SFB 1187 ›Medien der Kooperation‹ an der Universität Siegen

A06 - Visuell integrierte klinische Kooperation

A06

 

Teilprojektleiter*innen:

Prof. Dr. Andreas Kolb

Dr. Cornelius Schubert

Mitarbeiter*innen:

Julia Kurz

Dmitri Presnov

Judith Willkomm

 

Das Projekt setzt an der zunehmenden Komplexität medizinischer Behandlungsverläufe im Krankenaus an. Moderne Behandlungsverläufe sind auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Personen verteilt und stehen zugleich unter einem steigenden Kosten- und Zeitdruck. Das stellt immer höhere Anforderungen an eine effiziente Integration relevanter Patienteninformationen.

In diesem Projekt werden Modelle visuell integrierter Kooperationsformen für arbeitsteilig aus­differenzierte Behandlungsverläufe im Feld der Neurochirurgie konzipiert. Hierbei ist die Aus­gangshypothese, dass durch die visuelle Überlagerung von Information und Patient ein großes Potential für neue Gestaltungsformen für innovative Kooperationsmedien entsteht. Durch die visuelle Integration der Patientendaten werden die in Medizin und Pflege verbreiteten visuellen Fertigkeiten und Kompetenzen mit der Lösung administrativ-kooperativer Aufgaben verbunden.

Aus der Perspektive der Informatik stellt sich das Problem als technisch-methodische Gestal­tungsaufgabe dar. Es müssen neue Visualisierungs- und räumliche Interaktionsformen erforscht und in ein visuell interaktives System zur Visualisierung integriert werden. Aus der Perspektive der Soziologie stellt sich die Frage, wie komplexe Behandlungspfade soziotechnisch koordiniert und darüber hinaus visuell integriert werden. Durch die Verknüpfung von informatischen Top-down-Methoden und soziologischen Bottom-up-Ansätzen in einem hybriden Designmodell wer­den soziologische Theoriebildung und informatische Methodenentwicklung auf engste Weise miteinander verschränkt und ermöglichen so die gemeinsame Analyse und Gestaltung klinischer Kooperationsmedien.

 

Projektrelevante Publikationen

  • Begenau, Jutta/Schubert, Cornelius/Vogd, Werner (2005): Medizinsoziologie der ärztlichen Praxis. Szenarien - Fälle - Theorien. Bern: Hans Huber.
  • Begenau, Jutta/Schubert, Cornelius/Vogd, Werner (Hg.) (2010): Die Arzt-Patient-Beziehung. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Bruni, Attila/Parolin, Laura L./Schubert, Cornelius (Hg.) (2015): Designing Technology, Work, Organizations and Vice Versa. Malaga: Vernon.
  • Keller, Maik/Lefloch, Damien/Lambers, Martin/Izadi, Shahram/Weyrich, Tim/Kolb, Andreas (2013): „Real-time 3D Reconstruction in Dynamic Scenes using Point-based Fusion“, in: 2013 International Conference on 3D Vision (3DV), S. 1–8.
  • Maier-Hein, L./Mountney, P./Bartoli, A./Elhawary, H./Elson, D./Groch, A./Kolb, A./Rodrigues, M./ Sorger, J./Speidel, S. (2013): „Optical techniques for 3D surface reconstruction in computer-assisted laparoscopic surgery“, in: Medical Image Analysis 17 ( 8), S. 974–996.
  • Rammert, Werner/Schubert, Cornelius (Hg.) (2006): Technografie. Zur Mikrosoziologie der Technik. Frankfurt/M.: Campus.
  • Schubert, Cornelius (2006): Die Praxis der Apparatemedizin. Ärzte und Technik im Operationssaal. Frankfurt/M.: Campus.
  • Schubert, Cornelius (2006): “Video analysis of practice and the practice of video analysis. Selecting field and focus in videography“, in: Knoblauch, Hubert/Raab, Jürgen/Soeffner, Hans-Georg/Schnettler, Bernt (Hg.): Video-analysis, methodology and methods. Qualitative audiovisual data analysis in sociology. Frankfurt/M.: Peter Lang, S. 115–126.
  • Schubert, Cornelius (2008): „(Un-)Sicherheiten der organisierten Apparatemedizin. Vergleichende Beobachtungen der Anästhesie als sozio-technischer Praxis“, in: Saake, Irmhild/Vogd, Werner (Hg.): Moderne Mythen der Medizin. Studien zur organisierten Krankenbehandlung. Wiesbaden: VS Verlag, S. 139–159.
  • Schubert, Cornelius (2009): “Videographic elicitation interviews. Exploring technologies, practices and narratives in organisations”, in: Kissmann, Ulrike T.  (Hg.): Video interaction analysis. Methods and methodology. Frankfurt/M.: Peter Lang, S. 199–220.
  • Schubert, Cornelius (2011): „Die Technik operiert mit. Zur Mikroanalyse ärztlicher Arbeit“, in: Zeitschrift für Soziologie 40 (4), S. 174–190.
  • Schubert, Cornelius (2011): “Making sure. A comparative micro-analysis of diagnostic instruments in medical practice”, in: Social Science & Medicine 73 (6), S. 851–857.
  • Schubert, Cornelius (2011): „Medizinisches Körperwissen als zirkulierende Referenzen zwischen Körper und Technik“, in: Keller, Rainer/Meuser, Michael (Hg.): Körperwissen. Wiesbaden: VS Verlag, S. 187–206.
  • Schubert, Cornelius/Vogd, Werner (2009): „Die Organisation der Krankenbehandlung. Von der privatärztlichen Konsultation zur vernetzten Behandlungstrajektorie“, in: Amelung, Volker E./Sydow, Jörg/Windeler, Arnold (Hg.): Vernetzung im Gesundheitswesen. Wettbewerb und Kooperation. Stuttgart: Kohlhammer, S. 25–49.
  • Willkomm, Judith (2016): „skilled listening. Zur Bedeutung von Hörpraktiken in naturwissenschaftlichen Erkenntnisprozessen“, in: Symanczyk, Anna/Wagner, Daniela/Wendling, Miriam (Hg.): Klang-Kontakte: Kommunikation, Konstruktion und Kultur von Klängen. Berlin/Hamburg: Dietrich Reimer Verlag, S. 35-56.
  • Zukić, Dženan/Vlasák, Aleš/Egger, Jan/Hořínek, Daniel/Nimsky, Christopher/Kolb, Andreas (2014). „Robust Detection and Segmentation for Diagnosis of Vertebral Diseases using Routine MR Images“, in: Computer Graphics Forum (invited paper) 33(6), S. 190-204.

 

A06.1