Events-Archive

2020
Thu. 15 October 2020 - Fri. 16 October 2020
Online Workshop - Meisterklasse „Visuelle Methoden II": Kamera-Ethnographie und visuelle Analytik mit Bina E. Mohn
Read more
Thursday, 15. - 16 October 2020

Die Nutzung audiovisueller Medien hat in der Geschichte ethnographischer Forschungsansätze eine immer stärker aufgefächerte methodische Diskussion nach sich gezogen. Daraus haben sich innovative Impulse für die wechselseitigen Kooperationsverhältnisse ergeben, die zwischen den ethnographisch Forschenden, den an der Forschung Teilnehmenden und dem Publikum ethnographischer Forschungsergebnisse, sowie den unterschiedlich involvierten Medien entstehen. In der Köln-Siegener Meisterklasse für Medienethnographie werden führende Vertreter*innen der visuellen Ethnologie ihre Arbeiten und Forschungsansätze vorstellen und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das je eigene Forschungsmaterial diskutieren.

 

ÄNDERUNG: Meisterklasse „Visuelle Methoden II“:
Kamera-Ethnographie und visuelle Analytik

Online-Workshop mit Bina E. Mohn, am 8. sowie am 15. und 16.10.2020

Unterstützung bei der Online-Durchführung: Pip Hare

 

Mit dem Ziel einer zeigenden Ethnographie hat Bina E. Mohn in den letzten zwanzig Jahren mit der Kamera-Ethnographie ein eigenständiges Profil performativer Ethnographie entwickelt. Kamera-Ethnographie ist an Praktiken orientiert und beruht auf einer reflexiven Pragmatik des Sehens und Zeigens. Bei ihrer Weiterentwicklung - derzeit im Rahmen des SFB „Medien der Kooperation“ (Universität Siegen) - wird mit der Idee der „übersichtliche Darstellung“ (nach Wittgenstein) und ihrer Übertragung auf audiovisuelle Fragmente und deren Verknüpfung zu offenen Netzen experimentiert. Daraus erwächst ein arrangierender Erkenntnisstil mit dem Potential einer (audio-) visuellen Analytik, die sich nicht allein in und an, sondern insbesondere zwischen Bildern und Tönen sowie den Blicken des Publikums entfaltet. Dies wird im Rahmen des Workshops zur Diskussion gestellt und an eigenen Materialien ausprobiert. Ergänzend gibt Bina Mohn an Beispielen methodologische Impulse.

Das Online-Format besteht in einem Wechsel zwischen synchronen Zusammenkünften via ZOOM und Arbeitsphasen, die alleine oder in Kleingruppen vernetzt stattfinden. Voraussetzungen der Teilnahme:

  • Wir setzen voraus, dass alle Teilnehmenden damit einverstanden sind, ZOOM im Zusammenhang des Workshops auch zum gemeinsamen Sichten von Bildern und Filmen zu nutzen und die für die Arbeit zur Verfügung gestellten Daten verantwortungsvoll und vertraulich zu behandeln.
  • Teilnehmende nutzen die Funktion „Bildschirm teilen“, um ihre Arbeiten und Versuche im Plenum zu zeigen.
  • Kleingruppen erhalten auf Wunsch exklusive Ordner (z.B. über SCIEBO) um ihre Materialien während der Werkstattphasen gemeinsam nutzen zu können.
  • Wer mit Videomaterial arbeitet, benötigt eine Videoschnitt Software, um Standbilder framegenau zu generieren oder mit kurzen filmischen Formen experimentieren zu können.

Wir laden interessierte Medienethnograph*innen herzlich ein, mit eigenen (audio-)visuellen Forschungsmaterialien zu beobachtbaren Praktiken an diesen Workshop teilzunehmen und daran den arrangierenden Erkenntnisstil der Kamera-Ethnographie zu erproben. Im Vorfeld finden Absprachen zum Umfang und zur thematischen Fokussierung dieser Materialien statt.

Die Teilnahmezusagen aus dem Frühjahr diesen Jahres bleiben aufrecht erhalten!  Wer aus terminlichen Gründen im Frühjahr nicht teilnehmen konnte, ist nun herzlich erneut eingeladen.

Wir bitten in jedem Fall um eine kurze Bestätigung der Teilnahme bis zum 15.09.2020!

Weitere Teilnahmeanfragen können bis 15.09.2020 eingehen und werden bis zum 30.09.2020 beantwortet. KONTAKT: medienethnographie@gmail.com

 

Eine gemeinschaftliche Veranstaltungsreihe des GRK „Locating Media“, des SFB 1187 „Medien der Kooperation“ (Universität Siegen), sowie der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities und des Instituts für Ethnologie (Universität zu Köln).

Venue

Online Veranstaltung
Thu. 08 October 2020, 18:00-19:30
Online Workshop - Meisterklasse „Visuelle Methoden II": Einführungsveranstaltung
Read more
08 October 2020, 18:00-19:30

Die Nutzung audiovisueller Medien hat in der Geschichte ethnographischer Forschungsansätze eine immer stärker aufgefächerte methodische Diskussion nach sich gezogen. Daraus haben sich innovative Impulse für die wechselseitigen Kooperationsverhältnisse ergeben, die zwischen den ethnographisch Forschenden, den an der Forschung Teilnehmenden und dem Publikum ethnographischer Forschungsergebnisse, sowie den unterschiedlich involvierten Medien entstehen. In der Köln-Siegener Meisterklasse für Medienethnographie werden führende Vertreter*innen der visuellen Ethnologie ihre Arbeiten und Forschungsansätze vorstellen und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das je eigene Forschungsmaterial diskutieren.

 

ÄNDERUNG: Meisterklasse „Visuelle Methoden II“:
Kamera-Ethnographie und visuelle Analytik

Online-Workshop mit Bina E. Mohn, am 8. sowie am 15. und 16.10.2020

Unterstützung bei der Online-Durchführung: Pip Hare

 

Mit dem Ziel einer zeigenden Ethnographie hat Bina E. Mohn in den letzten zwanzig Jahren mit der Kamera-Ethnographie ein eigenständiges Profil performativer Ethnographie entwickelt. Kamera-Ethnographie ist an Praktiken orientiert und beruht auf einer reflexiven Pragmatik des Sehens und Zeigens. Bei ihrer Weiterentwicklung - derzeit im Rahmen des SFB „Medien der Kooperation“ (Universität Siegen) - wird mit der Idee der „übersichtliche Darstellung“ (nach Wittgenstein) und ihrer Übertragung auf audiovisuelle Fragmente und deren Verknüpfung zu offenen Netzen experimentiert. Daraus erwächst ein arrangierender Erkenntnisstil mit dem Potential einer (audio-) visuellen Analytik, die sich nicht allein in und an, sondern insbesondere zwischen Bildern und Tönen sowie den Blicken des Publikums entfaltet. Dies wird im Rahmen des Workshops zur Diskussion gestellt und an eigenen Materialien ausprobiert. Ergänzend gibt Bina Mohn an Beispielen methodologische Impulse.

Das Online-Format besteht in einem Wechsel zwischen synchronen Zusammenkünften via ZOOM und Arbeitsphasen, die alleine oder in Kleingruppen vernetzt stattfinden. Voraussetzungen der Teilnahme:

  • Wir setzen voraus, dass alle Teilnehmenden damit einverstanden sind, ZOOM im Zusammenhang des Workshops auch zum gemeinsamen Sichten von Bildern und Filmen zu nutzen und die für die Arbeit zur Verfügung gestellten Daten verantwortungsvoll und vertraulich zu behandeln.
  • Teilnehmende nutzen die Funktion „Bildschirm teilen“, um ihre Arbeiten und Versuche im Plenum zu zeigen.
  • Kleingruppen erhalten auf Wunsch exklusive Ordner (z.B. über SCIEBO) um ihre Materialien während der Werkstattphasen gemeinsam nutzen zu können.
  • Wer mit Videomaterial arbeitet, benötigt eine Videoschnitt Software, um Standbilder framegenau zu generieren oder mit kurzen filmischen Formen experimentieren zu können.

Wir laden interessierte Medienethnograph*innen herzlich ein, mit eigenen (audio-)visuellen Forschungsmaterialien zu beobachtbaren Praktiken an diesen Workshop teilzunehmen und daran den arrangierenden Erkenntnisstil der Kamera-Ethnographie zu erproben. Im Vorfeld finden Absprachen zum Umfang und zur thematischen Fokussierung dieser Materialien statt.

Die Teilnahmezusagen aus dem Frühjahr diesen Jahres bleiben aufrecht erhalten!  Wer aus terminlichen Gründen im Frühjahr nicht teilnehmen konnte, ist nun herzlich erneut eingeladen.

Wir bitten in jedem Fall um eine kurze Bestätigung der Teilnahme bis zum 15.09.2020!

Weitere Teilnahmeanfragen können bis 15.09.2020 eingehen und werden bis zum 30.09.2020 beantwortet. KONTAKT: medienethnographie@gmail.com

 

Eine gemeinschaftliche Veranstaltungsreihe des GRK „Locating Media“, des SFB 1187 „Medien der Kooperation“ (Universität Siegen), sowie der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities und des Instituts für Ethnologie (Universität zu Köln).

Wed. 08 July 2020, 12:00-14:00
HYT Workshop – Career Networking and Connections
Read more
08 July 2020, 12:00-14:00

Soft Skill-Workshop organized by House of Young Talents

Tue. 23 June 2020, 11:30-13:00
PhDs Self-Care: Work-Life Balance with Michaela Klucken
Read more
23 June 2020, 11:30-13:00
with Michaela Klucken

Venue

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH-A 210/11
Wed. 17 June 2020, 15:00-16:00
MGK-Kolloquium
Read more
17 June 2020, 15:00-16:00

Presentation: Manuel Müller

Due to the restrictions because of the COVID-19 pandemic, the colloquium will be held online until further notice. For further information or registration please contact Tobias Conradi.

Wed. 17 June 2020, 17:00-18:00
SFB-Forschungsforum – Axel Volmar: Finding stories for the history of visual communications. Online talk and discussion of work-in-progress
Read more
17 June 2020, 17:00-18:00
Videochats and video conferencing tools have recently faced, not least due to corona-inflicted measures of social distancing, a massive boom in both personal and professional life. Videochats seem to enable ad-hoc remote-work and distance-teaching solutions as well as online leisure activities from yoga courses, choir practice, and drinks with friends. However, visual communications technologies, as the tools are more generally referred to, as well as the stories of their historical development, form a strangely understudied topic in media studies. Committed to closing this gap, Axel will present an outline for a monograph on the history of videotelephony and its impact for the formation of remote publics and video-supported forms of cooperation. Taking Thomas Haigh’s working paper, „Finding a Story for the History of Computing“ (CRC Working Paper Series, No. 3, July 2018) as a model, the outline will serve as a basis for exploring and discussing possible angles or “stories” that could make the history of visual communications and cooperation an interesting read, theoretically relevant and instructive for understanding our present situation.
Wed. 10 June 2020, 15:00-16:00
MGK-Kolloquium
Read more
10 June 2020, 15:00-16:00

Presentation: Hendrik Bender

Due to the restrictions because of the COVID-19 pandemic, the colloquium will be held online until further notice. For further information or registration please contact Tobias Conradi.

Tue. 09 June 2020, 11:30-13:00
Research Tech Lab - “Ethnography as a mindset" with Cora Bender
Read more
09 June 2020, 11:30-13:00

Venue

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH-A 217/18
Thu. 28 May 2020, 14:00-18:00
Blicklabor 1 – Online Diskussion – ‚Identifizieren‘ im (Sprach)spiel der Praxis: Unterscheidungen, Bündelungen, Verwandtschaften an Beispielen aus SFB-Teilprojekten
Read more
28 May 2020, 14:00-18:00

Aufgrund der Einschränkungen wegen der COVID-19 Pandemie findet das Blicklabor in Form einer Online-Diskussion Donnerstag, 28. Mai, von 17 bis 18 Uhr statt. Die Materialien (audiovisuelle und schriftliche) um die es gehen wird, stehen am Vortag online bereit.

Das Teilprojekt B05 Frühe Kindheit und Smartphone führt in der zweiten Förderphase des SFB Medien der Kooperation eine Serie von Blicklaboratorien in gestaffelten Öffentlichkeiten durch. Unter „Blicklabor“ verstehen wir ein kooperatives Format: Gemeinsames Sichten, Besprechen und Schreiben, Ordnungsversuche am Material und der Wechsel von Perspektiven und Medien machen das Blicklabor zu einem Ort experimenteller Datenpraktiken, die im Forschungsprozess selbst situiert und entsprechend fragil sind.

Blicklabor 1 startet als SFB-interne Forschungskooperation zu situierten Medienpraktiken des ‚Identifizierens‘ und wirft die Frage auf: Wie ist Identifizieren wann und wo was? So stehen z.B. Medienpraktiken des Identifizierens in der frühen Kindheit in Zusammenhängen von zeigen, teilen und erinnern und dem von Reckwitz (2017) prognostizierten „digitalen Subjekt“. Was passiert, wenn wir nach Praktiken des Identifizierens in ganz unterschiedlichen Feldern und Kontexten (vgl. „Sprachspiele“ nach Wittgenstein) fragen?

Willkommen sind Beobachtungsperspektiven und Materialien zum Identifizieren aus den SFB-Teilprojekten, um die Analyse von (Medien) Praktiken in unseren jeweiligen Forschungsfeldern aneinander zu schärfen. Wir laden interessierte Forscher*innen herzlich zur Teilnahme daran ein.

 

Verantwortlich: Bina E. Mohn und Jutta Wiesemann

Anmeldung und Absprache zu Beispielen/Materialien bitte bis 26.05.2020 an: bina.mohn@uni-siegen.de

Venue

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH-A 217/18
Wed. 27 May 2020, 17:00-18:00
Media Practice Theory – Online Discussion – Florian Sprenger (Ruhr-Universität Bochum): „Virtual Environments - Locating Autonomous Cars“
Read more
27 May 2020, 17:00-18:00

Due to the restrictions because of the COVID-19 pandemic, the lecture will be held asynchronous online from Tuesday 26th May, 5.00 pm (CET). We will meet with Florian Sprenger for an online-discussion Wednesday 27th April, 5.00 pm (CET).

Lecture by Florian Sprenger: "Virtual Environments - Locating Autonomous Cars"

Using the example of autonomous vehicles, I would like to show that their autonomous behavior cannot be explained by the algorithmic transformation of inputs into outputs, but requires a concept that focuses on their temporality and mediality in order to explain their adaptability to an unpredictable environment. By virtualizing their surroundings, they localize themselves. Therefore, it is necessary to analyze more precisely how these environments are produced by technical methods of combining sensor data and filter algorithms. These methods produce the possibilities of alternatives, which underlie micro-decisions—in opposition to algorithms that are invariably determined.

Tue. 26 May 2020, 17:00-18:00
Media Practice Theory – Lecture – Florian Sprenger (Ruhr-Universität Bochum): „Virtual Environments - Locating Autonomous Cars“
Read more
26 May 2020, 17:00-18:00

Due to the restrictions because of the COVID-19 pandemic, the lecture will be held asynchronous online from Tuesday 26th May, 5.00 pm (CET). We will meet with Florian Sprenger for an online-discussion Wednesday 27th April, 5.00 pm (CET).

Lecture by Florian Sprenger: "Virtual Environments - Locating Autonomous Cars"

Using the example of autonomous vehicles, I would like to show that their autonomous behavior cannot be explained by the algorithmic transformation of inputs into outputs, but requires a concept that focuses on their temporality and mediality in order to explain their adaptability to an unpredictable environment. By virtualizing their surroundings, they localize themselves. Therefore, it is necessary to analyze more precisely how these environments are produced by technical methods of combining sensor data and filter algorithms. These methods produce the possibilities of alternatives, which underlie micro-decisions—in opposition to algorithms that are invariably determined.

Venue

Universität Siegen
Campus Herrengarten
AH-A 217/18