SFB 1187 ›Medien der Kooperation‹ an der Universität Siegen

B03 - Going Public in medienkooperativen Engagementformen

Teamfoto_B03

 

Teilprojektleiter*innen:

Prof. Dr. Sigrid Baringhorst 

Mitarbeiter*innen:

Lisa Villioth

Dr. Mundo Yang

Studentische & wissenschaftliche Hilfskräfte:

Katharina Gröger

Katrin Hedemann

Andrea Issinger

Nicole Landefeld

Ehemalige Hilfskraft:

Maurits Heumann

Björn Müller

Christoph Schweisfurth

Mit der Durchsetzung von Internetmedien hat sich die Variationsbreite politischer Aktivitäten in jüngerer Zeit deutlich vergrößert. Beschränkte sich politische Partizipation früher auf Wahlen, Parteimitgliedschaften oder Demonstrationen, so entstehen nun in vielen Bereichen neue, krea­tive Formen zivilgesellschaftlicher Beteiligung, die soziale Medien zur Herausbildung von themen- und praktikenbezogenen Öffentlichkeiten nutzen.

Engagementprojekte wie Community Supported Agriculture, Transition Towns oder Online Wahlprüfstein-Kampagnen mobilisieren BürgerInnen im Netz. Sie schaffen Öffentlichkeit für nachhaltige Infrastrukturen, z.B. Infrastrukturen erneuerbarer Energien oder des Bio-Landbaus. Solche Projekte lassen sich als experimentelle Formen der Medienkooperation verstehen, die neuartige Praktiken zur Erzeugung öffentlicher Aufmerksamkeit hervorbringen.

Am Beispiel kontroverser Sachfragen zur Agrar- und Energiewende werden im Teilprojekt inno­vative Medienpraktiken analysiert. Dazu werden Interviews geführt, Partizipationstagebücher ausgewertet sowie mittels ‚netnografischer Forschung‘ das Verhalten engagierter Individuen untersucht. Im Fokus stehen sogenannte zivilgesellschaftliche ‚Change Agents‘. Sie sind die zentralen Experten, die durch ihre Praktiken, Handlungsmotive, Erfahrungen und Lernprozesse die Veränderung der politischen Partizipation massiv vorantreiben.

 

B03

"Wir-haben-es-satt-Demonstration" Berlin, 16. Jan. 2016. Foto: Mundo Yang

Blog des Lehrstuhls: https://greenovationunisiegen.wordpress.com/

 

Publikationen

Aktuell

This chapter focuses on how media used within political consumerism are to be studied. There are basically two research traditions in the state of the art. The first focuses on phenomena such as culture jamming, while the second analyzes the effects of discursive political consumerism on mass media. The former derives its concepts from media studies, while the latter applies methods such as content analysis and frame interpretation from communication studies.

Yang, Mundo und Sigrid Baringhorst. 2018. Studying Media Within Political Consumerism: Past and Present. In: The Oxford Handbook of Political Consumerism, hg. von Magnus Boström, Michele Micheletti, und Peter Oosterveer. Oxford: Oxford University Press.

 

Im Erscheinen

 

2018

 

2017

 

2016