Neuigkeiten

FoKoS-Zukunftspreis 2017
Die im Sonderforschungsbereich „Medien der Kooperation“ beheimateten MedienwissenschaftlerInnen Sebastian...
FoKoS-Zukunftspreis 2017

Die im Sonderforschungsbereich „Medien der Kooperation“ beheimateten MedienwissenschaftlerInnen Sebastian Gießmann und Nadine Taha sind mit dem Zukunftspreis der Universität Siegen ausgezeichnet worden. Gießmann und Taha erhalten den Preis für ihr Buchprojekt „Susan Leigh Star: Grenzobjekte und Medienforschung“. Der Band enthält neben erstmalig übersetzten Texten der amerikanischen Technik- und Wissenschaftsforscherin auch ausgewählte Kommentare aus Sozial-, Kultur und Technikwissenschaften sowie der Sozioinformatik. Mit „Grenzobjekte und Medienforschung“ loten Gießmann und Taha überzeugend die interdisziplinäre Produktivität von Stars Denken für die Kooperations- und Medienforschung aus.

Nähere Informationen zum Titel, der im Open Access und als gedrucktes Buch verfügbar ist, finden sich beim transcript-Verlag. Im Rahmen der „FoKoS-Woche: 5 Tage 10 Themen“ vergibt das Forschungskolleg der Universität Siegen in diesem Jahr am 24. Oktober 2017 erstmalig den „FoKoS-Zukunftspreis“ für wegweisende, gesellschaftlich relevante interdisziplinäre Forschungsarbeiten. Der Preis ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert und wird von einer fachübergreifenden Jury vergeben. Prämiert werden drei besonders innovative sowie exzellente und zukunftsweisende Forschungsarbeiten, die sich durch ihre Interdisziplinarität auszeichnen.
 
Westdeutsche Zeitung: Kooperation im Forschungsdatenmanagement
Die WZ berichtet über Forschungsdatenmanagement. Die Unis Düsseldorf und Wuppertal kooperieren mit...
Westdeutsche Zeitung: Kooperation im Forschungsdatenmanagement

Die WZ berichtet über Forschungsdatenmanagement. Die Unis Düsseldorf und Wuppertal kooperieren mit dem SFB-Projekt INF.

Zum Artikel

Verspätungen auf der Spur
„Wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit. Die Regionalbahn nach Siegen wird voraussichtlich zehn Minuten...
Verspätungen auf der Spur

„Wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit. Die Regionalbahn nach Siegen wird voraussichtlich zehn Minuten später eintreffen…“. Wer kennt Durchsagen wie diese nicht? Besonders in Stoßzeiten, zu Ferienbeginn oder im Feierabendverkehr scheinen Verspätungen, Betriebsausfälle oder Störungen bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben fast Normalität und Teil des Alltags zu sein. ForscherInnen des SFB-Projekts A04 untersuchen die Infrastruktur von Verkehrsbetrieben, um die Hintergründe von Störungen oder Ausfällen sichtbar zu machen.

Das Projekt „Normale Betriebsausfälle. Struktur und Wandel von Infrastrukturen im öffentlichen Dienst“ in den Forschungsnews der Uni Siegen:
http://www.uni-siegen.de/start/news/forschungsnews/788441.html

 

Blog: Wie weiter mit Humboldts Erbe?
Seit im Jahr 2002 beschlossen wurde, in die Rekonstruktion des Preußischen Stadtschlosses in Berlin...
Blog: Wie weiter mit Humboldts Erbe?

Seit im Jahr 2002 beschlossen wurde, in die Rekonstruktion des Preußischen Stadtschlosses in Berlin u.a. das Ethnologische Museum Berlin einziehen zu lassen, wird außerordentlich kontrovers über die Rolle der ethnographischen Sammlungen und die Relevanz ethnologischer Inhalte im zukünftigen Humboldt-Forum gestritten.

EthnologInnen haben sich an dieser Debatte bisher selten öffentlich beteiligt – trotz der Bedeutung, die das Humboldt-Forum zukünftig für die Wahrnehmung ethnologischer Arbeit und Perspektiven insgesamt haben wird und trotz der vielstimmigen Diskussionen, die seit Jahren auf Fachtagungen über die Frage der Neupositionierung ethnologischer Museen geführt werden.

Dieser Blog möchte zu einer breiteren Diskussion über das Humboldt-Forum, über die Zukunft ethnographischer Sammlungen im deutschsprachigen Raum und die Rolle von Museen in einer zunehmend pluralen Gesellschaft insgesamt einladen – sowohl innerhalb der Ethnologie/Kultur- und Sozialanthropologie wie auch den benachbarten Disziplinen.

Der Blog ist eine Zusammenarbeit des Sonderforschungsbereiches Medien der Kooperation an der Universität Siegen, dem Global South Studies Center an der Universität zu Köln und der Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Redaktion: Anna Brus (Universität Siegen), Larissa Förster (Humboldt Universität Berlin), Michi Knecht (Universität Bremen), Verena Rodatus (Freie Universität Berlin), Ehler Voss (V.i.S.d.P., Universität Siegen), Martin Zillinger (Universität zu Köln)

Zum Blog

Aufwachsen mit dem Smartphone
Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown...
Aufwachsen mit dem Smartphone

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

WissenschaftlerInnen des SFB-Teilprojekts B05 untersuchen, wie sich Smartphones auf Lernprozesse und die Sozialisation von Kindern auswirken.

Details: http://www.uni-siegen.de/start/news/forschungsnews/782524.html

 

Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown...
Moderne Medientechnik im Atlasgebirge

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

ForscherInnen des SFB-Teilprojekts B04 haben in Marokko ein Medienzentrum eröffnet. Sie möchten untersuchen, wie die Menschen im Hohen Atlasgebirge moderne Technik nutzen und diese in ihren Alltag integrieren.

Details: http://www.uni-siegen.de/start/news/forschungsnews/779233.html

 

Neues Lernen mit Medien
20 Lehramtsstudierende vertieften sich im Workshop „Neues Lernen mit Medien statt Lernen mit neuen...
Neues Lernen mit Medien

20 Lehramtsstudierende vertieften sich im Workshop „Neues Lernen mit Medien statt Lernen mit neuen Medien“ in den Umgang mit digitalen Medien im Unterricht. In dem Workshop, der unter dem Kompetenz Bereich III: „Soziale Kompetenz – gemeinsam gestalten“ des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung, in Kooperation mit dem Siegener DFG-Sonderforschungsbereich „Medien der Kooperation“ und der OASE Lernwerkstatt der Fakultät II stattfand, arbeiteten die Studierenden zusammen mit Guido Brombach, Bildungsreferent für „Computer und Medien“ des DGB Bildungswerks. Brombach arbeitet seit dem Jahr 2000 im Bereich der Digitalen Kommunikation, Lernen und Medien des DGB Bildungswerkes. Ziel des Tages-Workshops war es, digitale Medien in Lernprozesse einzubinden, die die Pädagogik der Lehrerschaft beeinflussen oder sogar verändern können. Im Zentrum standen – ganz nach der Empfehlung der OECD – Übungen und Arbeiten rund um die sogenannten vier „K’s“: Kreativität, kritisches Denken, Kommunikation, Kollaboration.

Sabrina Fröhlich

Kulturrelativismus und Aufklärung
Eine Debatte über den Umgang mit Fremdem Aus Anlass eines ethnologiekritischen...
Kulturrelativismus und Aufklärung

Eine Debatte über den Umgang mit Fremdem

Aus Anlass eines ethnologiekritischen Artikels in der Süddeutschen Zeitung, der der Ethnologie eine unheilbringende und gefährliche Verklärung barbarischer Verhaltensweisen vorwirft, greift dieser Blog die für die Ethnologie grundlegende Frage nach dem Umgang mit Fremdem und dem Verhältnis von Kulturrelativismus und Aufklärung auf.

Dem Vorwurf des Kulturrelativismus stellt sich an anderer Stelle häufig der Vorwurf des Ethnozentrismus zur Seite. Hierbei die traditionelle Selbstkritik und Selbsterkenntnis der Ethnologie aufgegriffen und dafür genutzt, der Ethnologie als kolonialistische und rassistische Wissenschaft jegliche Legitimation abzusprechen, Aussagen über außereuropäische Kulturen zu machen – sowohl in der Vergangenheit als auch heute. Auch wenn dieser Vorwurf besonders häufig und heftig die Ethnologie trifft, wird er zugleich auch auf andere Wissenschaften, die sich mit dem kulturell Fremden oder anderen Weltregionen beschäftigen, erweitert – etwa die Islam- und Orientwissenschaft oder die Afrikanistik.

Dieser widersprüchliche Doppelvorwurf reduziert die Beschäftigung mit anderen Gesellschaften, Denkformen und Kosmologien auf der einen Seite auf eine bloße Generierung von Herrschaftswissen und auf der anderen Seite auf eine naive und besinnungslose Überidentifikation mit allem Fremden. Dabei wird übersehen, dass in die Beschäftigung mit dem kulturell Fremden die Operation des Kulturvergleichs eingeschrieben ist, die den Blick auf den Anderen auf die eigene Gesellschaft zurückrichtet.

In diesem Blog zu Kulturrelativismus und Aufklärung soll dieses Spannungsverhältnis überdacht und diskutiert werden. In wöchentlicher Folge diskutieren Ethnologen wie Nichtethnologen die Grundlagen einer Wissenschaft vom Fremden, ihre Geschichte und ihre Aufgabe, ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung, ebenso wie ihr Verhältnis zur Aufklärung und ihre gesellschaftspolitische Relevanz.

Der Blog ist eine Zusammenarbeit des Sonderforschungsbereiches Medien der Kooperation an der Universität Siegen, dem Global South Studies Center an der Universität zu Köln und der Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Redaktion: Ehler Voss (V.i.S.d.P., Universität Siegen), Martin Zillinger (Universität zu Köln) & Christoph Antweiler (Universität Bonn).

Link: http://gssc.uni-koeln.de/blogs/kulturrelativismus

 

Neues Kinderzimmer am Herrengarten eröffnet
...
Neues Kinderzimmer am Herrengarten eröffnet

Infrastruktur für Familien an den Uni-Standorten in der Innenstadt weiter ausgebaut:

https://www.uni-siegen.de/start/news/oeffentlichkeit/762376.html

Interview mit Prof. Dr. Jutta Wiesemann über Smartphones in Familien
Jutta Wiesemann vom Teilprojekt B05 - Frühe Kindheit und Smartphone. Familiäre Interaktionsordnung,...
Interview mit Prof. Dr. Jutta Wiesemann über Smartphones in Familien

Jutta Wiesemann vom Teilprojekt B05 – Frühe Kindheit und Smartphone. Familiäre Interaktionsordnung, Lernprozesse und Kooperation im Gespräch mit der Westfalenpost:

http://www.wp.de/region/sauer-und-siegerland/smartphones-veraendern-die-beziehungen-innerhalb-der-familie-id209319241.html