxis der Editoren zum Forschungsgegenstand gemacht werden? Inwiefern sind die Herausbildung bestimmter Editionstypen und die Entwicklung von editorischen Praktiken wechselseitig bedingt und welche Rolle spielt dabei der medienhistorische Kontext? Welchen Beitrag können derartige Forschungen zum (Selbst-)Verständnis geisteswissenschaftlicher Arbeitsweisen und der Editionswissenschaft als Disziplin leisten?

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 217/18
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Program

Thursday, 08 June 2017

10:00
Begrüßung und Einleitung, Moritz Ahrens & Christian Erbacher
10:30 – 11:15
Kafkas »Schloss-Hefte«. Anmerkungen zu ihrer Edition , Roland Reuẞ (Heidelberg)
11:45 – 12:30
Ein Denken in Sätzen und Bildern. Über Peter Kurzecks nachgelassene Notizen zu seinem Romanwerk »Das alte Jahrhundert«, Alexander Losse (Siegen)
14:00 – 14:45
Ein unvollendeter oder ein ungeschriebener Roman? Zur digitalen textgenetischen Edition von Wolfgang Koeppens »Jugend«, Elisabetta Mengaldo (Hannover)
14:45 – 15:30
Jakob Lenz: Theatrographie und Editionspraxis, Gregor Babelotzky (Cambridge), Judith Schäfer (Bochum)
16:00 – 16:45
Editionsphilologie im Germanistischen Seminar, 1900–1960, Uwe Maximilian Korn (Heidelberg)
16:45 – 17:30
Konvergenzen und Divergenzen von Editionswissenschaft und neugermanistischer Literaturwissenschaft. Stichworte zur Wissenschaftsgeschichte, Rüdiger Nutt-Kofoth (Wuppertal)

Friday, 09 June 2017

09:30 – 10:15
Editions- und Forschungspraktiken im Husserl- Archiv, Emanuele Caminada (Leuven)
10:15 – 11:00
Überlegungen zur Edition philosophischer Selbstzeugnisse am Beispiel des Nachlasses von Moritz Schlick, Mathias Iven (Potsdam)
11:30 – 12:15
Beispiele für digitale Forschungspraktiken aus der Arbeit mit dem Wittgenstein-Nachlass, Alois Pichler (Bergen)
12:15 – 13:00
Heideggers Gesamtausgabe ›letzer Hand‹: eine Initiation zum Kampf, Sidonie Kellerer (Köln)
14:30 – 15:15
Rekonstruktion der Logik des poetischen Geschehens: Die »Schriften zur Literatur« der Alfred Schütz Werkausgabe, Jochen Dreher (Konstanz)
15:15 – 16:00
Dimensionen von Breaching im Werk von Harold Garfinkel – Textpraktiken und Herausforderungen für die Edition, Andrea Ploder (Siegen)
16:00
Ausklang

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Moritz Ahrens
ahrens@germanistik.uni-siegen.de
SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Christian Erbacher
christian.erbacher@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 07. Juni 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab - Module 2.2: "From words to meaning: Techniques for analysis textual documents"
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Module 2.2: „From words to meaning: Techniques for analysis textual documents“
07. Juni 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

MODULE 2 “From words to meaning: Techniques for analysis textual documents”

This module will explore tools and techniques for analyzing textual documents in the fields of history, philosophy, editions, and sociology. The aim of the session is to learn how different projects and disciplines deal with texts by using analog and/or digital tools.

  • Sub-session 2.1 (24th of May): Qualitative data analysis Project Speakers: Cornelius Schubert (A6) and Tobias Röhl (A4) Changed time: 14:30 to 16:00
  • Sub-session 2.2 (7th of June): Archival material and editions Project Speakers: Chiristian Henrich-Franke (A2) and Anne Seibel and Julia Jung (P1) Regular time: 13:00 to 14:30
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)
  • Sub-session 2.1 (24th of May): Qualitative data analysis Project Speakers: Cornelius Schubert (A6) and Tobias Röhl (A4) Changed time: 14:30 to 16:00
  • Sub-session 2.2 (7th of June): Archival material and editions Project Speakers: Chiristian Henrich-Franke (A2) and Anne Seibel and Julia Jung (P1) Regular time: 13:00 to 14:30
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 07. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Vorbereitung Jahrestagung
Mehr erfahren
Forschungsforum – Vorbereitung Jahrestagung
07. Juni 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Do. 01. Juni 2017, 20:00 Uhr
Abendvortrag Forum Siegen - Mundo Yang: "Ruinieren Internetmedien die demokratische Öffentlichkeit?"
Mehr erfahren
Abendvortrag Forum Siegen – Mundo Yang: „Ruinieren Internetmedien die demokratische Öffentlichkeit?“
01. Juni 2017, 20:00 Uhr Organisiert Teilprojekt B03 und Forum Siegen
Vortrag im Rahmen des SoSe 17-Programms "Demokratie - Gefährdung und Kultivierung" des Forum Siegen

Veranstaltungsort

Kulturhaus Lÿz
St.-Johann-Str. 18
57074 siegen
Do. 01. Juni 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Goffman und die Praxistheorie digitaler Medien"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Goffman und die Praxistheorie digitaler Medien“
01. Juni 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 24. Mai 2017, 14:30-16:00 Uhr
Research Tech Lab - Module 2.1: "From words to meaning: Techniques for analysis textual documents"
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Module 2.1: „From words to meaning: Techniques for analysis textual documents“
24. Mai 2017, 14:30-16:00 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

MODULE 2 “From words to meaning: Techniques for analysis textual documents”

This module will explore tools and techniques for analyzing textual documents in the fields of history, philosophy, editions, and sociology. The aim of the session is to learn how different projects and disciplines deal with texts by using analog and/or digital tools.

  • Sub-session 2.1 (24th of May): Qualitative data analysis Project Speakers: Cornelius Schubert (A6) and Tobias Röhl (A4) Changed time: 14:30 to 16:00
  • Sub-session 2.2 (7th of June): Archival material and editions Project Speakers: Chiristian Henrich-Franke (A2) and Anne Seibel and Julia Jung (P1) Regular time: 13:00 to 14:30
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)
  • Sub-session 2.1 (24th of May): Qualitative data analysis Project Speakers: Cornelius Schubert (A6) and Tobias Röhl (A4) Changed time: 14:30 to 16:00
  • Sub-session 2.2 (7th of June): Archival material and editions Project Speakers: Chiristian Henrich-Franke (A2) and Anne Seibel and Julia Jung (P1) Regular time: 13:00 to 14:30
---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 24. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Marc Hassenzahl
Mehr erfahren
Forschungsforum – Marc Hassenzahl
24. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr

Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Prof. Dr. Marc Hassenzahl von der Universität Siegen stellt in dieser Woche im SFB-internen Forschungsforum seine Ideen für ein neues Teilprojekt zur Diskussion.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 24. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Gastvortrag - Tobias Heinrich (Oxford): "Sprache der Freundschaft – Poetik der Anerkennung. Zu Johann Wilhelm Ludwig Gleims Briefpraxis"
Mehr erfahren
Gastvortrag- Tobias Heinrich (Oxford): „Sprache der Freundschaft – Poetik der Anerkennung. Zu Johann Wilhelm Ludwig Gleims Briefpraxis“
24. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr Organisiert Teilprojekt B01

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Straße
Raum AR-X 104
Adolf-Reichwein-Str. 2
57072 Siegen
Lageplan

Kontakt

JProf. Dr. Nacim Ghanbari
ghanbari@germanistik.uni-siegen.de
Prof. Dr. Georg Stanitzek
stanitzek@germanistik.uni-siegen.de
Permalink
Do. 18. Mai 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - "Boundary Infrastructures"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – „Boundary Infrastructures“
18. Mai 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 17. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Teilprojekt B01
Mehr erfahren
Forschungsforum – Teilprojekt B01
17. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Fr. 12. Mai 2017, 09:30-16:00 Uhr
Tagung - B07: "Die Referenz als Teil der Kunstform: Zeitenwende im Urheberrecht?"
Mehr erfahren
Tagung – B07: „Die Referenz als Teil der Kunstform: Zeitenwende im Urheberrecht?“
12. Mai 2017, 09:30-16:00 Uhr Organisiert Teilprojekt B07

Die sogenannte „Sampling“-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (31. Mai 2016, "Metall auf Metall") wird vielfach als ein Meilenstein für die Debatte um die urheberrechtliche Relevanz digitaler und referenzieller Medienpraktiken angesehen. Jedenfalls wirft sie die Frage auf, ob die für das Sampling entwickelten Maßstäbe auch für andere digitale Kulturtechniken wie Fanfiction, Collagen, Appropriation Art, Remix oder Mash-up Relevanz erlangen können.

Die Tagung „Die Referenz als Teil der Kulturform: Zeitenwende im Urheberrecht?“ möchte diese Frage in einem Austausch zwischen den verschiedenen Akteursgruppen diskutieren und die Rechtsetzung sowie Rechtsgestaltung als Wechselwirkungen zwischen Recht, Gesellschaft und Medienpraxis stärker in den Blick nehmen. Ziel der Veranstaltung ist es, zunächst einen praktischen und medienwissenschaftlichen Einblick in die verschiedenen digitalen Kulturtechniken zu erhalten, um dann der Frage nach den urheberrechtlichen Konsequenzen sowie einem aktuell existierenden Reformbedarf nachzugehen.

Organisiert wird die Tagung als Kooperationsveranstaltung des Instituts für Kommunikations- und Medienrecht der Universität Siegen sowie des Teilprojekts B07 „Medienpraktiken und Urheberrecht – Soziale und juristische Rahmenbedingungen kooperativen und derivativen Werkschaffens im Netz“ des DFG-Sonderforschungsbereich 1187 „Medien der Kooperation“ an der Universität Siegen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dagmar Hoffmann und Prof. Dr. iur. Nadine Klass, LL.M. (Wellington) beschäftigt sich dieses Projekt insbesondere mit Fanfiction und analysiert, welche Ziele ein modernes, die aktuellen Schaffensrealitäten abbildendes Urheberrecht auf der Basis empirischer, rechtstatsächlicher Forschung verfolgen sollte.

Anmeldungen (kostenfrei) bitte per Email an: Dr. Wolfgang Reißmann (reissmann@sfb1187.uni-siegen.de)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Str.
Neuer Senatssaal (AR-NA 016)
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen

Programm

Donnerstag, 11. Mai 2017

19:30
Get-together im Alten Weinkeller, Hainstraße 1, 57072 Siegen

Freitag, 12. Mai 2017

09:30
Einlass & Registrierung
10:00
Begrüßung & Eröffnung , Prof. Dr. Dagmar Hoffmann (Siegen), Prof. Dr. Nadine Klass (Mannheim)

Musik-, Kultur- und Medienwissenschaftliche Impulse

10:15
Mashup: Sound Sampling und ästhetische Selbstständigkeit, Prof. Dr. Frédéric Döhl (Dortmund)
10:45
Audiovisuelle Referenz und Wissenschaft: Videoessay, Mashup, Copyright, Prof. Dr. Eckart Voigts (Braunschweig)
PAUSE
11:30
"Figuren, die wirklich mir entsprungen sind" - Verhandlungen von Originalität, Referenz und Rechtsbewusstsein in Fan(fiction)communities, Dr. Sophie Einwächter (Marburg)
MITTAGESSEN

Rechtswissenschaftliche Impulse

13:00
Postmoderne Kreativität im Konflikt mit dem Urheberrechtsgesetz, Prof. Dr. Rupprecht Podszun (Düsseldorf)
13:30
Re-Use im anglo-amerikanischen Rechtsraum: Fair Use und Fair Dealing als Best-Practices?, Ass. iur. Sibel Kocatepe (Siegen)
PAUSE
14:15
Podiumsdiskussion: "Remix, Referenz und Recht: Was kann, soll und muss ein modernes Urheberrecht leisten?"
15:45
Schlusswort
16:00
Ende

Kontakt

Prof. Dr. Nadine Klass
klass@recht.uni-siegen.de
Prof. Dr. Dagmar Hoffmann
dagmar.hoffmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 10. Mai 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab - Module 1: "Digital research methods for online communities and social media"
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Module 1: „Digital research methods for online communities and social media“
10. Mai 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

MODULE 1 “Digital research methods for online communities and social media”

This module will provide techniques and methods to understand how to study online communities with digital ethnography.

Contributions:

"Data Management on the micro-, meso-, macro-level"

Project speakers: Mundo Yang (B3)

"How to study fan fiction practices online and offline"

Project speakers: Svenja Kaiser, Wolfgang Reißmann, Moritz Stock. (B7)

---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 10. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Teilprojekt INF
Mehr erfahren
Forschungsforum – INF
10. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Am 10.5.17 präsentiert das Projekt INF:

Für den SFB 1187 soll eine technische Infrastruktur zum FDM aufgebaut und Grundsätze entwickelt werden.

Einige der Ziele / Absichten des INF-Projekt sind:
  • Basisservices zur Datenspeicherung und zum Datenmanagement
  • Entwicklung eines praxeologischen Metadatenschemas
  • Data Sharing
Im Forschungsforum werden deshalb das Thema Forschungsdaten und ihr Management im SFB 1187 und darueber hinaus diskutiert.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 10. Mai 2017, 12:00-14:00 Uhr
Einweihung - Kinderzimmer Herrengarten
Mehr erfahren
Einweihung – Kinderzimmer Herrengarten
10. Mai 2017, 12:00-14:00 Uhr

Im Gebäude des Herrengartens steht mit dem Raum AH 310 ein hochwertiges und gemütlich eingerichtetes Kinderzimmer in der dritten Etage zur Verfügung, das für einen längeren Aufenthalt mit Kind geeignet ist. Hier stehen diverse Spielsachen, Kinderbücher, kindgerechtes Mobiliar, ein Babybett und vieles mehr zur Verfügung. Das Kinderzimmer bietet Eltern die Gelegenheit, ihr(e) Kind(er) bei Bedarf vor Ort betreuen zu lassen. Dieser Raum ist ein wichtiger Bestandteil einer familiengerechten Infrastruktur, die wiederum zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie beitragen soll.

Zum Anlaß der Fertigstellung des Raumes laden wir am Mittwoch, den 10.05.17 von 12-14 Uhr zu einer kleinen Feier mit Fingerfood und Getränken ein.

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen mit und ohne Kinder.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 310
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Ehler Voss
ehler.voss@uni-siegen.de
Familienservicebüro der Universität Siegen
Anne Ploch
familienservice.gleichstellung@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 03. Mai 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Thomas Scheffer
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Thomas Scheffer
03. Mai 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 03. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Vollversammlung - SFB 1187
Mehr erfahren
Vollversammlung – SFB 1187
03. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Hörsaalgebäude Evangelischer Gemeinschaftsverband (EGV)
Raum EGV-H 001
Bethausweg 2
57072 Siegen
Lageplan
Mi. 03. Mai 2017, 20:00 Uhr
Einzugsfeier - SFB 1187
Mehr erfahren
Einzugsfeier – SFB 1187
03. Mai 2017, 20:00 Uhr Organisiert SFB 1187 - Medien der Kooperation

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Di. 02. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Thomas Scheffer: "Die bedingte sachliche Kapazität von Regierungsapparaten: Eine praxeologische Diagnostik mittels trans-sequentieller Rekonstruktionen"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Thomas Scheffer: „Die bedingte sachliche Kapazität von Regierungsapparaten: Eine praxeologische Diagnostik mittels trans-sequentieller Rekonstruktionen“
02. Mai 2017, 18:00-20:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 210/11
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 27. April 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - Michael Guggenheim
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – Michael Guggenheim
27. April 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 26. April 2017, 13:00-14:30 Uhr
Research Tech Lab - Intro Session: "Research data management and SFB Intranet: Sharing research practices"
Mehr erfahren
Research Tech Lab – Intro Session: „Research data management and SFB Intranet: Sharing research practices“
26. April 2017, 13:00-14:30 Uhr Organisiert Teilprojekt INF

INTRO SESSION “Research data management and SFB Intranet: Sharing research practices”

This first session will deal with research data management and present the “SFB Intranet” platform (beta version), a social network for sharing research practices.

---

The Research Tech Lab, coordinated by sub-projects INF and A05, is an open forum for exchange for all members of the SFB 1187. In the Research Tech Lab, we explore, discuss, and design digital research approaches, tools, and instruments. The basic assumption of the Research Tech Lab is that IT design takes place in everyday use and involves the continuous appropriation of (digital) methods, tools, instruments, and infrastructures. “Design” is an important part of daily research practices in many ways. The Research Tech Lab thus calls for participation of all sub-projects. Based on a 'Living Lab' approach, the sub-projects are given the opportunity to discuss, analyze, and reflect their experiences with research tools and infrastructures.

The Research Tech Lab takes place every two weeks during the semester. Additional room for further exchange and discussion is provided online on the SFB Intranet: http://social.sfb1187.uni-siegen.de/ (under construction, accounts available on request)

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen
Mi. 26. April 2017, 18:00-20:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Michael Guggenheim: "Im/mutable Im/mobiles: From the Socio-Materiality of Cities Towards a Differential Cosmopolitics"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Michael Guggenheim: „Im/mutable Im/mobiles: From the Socio-Materiality of Cities Towards a Differential Cosmopolitics“
26. April 2017, 18:00-20:00 Uhr

In this talk I aim to provide one possible answer to a simple question: How can we adequately theorize the built world we inhabit? How can we rethink the built world beyond the rural-urban distinction that lumps together places that are very unlike each other? My answer is to devise a differential cosmopolitics, a different way thinking about materialized practices that allows us to see changing morphologies of modern socio-materialities. The built world I suggest is patterned by different kinds of objects with different kinds of agency. Starting with the well-known idea of immutable mobile, I show that we can discern mutable mobiles (things, plasma), mutable immobiles (buildings) and immutable immobiles (infrastructures). I discuss two recent morphological shifts to the modern patterning of sociomaterial agency: assemblies without buildings and locational technologies that replace buildings.

-----

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 210/11
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Do. 20. April 2017, 10:00-12:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie
20. April 2017, 10:00-12:00 Uhr

Schwerpunkt der Werkstatt Praxistheorie für das Jahr 2017 sind „Medienpraktiken der Delegation“ und hierbei insbesondere Fragen der „Skills“, der Aktenführung und der Erzeugung von Handlungsprogrammen.

Medienpraktiken der Delegation beginnen mit der Verlagerung von Operationsketten, mithin bei den elementaren Formen des Werkzeug- und Instrumentengebrauchs. Sie benötigen die Ausbildung spezifischer Fertigkeiten und Fähigkeiten bzw. Skills, die als Voraussetzungen von praktischen Vollzügen in der wissenschafts-, medien- und technikhistorischen Forschung mehr und mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt sind.

Ausgehend von den interkorporeal verfassten Medienpraktiken der Delegation nimmt die Werkstatt Praxistheorie diejenigen Praktiken in den Blick, mit denen bereits unter einer kleinen Menge von Akteuren die Regeln gemeinsamer Prozeduren hergestellt werden.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 217/18
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 19. April 2017, 18:00-20:00 Uhr
Forschungsforum - Teilprojekt B06
Mehr erfahren
Forschungsforum – B06
19. April 2017, 18:00-20:00 Uhr
Im Forschungsforum werden aktuelle Forschungsergebnisse des SFB intern vorgestellt und zur Diskussion gestellt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Herrengarten
Raum AH 228
Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
So. 26. Februar 2017 - So. 26. Februar 2017
Workshop - INF: "E-Infrastructures for Research Collaboration: The Case of the Social Sciences and Humanities"
Mehr erfahren
Workshop – INF: „E-Infrastructures for Research Collaboration: The Case of the Social Sciences and Humanities“
Sonntag, 26. - 26. Februar 2017, 9-17 Uhr Uhr Organisiert Matthias Korn, University of Siegen; Marén Schorch, University of Siegen; Volkmar Pipek, University of Siegen; Matthew Bietz, University of California, Irvine; Carsten Østerlund, Syracuse University; Rob Procter, University of Warwick; David Ribes, University of Washington; Robin Williams, The University of Edinburgh
Collaborative research practices are a highly interesting domain for CSCW. So far, CSCW has mainly focused on computation- and/or data-intensive research endeavors. Here, resources are typically pooled via common e-infrastructures for data access and processing, a set-up requiring additional layers of coordination. Such a focus largely foregrounds the sciences and other fields that rely on highly structured (or structure-able) data and the routinized processes of analysis.

In contrast, in this one-day workshop we discuss the conditions and challenges characteristic of research collaboration in the qualitative social sciences and humanities (SSH). In particular, we examine the sociotechnical infrastructures that enable and support research practices that—in comparison with the collaborative paradigm of the natural sciences—tend to be less structured, compartmentalized, and routinized, but more fluid, flexible, and open-ended. The workshop seeks to collect empirical insights and design experiences, preparing the grounds for a comprehensive understanding of the role of e-infrastructures for collaborative research practices in SSH.

Link: https://eresearchinfssh2017.wordpress.com/  

Veranstaltungsort

CSCW 2017 Conference
Portland, Oregon, USA

Kontakt

Dr. Matthias Korn
matthias.korn@uni-siegen.de
Telefon: +49 271 740-5260
Permalink
Do. 16. Februar 2017, 10:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - A04: "Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – A04: „Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst“
16. Februar 2017, 10:00 Uhr Organisiert TP A04 – Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 228
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 15. Februar 2017, 18:00 Uhr
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie - Claudia Mareis: "Brainstorming: Zur kollaborativen Ideenproduktion in der Gruppe"
Mehr erfahren
Abendvortrag Werkstatt Praxistheorie – Claudia Mareis: „Brainstorming: Zur kollaborativen Ideenproduktion in der Gruppe“
15. Februar 2017, 18:00 Uhr Organisiert TP A01 - Geschichte digital-vernetzter Medien zwischen Spezialisierung und Universalisierung
Prof. Dr. Claudia Mareis Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel / FHNW Brainstorming: Zur kollaborativen Ideenproduktion in der Gruppe Systematisierte Kreativitäts- und Ideenfindungsmethoden wie morphologische Tabellen, Brainstorming oder Synektik erlebten in der Nachkriegszeit parallel zum Aufkommen der US-amerikanischen Kreativitätspyschologie und der Designmethodologie eine bemerkenswerte Konjunktur. Bezeichnend für diese Methoden ist, dass sie unterschiedliche Medien- und Innovationspraktiken aus der Wissenschaft, Industrie, Ökonomie und Gesellschaftspolitik miteinander verzahnen. Darüberhinaus lassen sich an ihnen auch soziotechnische Bemühungen nachzeichnen, die systematische Produktion von Ideen und Erfindungen in den Dienst nationaler militärischer und wirtschaftlicher Interessen zu stellen. Der Vortrag wird in diesem Zusammenhang die Methode des Brainstormings vertieft behandeln. Diese Methode, die in den 1950er- und -60er-Jahren durch Publikationen des US-amerikanischen Werbefachmanns Alex F. Osborn enorme Popularität erlangte, sieht vor, dass Ideen kollektiv in einer moderierten Kleingruppe erzeugt werden. Wie gezeigt werden kann, ist die Brainstorming-Methode aber keineswegs nur als eine ›Erfindung‹ der Werbebranche jener Zeit zu sehen. Vielmehr schließt sie an frühere militärisch-staatliche Bestrebungen aus der Kriegszeit an, Ideen als Teil der heimischen Kriegsproduktion systematisch zu befördern. Schliesslich spiegelt die Methode auch Ansätze und Erkenntnisse aus der Industriepsychologie und Gruppenforschung der 1920er- bis 1940er-Jahre wider. Die Kleingruppe wurde als Miniaturmodell der Gesellschaft gesehen und ein Ziel der kollaborativen kreativitätstechnischen Praxis war es, die Performanz der Gruppe im Sinne eines »democratic social engineering« (Graebner) zu optimieren.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 228
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
SFB 1187 - Medien der Kooperation
Prof. Dr. Jörg Potthast
potthast@soziologie.uni-siegen.de
Permalink
Do. 09. Februar 2017, 10:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - A04: "Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – A04: „Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst“
09. Februar 2017, 10:00 Uhr
Das übergreifende Ziel der Werkstatt Praxistheorie A ist eine Neuperspektivierung der Mediengeschichte und Medienanalyse, die Praxis allen anderen Größen vorlagert und deshalb vor allem Produktions- und Arbeitsprozesse in den Vordergrund rückt. Für die historiographische und ethnographische Arbeit sollen die ‚Medien der Kooperation‘ in drei praxis- und medientheoretischen Kategorien heuristisch erfasst werden: Medienpraktiken der Koordination, Medienpraktiken der Delegation und Medienpraktiken der Registrierung und Identifizierung. Anhand dieser Kategorien werden Medienpraktiken in Öffentlichkeiten und Infrastrukturen untersucht.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 228
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 08. Februar 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Gestaltungslabor - INF & A05: "Forschungsdatenmanagement"
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – INF & A05: „Forschungsdatenmanagement“
08. Februar 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr Organisiert den Teilprojekten INF und A05
Im Gestaltungslabor wird gestaltet. Gemeinsam wollen wir (digitale) Forschungsinstrumente und -werkzeuge sowie Interventionen für das Feld explorieren, diskutieren und gestalten. Hier sind nicht nur die gestalterisch tätigen Teilprojekte gefragt! Denn IT-Gestaltung findet im alltäglichen Benutzen statt und ist wichtiger Bestandteil täglicher Forschungspraxis, wenn Methoden, Werkzeuge, Instrumente und Infrastrukturen kontinuierlich angeeignet werden. Daher bezieht das Gestaltungslabor alle Teilprojekte ein. Im Gestaltungslabor wird den Teilprojekten Raum gegeben, ihre Erfahrungen mit Design und Aneignung von Werkzeugen zu diskutieren, zu analysieren und zu reflektieren. In diesem Semester wollen wir uns in dedizierten Blöcken mit vier Themen aus dem Antrag intensiver beschäftigen (siehe unten). Für jedes Thema sind jeweils zwei Sitzungen über zwei Wochen anberaumt, um genug Zeit für Input, Hands-On Erfahrung und Reflektion zu lassen. Lateral zu den Themen werden wir in den Sitzungen explorativ und experimentell immer wieder neue Werkzeuge zur Forschungskooperation vorstellen und gemeinsam ausprobieren (siehe ganz unten). Rahmendaten Tag und Zeit: mittwochs, 10-12 Uhr c.t. (im 2/2 Rhythmus) Rhythmus: Zwei Wochen Treffen. Zwei Wochen Pause. Repeat. Detailliertes Programm folgt.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 228
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Verwandte Dateien

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Matthias Korn
matthias.korn@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 08. Februar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe - Axel Volmar: "Telepresence revisited"
Mehr erfahren
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe – Axel Volmar: „Telepresence revisited“
08. Februar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr Organisiert SFB 1187 - Medien der Kooperation
  • 02.11. Erhard Schüttpelz: Teilhabe und Formatierung im System der Künste zwischen 1700 und heute
  • 09.11. David Sittler: Teilhabe an US-amerikanischer Musikkultur und Globalisierung
  • 23.11. Christian Henrich-Franke: ‚Open or Closed?‘ – Ordnungspolitik und digitale Netze in den 1980er Jahren
  • 30.11. Mundo Yang: Partizipationsinnovationen im Bereich Nachhaltigkeit
  • 14.12. Sigrid Baringhorst & Lisa Villioth: Plattformen des Protests im Netz
  • 11.01. Jörg Radtke: Energiegenossenschaften und Beteiligung
  • 18.01. Marén Schorch: Partizipation im Kontext informeller Pflege
  • 25.01. Claudia Müller: Participatory Design in der alternden Gesellschaft
  • 01.02. Sebastian Gießmann: „Priceless“: Kreditkarten&Teilhabe
  • 08.02. Axel Volmar: Telepresence revisited

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Str.
AR-B 2104/05
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
PD Dr. Christian Henrich-Franke
franke@geschichte.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 01. Februar 2017, 16:00 Uhr
Habilitationsvortrag Dr. Markus Rohde: "Herausforderung für Organisations- und Technikentwicklung durch Digitalisierung im Mittelstand (Industrie 4.0)"
Mehr erfahren
Habilitationsvortrag Dr. Markus Rohde: „Herausforderung für Organisations- und Technikentwicklung durch Digitalisierung im Mittelstand (Industrie 4.0)“
01. Februar 2017, 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Unteres Schloss
Raum US-A 120
Kohlbettstr. 15
57072 Siegen

Kontakt

Permalink
Mi. 01. Februar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe - Sebastian Gießmann: "„Priceless“: Kreditkarten & Teilhabe"
Mehr erfahren
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe – Sebastian Gießmann: „„Priceless“: Kreditkarten & Teilhabe“
01. Februar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr Organisiert SFB 1187 - Medien der Kooperation
  • 02.11. Erhard Schüttpelz: Teilhabe und Formatierung im System der Künste zwischen 1700 und heute
  • 09.11. David Sittler: Teilhabe an US-amerikanischer Musikkultur und Globalisierung
  • 23.11. Christian Henrich-Franke: ‚Open or Closed?‘ – Ordnungspolitik und digitale Netze in den 1980er Jahren
  • 30.11. Mundo Yang: Partizipationsinnovationen im Bereich Nachhaltigkeit
  • 14.12. Sigrid Baringhorst & Lisa Villioth: Plattformen des Protests im Netz
  • 11.01. Jörg Radtke: Energiegenossenschaften und Beteiligung
  • 18.01. Marén Schorch: Partizipation im Kontext informeller Pflege
  • 25.01. Claudia Müller: Participatory Design in der alternden Gesellschaft
  • 01.02. Sebastian Gießmann: „Priceless“: Kreditkarten&Teilhabe
  • 08.02. Axel Volmar: Telepresence revisited

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Str.
AR-B 2104/05
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
PD Dr. Christian Henrich-Franke
franke@geschichte.uni-siegen.de
Permalink
Do. 26. Januar 2017, 10:00 Uhr
Werkstatt Praxistheorie - A04: "Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst"
Mehr erfahren
Werkstatt Praxistheorie – A04: „Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst“
26. Januar 2017, 10:00 Uhr Organisiert TP A04 – Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst.
Das übergreifende Ziel der Werkstatt Praxistheorie A ist eine Neuperspektivierung der Mediengeschichte und Medienanalyse, die Praxis allen anderen Größen vorlagert und deshalb vor allem Produktions- und Arbeitsprozesse in den Vordergrund rückt. Für die historiographische und ethnographische Arbeit sollen die ‚Medien der Kooperation‘ in drei praxis- und medientheoretischen Kategorien heuristisch erfasst werden: Medienpraktiken der Koordination, Medienpraktiken der Delegation und Medienpraktiken der Registrierung und Identifizierung. Anhand dieser Kategorien werden Medienpraktiken in Öffentlichkeiten und Infrastrukturen untersucht.

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Am Herrengarten
Raum AH 228
Am Herrengarten 3
57072 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
Dr. Sebastian Gießmann
sebastian.giessmann@uni-siegen.de
Permalink
Mi. 25. Januar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe - Claudia Müller: "Participatory Design in der alternden Gesellschaft"
Mehr erfahren
Ringvorlesung Offenheit und Teilhabe – Claudia Müller: „Participatory Design in der alternden Gesellschaft“
25. Januar 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr Organisiert SFB 1187 - Medien der Kooperation
  • 02.11. Erhard Schüttpelz: Teilhabe und Formatierung im System der Künste zwischen 1700 und heute
  • 09.11. David Sittler: Teilhabe an US-amerikanischer Musikkultur und Globalisierung
  • 23.11. Christian Henrich-Franke: ‚Open or Closed?‘ – Ordnungspolitik und digitale Netze in den 1980er Jahren
  • 30.11. Mundo Yang: Partizipationsinnovationen im Bereich Nachhaltigkeit
  • 14.12. Sigrid Baringhorst & Lisa Villioth: Plattformen des Protests im Netz
  • 11.01. Jörg Radtke: Energiegenossenschaften und Beteiligung
  • 18.01. Marén Schorch: Partizipation im Kontext informeller Pflege
  • 25.01. Claudia Müller: Participatory Design in der alternden Gesellschaft
  • 01.02. Sebastian Gießmann: „Priceless“: Kreditkarten&Teilhabe
  • 08.02. Axel Volmar: Telepresence revisited

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Str.
AR-B 2104/05
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen

Kontakt

SFB 1187 - Medien der Kooperation
PD Dr. Christian Henrich-Franke
franke@geschichte.uni-siegen.de
Permalink
Mi. 18. Januar 2017, 16:15 Uhr
Vortrag Karsten Uhl: Computerisierung als Herausforderung der Gewerkschaftsbewegung: das Beispiel der Druckindustrie
Mehr erfahren
Vortrag Karsten Uhl: Computerisierung als Herausforderung der Gewerkschaftsbewegung: das Beispiel der Druckindustrie
18. Januar 2017, 16:15 Uhr

Veranstaltungsort

Universität Siegen
Campus Adolf-Reichwein-Str.
Raum AR-B 2210
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Mi. 18. Januar 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr
Gestaltungslabor - INF & A05: "Von Ethnografie zu Design, und zurück? II."
Mehr erfahren
Gestaltungslabor – INF & A05: „Von Ethnografie zu Design, und zurück? II.“
18. Januar 2017, 10:00 bis 12:00 Uhr Organisiert den Teilprojekten INF und A05
Im Gestaltungslabor wird gestaltet. Gemeinsam wollen wir (digitale) Forschungsinstrumente und -werkzeuge sowie Interventionen für das Feld explorieren, diskutieren und gestalten. Hier sind nicht nur die gestalterisch tätigen Teilprojekte gefragt! Denn IT-Gestaltung findet im alltäglichen Benutzen statt und ist wichtiger Bestandteil täglicher Forschungspraxis, wenn Methoden, Werkzeuge, Instrumente und Infrastrukturen kontinuierlich angeeignet werden. Daher bezieht das Gestaltungslabor alle Teilprojekte ein. Im Gestaltungslabor wird den Teilprojekten Raum gegeben, ihre Erfahrungen mit Design und Aneignung von Werkzeugen zu diskutieren, zu analysieren und zu reflektieren. In diesem Semester wollen wir uns in dedizierten Blöcken mit vier Themen aus dem Antrag intensiver beschäftigen (siehe unten). Für jedes Thema sind jeweils zwei Sitzungen über zwei Wochen anberaumt, um genug Zeit für Input, Hands-On Erfahrung und Reflektion zu lassen. Lateral zu den Themen werden wir in den Sitzungen explorativ und experimentell immer wieder neue Werkzeuge zur Forschungskooperation vorstellen und gemeinsam ausprobieren (siehe ganz unten). Rahmendaten Tag und Zeit: mittwochs, 10-12 Uhr c.t. (im 2/2 Rhythmus) Rhythmus: Zwei Wochen Treffen. Zwei Wochen Pause. Repeat. Detailliertes Programm folgt.