Schmidtke, Oliver, Dr. habil

B06 Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Universität Siegen . SFB 1187 . Herrengarten 3 . D-57072 Siegen
Raum AH-205. Telefon +49(0)271-740-5256
  • Ideal und Ironie der Gesellschaft - Die „Utopia“ des Thomas More, Frankfurt am Main: Campus (erscheint 9/2016)
  • zusammen mit Frank Schröder: Familiales Scheitern – Eine kultur- und familiensoziologische Analyse von Stanley Kubricks »The Shining«, Frankfurt am Main: Campus 2012
  • Architektur als professionalisierte Praxis – Soziologische Fallrekonstruktionen zur Professionalisierungsbedürftigkeit der Architektur, Frankfurt am Main: humanities-online, 2006 (Dissertationsschrift)
  • Zusammen mit Eva-Marie von Harrach; Thomas Loer: Verwaltung des Sozialen - Formen der subjektiven Bewältigung eines Strukturkonflikts, Konstanz: UVK, 2000
  • „Krisenbewältigung in Interaktionen als regelgeleitete Normabweichung – Facework in einem Fernsehinterview zwischen Sigmar Gabriel und Marietta Slomka“ in: Frank Adloff, Alexander Antony, Gerd Sebald (Hg.): Handlungs- und Interaktionskrisen. Theoretische und empirische mikrosoziologische Perspektiven, Sonderheft der Österreichische Zeitschrift für Soziologie ÖZS (Suppl) 41, 2016, S. 133-151.
  • zusammen mit Ariadne Sondermann, Kathrin Englert, und Wolfgang Ludwig-Mayerhofer: „Der ‚arbeitende Staat‘ als ‚Dienstleistungsunternehmen‘ revisited: Berufliches Handeln und Selbstdeutungen von Frontline-Beschäftigten nach zwanzig Jahren New Public Management”, in: Zeitschrift für Sozialreform, 60 02/2014, S. 175-201.
  • zusammen mit Daniel Gaus: „Die EU-Kommission im Legitimationsdilemma. Eine Rekonstruktion der Legitimationspolitik im Weißbuch ‘Europäisches Regieren’, Sozialer Sinn 01/2013, S. 23-43
  • zusammen mit Frank Schröder: „Zum erwünschten Habitus zukünftiger Investmentbanker und anderer Bankangestellter“, Sozialer Sinn 2/2010, S. 219-242
  • zusammen mit Markus Dauss: „Wiederaufbau und De-Konstruktion: Zwei Skizzen zu Frankfurter Fällen – Tabula Rasa im Wandel der Zeit: Aspekte der Debatte um den Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt – Hochbauen und Niederreißen in „Mainhattan“ in: Dérive, 38, Januar 2010, S. 23-28
  • „Soziologische Architekturinterpretation mit Hilfe der Methode der Objektiven Hermeneutik –Exemplarische Gebäudeanalyse des Wohnhauses für F. C. Robie des Architekten Frank Lloyd Wright 1908 in Chicago, USA“, in: Wolkenkuckucksheim Internationale Zeitschrift zur Theorie der Architektur, „Zum Interpretieren von Architektur - Theorie des Interpretierens“, 12. Jg., Heft 2, Dezember 2008, http://www.cloud-cuckoo.net
  • „Objektiv- hermeneutische Architekturanalyse - Einige Grundlagen und Probleme“, in: Werkheft09, 2007, KleiSt-Kleine Metropolen, Karlsruhe: mens architecturae, S. 13-17
  • „Die Praxis des Architekten als stellvertretende Krisenbewältigung – Die Perspektive einer soziologischen Professionalisierungstheorie, Ausdruck und Gebrauch, 7 (2007) Heft 1, S. 91-102
  • zusammen mit Eva-Marie von Harrach, Thomas Loer: „Strukturelle Handlungsproblematik in der Sozialverwaltung“, Verwaltungsrundschau 9 (2000), S. 293-296
  • „‘Kirche online‘ Suggestion religiöser Vergemeinschaftung?“, in: Berliner Debatte INITIAL, 9 (1998) Heft 4, S. 75-84
  • zusammen mit Frank Schröder: „Zur adäquaten soziologischen Interpretation filmischer Kunstwerke – Analysen von Szenen aus Stanley Kubricks »The Shining«“ in: Klaus Kraimer (Hg.): Aus Bildern lernen: Rekonstruktion und Narrativität, Band II Ibbenbueren: Muenstermann, 2016, S. 84-104 (im Erscheinen)
  • zusammen mit Frank Schröder: “Die Bedeutung der Dialoganalyse für die Interpretation der visuellen Ausdrucksmittel von Spielfilmen. Exemplarische Analyse einer Szene aus Stanley Kubricks The Shining” in: Katharina Klung, Susie Trenka, Geesa Tuch (Hg.): Film- und Fernsichten – Beiträge des 24. Film- und fernsehwissenschaftliches Kolloquiums. Marburg: Schüren 2013, S. 223-234
  • zusammen mit Frank Schröder: “Soziologische Filmanalyse als Werkanalyse“, in: Christian Steuerwaldt / Frank Schröder, Perspektiven der Kunstsoziologie, Wiesbaden: VS, 2012, S. 179-200
  • „Zur soziologischen Interpretation ästhetischer Ausdrucksgestalten: Architekturdarstellungen in Hitchcocks North by Northwest“, in: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. Herausgegeben in deren Auftrag von Karl-Siegbert Rehberg. Frankfurt a.M./New York: Campus, CD-Rom, S. 5837-5845
  • „Die Architektur der Ruhr-Universität Bochum sowie der Universität Bielefeld und ihre Entsprechung im Deutungsmuster technokratischer Wissenschaft“, in: Andreas Franzmann / Barbara Wolbrink (Hg.): Zwischen Idee und Zweckorientierung. Vorbilder und Motive von Hochschulreformen seit 1945 in Deutschland, Berlin: Akademie-Verlag, 2007, S. 137-189
  • „Das mäzenatische Handeln des Bauherrn Karl Ernst Osthaus bei der Gestaltung seines Wohnhauses ‚Hohenhof’ in Hagen durch den Architekten Henry van de Velde“ in: Ulrich Oevermann / Johannes Süßmann / Christine Tauber (Hg.): Die Kunst der Mächtigen und die Macht der Kunst. Untersuchungen zu Mäzenatentum und Kulturpatronage, Berlin: Akademie-Verlag, 2007, S. 259-285
  • „Claudia Honegger, Sighard Neckel, Chantal Magnin: Strukturierte Verantwortungslosigkeit – Berichte aus der Bankenwelt, Frankfurt am Main, 2010“, in: Sozialer Sinn 13 (2012), Heft 1, 164-169